Archive for: ‘September 2010’

Music: hidden gem – Ian Janes

24. September 2010, 09:43 Erstellt von Heiko Voigt (321 clicks)

Hi all, DISCLAIMER ! This time I would like to share some music recommendations with you – so all you \“Lotus-only\“ minded people – go away ! 🙂 While spending our summer business vacation once ag …

XPAGES Workflow Egine ready

17. September 2010, 14:56 Erstellt von Heiko Voigt (335 clicks)

Hi, I have been quite busy during the past months in migrating an existing workflow application, based on our Workflow Engine \“SIT Workflow\“ over to an XPAGES based hybrid application that allows mi …

Zustzliche Wrterbcher fr den Lotus Notes Standard-Client installieren

16. September 2010, 09:45 Erstellt von Manfred Meise (27 clicks)

Zustzlich zu den im englischen (oder auch lokalisierten) Lotus Notes Client integrierten Wrterbchern stellt IBM weitere Wrterbcher (in anderen Sprachen) fr die Rechtschreibprfung des Basic oder Standard-Clients zur Verfgung. Die XTAF Wrterbcher fr den…

Zusätzliche Wörterbücher für den Lotus Notes Standard-Client installieren

16. September 2010, 07:45 Erstellt von Manfred Meise (12 clicks)

Zusätzlich zu den im englischen (oder auch lokalisierten) Lotus Notes Client integrierten Wörterbüchern stellt IBM weitere Wörterbücher (in anderen Sprachen) für die Rechtschreibprüfung des Basic oder Standard-Clients zur Verfügung. Die XTAF Wörterbücher für den Standard-Client können von der Passport-Seite geladen werden. Die Installation kann mit einer der folgenden Alternativen erfolgen:

1.        Manuell (interaktiv) durch einen Benutzer (sofern er die Berechtigung zur Installation von Eclipse-Features hat)
2.        Verteilung über serverbasierte UpdateSite.nsf
3.        Integration in einen angepassten Installationssatz

Nachfolgend wird die Installation über einen angepassten Installationssatz beschrieben, um damit neben einheitlichen Installationen auch eine Installation in den Notes-Produktbereich (statt des Notes-Benutzerbereiches) zu erreichen. Diese Variante verursacht leider auf Grund fehlender Installationshilfen und Fehlern in den Installationspaketen der IBM zwar erheblichen Integrationsaufwand, führt jedoch zu Clients-Paketen, die auch für Multiuser-Installationen geeignet sind.

Notwendige Ausstattung:

Es werden folgende Werkzeuge benötigt.

  • Original IBM Installations-CD (nur Notes Client) – z.B. Download von Passport Seite
  • zu installierende Wörterbücher – z.B. Download von Passport Seite
  • UnZip.exe – z.B. aus Programmverzeichnis eine bestehenden Notes 8.x Installation
  • AddToKit.exe – aus dem „Utility\NotesCustomizationKit_1_0.zip“ der Original IBM Installations-CD
  • Packer Utility – z.B: WinRar zur Bearbeitung von „ZIP“ und „JAR“ Archiven


Vorbereitung:

  • Erstellen Sie ein Verzeichnis für den anzupassenden Installationssatz (z.B. „D:\Pakete\Notes-DE“ )
  • Kopieren Sie die Installations-CD (ausgepackt) in dieses Verzeichnis
  • Erstellen Sie ein Verzeichnis für die neu zu installierenden Wörterbücher (z.B: „D:\Pakete\Dictionaries“)
  • Laden Sie die XTAF-Wörterbücher („Notes_XTAFDictionaries_851_WinLnx_Ml.zip“) von der Passport-Seite in dieses Verzeichnis
  • Entpacken Sie diese Datei in diesem Verzeichnis (es entstehen einzelne UpdateSite Dateien z.B. „UpdateSite_de.zip“ oder „UpdateSite_it.zip“)
  • Kopieren Sie die UnZip.exe in das Verzeichnis „D:\Pakete“ oder ein anderes
  • Kopieren Sie die AddToKit.exe in das Verzeichnis „D:\Pakete“ oder ein anderes

