Die Einfhrung neuer Notes 8.5 Funktionen knnte in gewachsenen Umgebungen behindert werden

27. Oktober 2010 Posted by Manfred Meise

Viele Unternehmen setzen Lotus Notes/Domino seit vielen Jahren ein und betreiben Ihre Infrastruktur mit Konfigurationen, wie sie seinerzeit einmal allein verfgbar waren. So haben Kunden Roaming User mit Roaming IDs in Kontakte Datenbanken versorgt, Notes Single Signon in Kombination mit ID-Vault genutzt oder die Synchronisation von Internetkennwrtern mit dem Notes Kennwort (in Verbindung mit einem regelmig erzwungenen Kennwortwechsel) eingesetzt.

Mit dem Update auf Notes 8.5 wollten viele unserer Kunden auf MultiUser Installationen in Kombination mit Domino Roaming und dem Einsatz von NSL wechseln. Die Inbetriebnahme einzelner oder aller Funktionen gestaltet sich schwierig bis unmglich, da einige bisherige Konfigurationen die Inbetriebnahme neuer Funktionen verhindern. Installiert und konfiguriert man jedoch neue Benutzer, lassen sich die gewnschten Funktionen problemlos in Betrieb nehmen.

Aus dieser Erfahrung haben wir unsere bestehenden Produkte just:MIGRATE und just:NSF um z.B.:

  • Prfung der aktuellen Installation (z.B. auf Konformitt mit untersttzen IBM Installationstypen)
  • automatische Umstellung von Installationstypen (Single-User zu Multi-User)
  • Lschung der User.ID aus den Kontakte Datenbanken der Roaming User
  • Setzen von Datenbankbesitzern (z.B. Mailfile und Kontakte Datenbank)
  • Zyklischer erzwungener Wechsel des Internetkennwortes fr Benutzer, welche NSL verwenden
  • Wechsel (Reduzierung) der Berechtigungen der Benutzer am eigenen Mailfile

erweitert.

Comments are closed.

What's hot