Digitalisierung von Reisemeldungen – so bilden Sie den Workflow digital ab

14. Juli 2020 Posted by Isabelle

Notes-Anwendungen von assono machen es möglich: Weniger Aufwand auf Papier und angenehme Workflows bei Ihrer Reisemeldung.

Vom rechten Rand des weißen Amerika abrücken – Susanne Nolte (iX) zur Abkehr der IBM von Gesichtserkennung

14. Juli 2020 Posted by Stefan Pfeiffer

Ein Kommentar von Susanne Nolte darüber, dass mein Arbeitgeber IBM seine Gesichtserkennungs-Ambitionen auf Eis legt und sich nicht weiter am Racial Profiling be­teiligen möchte.

Doch nun scheint zumindest für IBM-CEO Krishna die Zeit der Neutralität vorbei zu sein. Während der US-Präsident nach Law and Order schreit, wendet sich Krishna in seinem Brief an die Demokraten, unterstützt ihren Gesetzentwurf zur Polizeireform samt einer bundesweiten Datenbank über Polizeivergehen, fordert mehr Transparenz und Zurechenbarkeit der Polizeiarbeit und eine bessere Analyse tödlicher Einsätze sowie die Aufhebung der allge­meinen Immunitätsdoktrin für Strafverfolger. Auch andere rücken vom rechten Rand des weißen Amerika ab. Bleibt zu hoffen, dass dies ein gutes Zeichen ist – vor allem für Amerika.

Abgewogen | iX | Heise Magazine

Ein wichtiges und richtiges Zeichen.

Bild von UnratedStudio auf Pixabay

Neue Artikelserie: eigene, mehrstufige Zertifizierungsstelle aufsetzen mit OpenSSL

13. Juli 2020 Posted by Thomas

Start einer kleinen Artikelserie, über das Erstellen von Schlüsseln und Zertifikaten mit einer 2-stufigen Zertifizierungsstelle (CA)

Ein wirklicher kulinarischer Tipp an der Bergstraße: Die „Schöne Aussicht“ im Stettbachtal

12. Juli 2020 Posted by Stefan Pfeiffer

Über Restaurants steht hier im Blog eher selten etwas. Wenn, dann bewerte ich mal auf Tripadvisor Lokale, die wir im Urlaub besucht haben. Wenn ich dort schon von den Besprechungen anderer Reisender profitiere, dann ist ja nur fair, auch selbst dort zu bewerten. Daheim gegen wir eher selten essen und die Speisen sind oft nur durchschnittlich, eben nicht erwähnenswert. Zuhause wird dann besser gekocht oder gegrillt.

Frisch zubereitet, gute abgeschmeckt, vernünftige Portionen

Diesmal möchte ich aber eine Ausnahme machen, auf ein Restaurant in unserer Nähe aufmerksam machen, auf die „Schöne Aussicht“ in Stettbach bei Seeheim-Jugenheim aufmerksam machen. Das Essen dort war gestern vorzüglich, von der Vorspeise bus zur Nachspeise. Die Langustinensuppe mit Bio-Gambas war ebenso gut wie das Vitello tonnato von Kalbstafelspitz. Und der Hauptgang, ein Wildfangzander auf Safranrisotto und ein Rinderflanksteak*, mit Kartoffelecken und Salat waren ebenfalls geschmacklich herausragend. Eine Creme brulee mit Früchtesorbet hat dann den Abschluss gemacht. Alles war hervorragend gewürzt, besonders und eben nicht wie bei manchen „Feinschmeckerlokalen“ überkocht. Die Portionen waren angemessen, nicht zu groß, wie es oft der Fall ist, und gerade bei verschiedenen Gängen genau richtig in der Größe.

Die Karte in der „Schönen Aussicht“ ist übersichtlich, ein meiner Meinung nach gutes Zeichen und die Gerichte werden frisch zubereitet. Das schmeckt man. Das ist dann auch der Preis akzeptabel, den ich auch bei der gelieferten Qualität als im Rahmen empfinde. Muss ja nicht jeden Tag, aber wenn es mal besonders sein soll, ist das Essen in der Schönen Aussicht aus unserer Sicht ein Tipp.