Integration eines zusätzlichne Wörterbuches in den Installationssatz (Schritte 2 – 7 sind nur bei 8.5.1 notwendig, da fehlerhaft):
1.        Kopieren Sie das zu installierende Wörterbuch nach „D:\Pakete\Dictionaries\UpdateSite.zip“ (umbenennen geht auch, empfiehlt sich jedoch nicht)
2.        Öffnen Sie die UpdateSite.zip z.B. mit WinRar
3.        Öffnen Sie das/die „jar“ Datei(en) im „Features“ Unterverzeichnis
4.        Extrahieren Sie hieraus die „feature.xml“ Datei in ein temporäres Verzeichnis
5.        Bearbeiten Sie die Datei „feature.xml“ mit einem XML Editor (oder einem einfachen Editor) und ersetzen in der Zeile

  • <feature colocation-affinity=“com.ibm.rcp.site.anchor.user.feature“ ………> den Wert für das Attribut „colocation-affinity“ von „com.ibm.rcp.site.anchor.user.feature“ in „com.ibm.rcp.platform.feature“ siehe auch IBM Technote „1440976“.

6.        Fügen Sie die modifizierte Datei „feature.xml“ wieder der/den „jar“ Datei(en) hinzu und ersetzen die Originale.
7.        Fügen Sie die modifizierte „jar“ Datei(en) wieder der „UpdateSite.zip“ Datei hinzu
8.        Starten Sie ein Windows Kommandzeilenfenster und wechseln in das Verzeichnis „D:\Pakete“
9.        Starten Sie folgende Befehlssequenz (oder erstellen diese in einer Kommandodatei um diese dann entsprechend zu starten

 
REM Dieses Skript setzt voraus, dass im aktuellen Verzeichnis die "unzip.exe" z.B. aus
REM dem Programm-Verzeichnis einer Lotus Notes Installation existiert
REM Dieses Skript setzt voraus, dass im aktuellen Verzeichnis die "addtokit.exe" aus
REM dem "Utility\NotesCustomizationKit_1_0.zip" eines Lotus Notes Installationspaketes exisiert

set dic=D:\Pakete\Dictionaries
set kit-de=D:\Pakete\Notes-DE

unzip.exe -o %dic%\updatesite.zip install.xml -d %dic%\deploy
addtoKit.exe -d %dic% %kit-en%


Installation mehrerer Wörterbücher:

Die oben beschriebene Vorgehensweise installiert jeweils nur ein Wörterbuch. Um mehrere Wörterbücher in einem „AddToKit“-Lauf zu installieren, könnte man alle Features und Plug-Ins in einer gemeinsamen UpdateSite.zip (inkl. einer gemeinsamen sammeln „site.xml“ und „install.xml“ in der alle zu installierenden Features und Pulgins aufgeführt sind). Der geringere Aufwand entsteht jedoch, wenn man die o.g. Prozedur jeweils für alle zu installierenden Wörterbücher anwendet (die bereits in einem lokalisierten Client-Installationspaket enthaltenen Wörterbücher werden hierbei ggf. Aktualisiert)

Installationtest:

Installieren Sie einen Lotus Notes mit dem angepassten Installationssatz. Im Ergebnis sollten dann bei einem MultiUser-Client alle zusätzlichen Wörterbücher (wie die Vorgabewörter auch) im „framework\rcp\eclipse\features“ Verzeichnis (unterhalb des Programmverzeichnisse) zu finden sein. Es sollten KEINE Wörterbücher im „workspace\applications\eclipse\features“ Verzeichnis (unterhalb des Programmverzeichnisse) zu finden sein. Wenn dort doch Wörterbücher installiert wurden, sind die Schritte 2-10 der Anleitung „Integration eines zusätzlichne Wörterbuches in den Installationssatz“ sowie die Installation erneut durchzuführen.

Bei erfolgreicher Client-Installation (inkl. Wörterbücher an dem ein oder anderen Ort) steht Anwendern z.B. bei der Erstellung von Mails unter dem Menüpunkt „Tools – Rechtschreibprüfung“ die Umschaltmöglichkeit im anschließenden Prüfungsdialog zur Verfügung.

Zusätzliche Wörterbücher für den Lotus Notes Standard-Client installieren

16. September 2010, 07:45 Erstellt von Manfred Meise (16 clicks)

Zusätzlich zu den im englischen (oder auch lokalisierten) Lotus Notes Client integrierten Wörterbüchern stellt IBM weitere Wörterbücher (in anderen Sprachen) für die Rechtschreibprüfung des Basic oder Standard-Clients zur Verfügung. Die XTAF Wörterbücher für den Standard-Client können von der Passport-Seite geladen werden. Die Installation kann mit einer der folgenden Alternativen erfolgen:

1.        Manuell (interaktiv) durch einen Benutzer (sofern er die Berechtigung zur Installation von Eclipse-Features hat)
2.        Verteilung über serverbasierte UpdateSite.nsf
3.        Integration in einen angepassten Installationssatz

Nachfolgend wird die Installation über einen angepassten Installationssatz beschrieben, um damit neben einheitlichen Installationen auch eine Installation in den Notes-Produktbereich (statt des Notes-Benutzerbereiches) zu erreichen. Diese Variante verursacht leider auf Grund fehlender Installationshilfen und Fehlern in den Installationspaketen der IBM zwar erheblichen Integrationsaufwand, führt jedoch zu Clients-Paketen, die auch für Multiuser-Installationen geeignet sind.

Notwendige Ausstattung:

Es werden folgende Werkzeuge benötigt.

  • Original IBM Installations-CD (nur Notes Client) – z.B. Download von Passport Seite
  • zu installierende Wörterbücher – z.B. Download von Passport Seite
  • UnZip.exe – z.B. aus Programmverzeichnis eine bestehenden Notes 8.x Installation
  • AddToKit.exe – aus dem „Utility\NotesCustomizationKit_1_0.zip“ der Original IBM Installations-CD
  • Packer Utility – z.B: WinRar zur Bearbeitung von „ZIP“ und „JAR“ Archiven


Vorbereitung:

  • Erstellen Sie ein Verzeichnis für den anzupassenden Installationssatz (z.B. „D:\Pakete\Notes-DE“ )
  • Kopieren Sie die Installations-CD (ausgepackt) in dieses Verzeichnis
  • Erstellen Sie ein Verzeichnis für die neu zu installierenden Wörterbücher (z.B: „D:\Pakete\Dictionaries“)
  • Laden Sie die XTAF-Wörterbücher („Notes_XTAFDictionaries_851_WinLnx_Ml.zip“) von der Passport-Seite in dieses Verzeichnis
  • Entpacken Sie diese Datei in diesem Verzeichnis (es entstehen einzelne UpdateSite Dateien z.B. „UpdateSite_de.zip“ oder „UpdateSite_it.zip“)
  • Kopieren Sie die UnZip.exe in das Verzeichnis „D:\Pakete“ oder ein anderes
  • Kopieren Sie die AddToKit.exe in das Verzeichnis „D:\Pakete“ oder ein anderes

Integration eines zusätzlichne Wörterbuches in den Installationssatz (Schritte 2 – 7 sind nur bei 8.5.1 notwendig, da fehlerhaft):
1.        Kopieren Sie das zu installierende Wörterbuch nach „D:\Pakete\Dictionaries\UpdateSite.zip“ (umbenennen geht auch, empfiehlt sich jedoch nicht)
2.        Öffnen Sie die UpdateSite.zip z.B. mit WinRar
3.        Öffnen Sie das/die „jar“ Datei(en) im „Features“ Unterverzeichnis
4.        Extrahieren Sie hieraus die „feature.xml“ Datei in ein temporäres Verzeichnis
5.        Bearbeiten Sie die Datei „feature.xml“ mit einem XML Editor (oder einem einfachen Editor) und ersetzen in der Zeile

  • <feature colocation-affinity=“com.ibm.rcp.site.anchor.user.feature“ ………> den Wert für das Attribut „colocation-affinity“ von „com.ibm.rcp.site.anchor.user.feature“ in „com.ibm.rcp.platform.feature“ siehe auch IBM Technote „1440976“.

6.        Fügen Sie die modifizierte Datei „feature.xml“ wieder der/den „jar“ Datei(en) hinzu und ersetzen die Originale.
7.        Fügen Sie die modifizierte „jar“ Datei(en) wieder der „UpdateSite.zip“ Datei hinzu
8.        Starten Sie ein Windows Kommandzeilenfenster und wechseln in das Verzeichnis „D:\Pakete“
9.        Starten Sie folgende Befehlssequenz (oder erstellen diese in einer Kommandodatei um diese dann entsprechend zu starten

 
REM Dieses Skript setzt voraus, dass im aktuellen Verzeichnis die "unzip.exe" z.B. aus
REM dem Programm-Verzeichnis einer Lotus Notes Installation existiert
REM Dieses Skript setzt voraus, dass im aktuellen Verzeichnis die "addtokit.exe" aus
REM dem "Utility\NotesCustomizationKit_1_0.zip" eines Lotus Notes Installationspaketes exisiert

set dic=D:\Pakete\Dictionaries
set kit-de=D:\Pakete\Notes-DE

unzip.exe -o %dic%\updatesite.zip install.xml -d %dic%\deploy
addtoKit.exe -d %dic% %kit-en%


Installation mehrerer Wörterbücher:

Die oben beschriebene Vorgehensweise installiert jeweils nur ein Wörterbuch. Um mehrere Wörterbücher in einem „AddToKit“-Lauf zu installieren, könnte man alle Features und Plug-Ins in einer gemeinsamen UpdateSite.zip (inkl. einer gemeinsamen sammeln „site.xml“ und „install.xml“ in der alle zu installierenden Features und Pulgins aufgeführt sind). Der geringere Aufwand entsteht jedoch, wenn man die o.g. Prozedur jeweils für alle zu installierenden Wörterbücher anwendet (die bereits in einem lokalisierten Client-Installationspaket enthaltenen Wörterbücher werden hierbei ggf. Aktualisiert)

Installationtest:

Installieren Sie einen Lotus Notes mit dem angepassten Installationssatz. Im Ergebnis sollten dann bei einem MultiUser-Client alle zusätzlichen Wörterbücher (wie die Vorgabewörter auch) im „framework\rcp\eclipse\features“ Verzeichnis (unterhalb des Programmverzeichnisse) zu finden sein. Es sollten KEINE Wörterbücher im „workspace\applications\eclipse\features“ Verzeichnis (unterhalb des Programmverzeichnisse) zu finden sein. Wenn dort doch Wörterbücher installiert wurden, sind die Schritte 2-10 der Anleitung „Integration eines zusätzlichne Wörterbuches in den Installationssatz“ sowie die Installation erneut durchzuführen.

Bei erfolgreicher Client-Installation (inkl. Wörterbücher an dem ein oder anderen Ort) steht Anwendern z.B. bei der Erstellung von Mails unter dem Menüpunkt „Tools – Rechtschreibprüfung“ die Umschaltmöglichkeit im anschließenden Prüfungsdialog zur Verfügung.

Zustzliche Wrterbcher fr den Lotus Notes Standard-Client installieren

16. September 2010, 07:45 Erstellt von Manfred Meise (287 clicks)

Zustzlich zu den im englischen (oder auch lokalisierten) Lotus Notes Client integrierten Wrterbchern stellt IBM weitere Wrterbcher (in anderen Sprachen) fr die Rechtschreibprfung des Basic oder Standard-Clients zur Verfgung. Die XTAF Wrterbcher fr den…

Zusätzliche Wörterbücher für den Lotus Notes Standard-Client installieren

16. September 2010, 07:45 Erstellt von Manfred Meise (10 clicks)

Zusätzlich zu den im englischen (oder auch lokalisierten) Lotus Notes Client integrierten Wörterbüchern stellt IBM weitere Wörterbücher (in anderen Sprachen) für die Rechtschreibprüfung des Basic oder Standard-Clients zur Verfügung. Die XTAF Wörterbücher für den Standard-Client können von der Passport-Seite geladen werden. Die Installation kann mit einer der folgenden Alternativen erfolgen:

1.        Manuell (interaktiv) durch einen Benutzer (sofern er die Berechtigung zur Installation von Eclipse-Features hat)
2.        Verteilung ĂĽber serverbasierte UpdateSite.nsf
3.        Integration in einen angepassten Installationssatz

Nachfolgend wird die Installation ĂĽber einen angepassten Installationssatz beschrieben, um damit neben einheitlichen Installationen auch eine Installation in den Notes-Produktbereich (statt des Notes-Benutzerbereiches) zu erreichen. Diese Variante verursacht leider auf Grund fehlender Installationshilfen und Fehlern in den Installationspaketen der IBM zwar erheblichen Integrationsaufwand, fĂĽhrt jedoch zu Clients-Paketen, die auch fĂĽr Multiuser-Installationen geeignet sind.

Notwendige Ausstattung:

Es werden folgende Werkzeuge benötigt.

  • Original IBM Installations-CD (nur Notes Client) – z.B. Download von Passport Seite
  • zu installierende WörterbĂĽcher – z.B. Download von Passport Seite
  • UnZip.exe – z.B. aus Programmverzeichnis eine bestehenden Notes 8.x Installation
  • AddToKit.exe – aus dem „Utility\NotesCustomizationKit_1_0.zip“ der Original IBM Installations-CD
  • Packer Utility – z.B: WinRar zur Bearbeitung von „ZIP“ und „JAR“ Archiven


Vorbereitung:

  • Erstellen Sie ein Verzeichnis fĂĽr den anzupassenden Installationssatz (z.B. „D:\Pakete\Notes-DE“ )
  • Kopieren Sie die Installations-CD (ausgepackt) in dieses Verzeichnis
  • Erstellen Sie ein Verzeichnis fĂĽr die neu zu installierenden WörterbĂĽcher (z.B: „D:\Pakete\Dictionaries“)
  • Laden Sie die XTAF-WörterbĂĽcher („Notes_XTAFDictionaries_851_WinLnx_Ml.zip“) von der Passport-Seite in dieses Verzeichnis
  • Entpacken Sie diese Datei in diesem Verzeichnis (es entstehen einzelne UpdateSite Dateien z.B. „UpdateSite_de.zip“ oder „UpdateSite_it.zip“)
  • Kopieren Sie die UnZip.exe in das Verzeichnis „D:\Pakete“ oder ein anderes
  • Kopieren Sie die AddToKit.exe in das Verzeichnis „D:\Pakete“ oder ein anderes

Integration eines zusätzlichne Wörterbuches in den Installationssatz (Schritte 2 – 7 sind nur bei 8.5.1 notwendig, da fehlerhaft):
1.        Kopieren Sie das zu installierende Wörterbuch nach „D:\Pakete\Dictionaries\UpdateSite.zip“ (umbenennen geht auch, empfiehlt sich jedoch nicht)
2.        Ă–ffnen Sie die UpdateSite.zip z.B. mit WinRar
3.        Ă–ffnen Sie das/die „jar“ Datei(en) im „Features“ Unterverzeichnis
4.        Extrahieren Sie hieraus die „feature.xml“ Datei in ein temporäres Verzeichnis
5.        Bearbeiten Sie die Datei „feature.xml“ mit einem XML Editor (oder einem einfachen Editor) und ersetzen in der Zeile

  • <feature colocation-affinity=“com.ibm.rcp.site.anchor.user.feature“ ………> den Wert fĂĽr das Attribut „colocation-affinity“ von „com.ibm.rcp.site.anchor.user.feature“ in „com.ibm.rcp.platform.feature“ siehe auch IBM Technote „1440976“.

6.        FĂĽgen Sie die modifizierte Datei „feature.xml“ wieder der/den „jar“ Datei(en) hinzu und ersetzen die Originale.
7.        FĂĽgen Sie die modifizierte „jar“ Datei(en) wieder der „UpdateSite.zip“ Datei hinzu
8.        Starten Sie ein Windows Kommandzeilenfenster und wechseln in das Verzeichnis „D:\Pakete“
9.        Starten Sie folgende Befehlssequenz (oder erstellen diese in einer Kommandodatei um diese dann entsprechend zu starten

 
REM Dieses Skript setzt voraus, dass im aktuellen Verzeichnis die "unzip.exe" z.B. aus
REM dem Programm-Verzeichnis einer Lotus Notes Installation existiert
REM Dieses Skript setzt voraus, dass im aktuellen Verzeichnis die "addtokit.exe" aus
REM dem "Utility\NotesCustomizationKit_1_0.zip" eines Lotus Notes Installationspaketes exisiert

set dic=D:\Pakete\Dictionaries
set kit-de=D:\Pakete\Notes-DE

unzip.exe -o %dic%\updatesite.zip install.xml -d %dic%\deploy
addtoKit.exe -d %dic% %kit-en%


Installation mehrerer Wörterbücher:

Die oben beschriebene Vorgehensweise installiert jeweils nur ein Wörterbuch. Um mehrere WörterbĂĽcher in einem „AddToKit“-Lauf zu installieren, könnte man alle Features und Plug-Ins in einer gemeinsamen UpdateSite.zip (inkl. einer gemeinsamen sammeln „site.xml“ und „install.xml“ in der alle zu installierenden Features und Pulgins aufgefĂĽhrt sind). Der geringere Aufwand entsteht jedoch, wenn man die o.g. Prozedur jeweils fĂĽr alle zu installierenden WörterbĂĽcher anwendet (die bereits in einem lokalisierten Client-Installationspaket enthaltenen WörterbĂĽcher werden hierbei ggf. Aktualisiert)

Installationtest:

Installieren Sie einen Lotus Notes mit dem angepassten Installationssatz. Im Ergebnis sollten dann bei einem MultiUser-Client alle zusätzlichen WörterbĂĽcher (wie die Vorgabewörter auch) im „framework\rcp\eclipse\features“ Verzeichnis (unterhalb des Programmverzeichnisse) zu finden sein. Es sollten KEINE WörterbĂĽcher im „workspace\applications\eclipse\features“ Verzeichnis (unterhalb des Programmverzeichnisse) zu finden sein. Wenn dort doch WörterbĂĽcher installiert wurden, sind die Schritte 2-10 der Anleitung „Integration eines zusätzlichne Wörterbuches in den Installationssatz“ sowie die Installation erneut durchzufĂĽhren.

Bei erfolgreicher Client-Installation (inkl. WörterbĂĽcher an dem ein oder anderen Ort) steht Anwendern z.B. bei der Erstellung von Mails unter dem MenĂĽpunkt „Tools – RechtschreibprĂĽfung“ die Umschaltmöglichkeit im anschlieĂźenden PrĂĽfungsdialog zur VerfĂĽgung.

Mailen erlaubt

10. September 2010, 13:02 Erstellt von Thomas Lang (294 clicks)

Ist es erlaubt, Mail-In-Postfaecher auf einem Lotus Domino Utility Server einzurichten? Eigentlich eine ganz einfache Frage. Das jedenfalls war mein erster Gedanke, als ein Kunde diese Frage zwecks Klaerung aufwarf.
Ein Blick in die Lizenzbedingungen …

A world without e-mail, Part 2

9. September 2010, 11:24 Erstellt von Alexander Kluge (24 clicks)

After yesterdays posting about visions for a social workplace I stumbeld upon Kevin Rose´s tips to get rid of the email problem: #5: Add a http://three.sentenc.es/ email signature and keep them short. “Treat all email responses like SMS text messages, using a set number of letters per response. Since it’s too hard to count letters, […]

Sametime 8.5.1 Entry keine Anmeldung mit Notes 8.5.2

2. September 2010, 07:53 Erstellt von Gerd (273 clicks)

Sametime 8.5.1 wurde zeitgleich mit Domino/Notes 8.5.2 released. Allerdings fehlen in der sametime.ini bei VPS_ALLOWED_LOGIN_TYPES wieder die Einstellungen bzw. Client ID´s für die Notes 8.5.2 Clients.
Auf der folgenden Seite kann man die entsprec…

Domino 8.5.2

1. September 2010, 11:55 Erstellt von Gerd (269 clicks)

Domino 8.5.2 lief eine Woche lang ohne Probleme, nun benötigt der nsmtp Task auch 100 %. Somit kann man wieder auf den ersten HF von IBM warten oder wieder auf Domino 8.5.1 FP4 wechseln. Warum kann nicht mal eine Version ohne HF´s laufen?

Users st…

What's hot