Ein winziger Wermutstropfen: Die Weinauswahl war mir zu sehr lokal auf die Bergstraße fokussiert (Simon-Bürkle und einige Rotweine von Rothweiler) und wir können uns bisher nicht so wirklich auf die hiesigen Weine begeistern. Vielleicht ändert sich das noch, aber gestern wollte ich keine Experimente mit Bergsträßer Rotwein eingehen.

Unschönes Intermezzo in Covid 19-Zeiten

Wenn das Wetter wie gestern mitspielt, sitzt man in der „Schönen Aussicht“ mit tollem Ausblick auf der Terrasse. Natürlich gelten dort auch die einschlägigen Covid-19-Regeln: Betreten des Lokals mit Maske, Gang zur Toilette mit Maske, eingeschränkter Service beim Ausschänken und so weiter. Und deswegen gab es auch ein kleines Lowlight am gestrigen Abend. Ein „Mittelalterpaar“, angereist mit dem Motorrad, hatte keine Masken dabei („Das hat uns aber keiner gesagt“) und wollte sich auch nicht nebeneinander setzen. Nein, man wollte sich unbedingt gegenüber platzieren, aber dann stimmte der Abstand eben nicht mehr – und alle anderen Tische draußen waren besetzt. Es kam zu einem etwas unschönen Abgang. Ich persönlich fand das Vorgehen der Wirtin absolut korrekt, gerade wo ich unterdessen hier und da beobachte, dass einige Lokale unterdessen schon auf die Regeln pfeifen. Das muss meiner Meinung nach in diesen Zeiten nicht sein.

Rinderflanksteak

* Was ist ein Rinderflanksteak? Es ist Fleisch aus dem Bauchlappen, das in Deutschland lange Zeit zum Beispiel für Wurst und nicht als Steak verwertet wurde. In den USA war es anders und ich habe dann mal nachgeschlagen. „Das Flanksteak stammt aus dem hinteren, unteren Bauchteil (Flanke/unterer Rippenbereich) des Rindes. … Der Bauchmuskel ist flach und sehr fein marmoriert und hat eine lange Faser. Bei Feinschmeckern und BBQ-Fans ist das Bavette sehr beliebt (mittlerweile auch in Deutschland), weil es trotz des geringen Fettanteils äußerst intensiv im Geschmack ist.“

Rot, Magenta oder gar blau – wer bietet den besten Deal im Mobilfunk für eine Power-Userin?

12. Juli 2020 Posted by Stefan Pfeiffer

Es ist mal wieder Zeit: Der Mobilfunkvertrag will verlängert werden und es soll auch ein neues Mobiltelefon, genauer ein iPhone her, das in gewohnter Weise in der Familie die Weitergabe triggert. Ist nötig. Das alte iPhone 6 tut es beispielsweise nicht mit der Corona Warn App. Und natürlich stellen sich zwei Fragen: Soll ich den Provider wechseln, wenn der ein signifikant besseres Angebot macht? Und welches iPhone macht Sinn?

Fangen wir hinten an. Das neue iPhone soll für meine Frau sein, die derzeit ein XR mit 128 GB Speicher nutzt. Und sie ist echte Power Userin. liest, hört und tippt ungemein viel auf dem Smartphone. Mein altes Macbook, das ich ihr eingerichtet habe, ist daheim eigentlich nie im Einsatz. Alles wird auf dem iPhone gemacht. Das XR würde es eigentlich noch weiter tun, aber aus oben genannten Gründen könnte es dann zu meinen Eltern weiter wandern, die dann ein iPhone 8 und besagtes XR zur Verfügung hätten.

Handy-wechsel-Dich in der Familie

Ich bin in dem ganzen Bäumchen-wechsel-Dich-Spiel mal außen vor, denn mein iPhone 10 tut es noch sehr gut. Also was schaffen wir nun für die Chefin an? Rot muss es sein. Und das Display sollte wieder so groß wie beim XR sein. Eigentlich scheidet dann schon einmal das iPhone SE der 3. Generation, das beispielsweise Volker Weber als Einstiegsmodell empfohlen hat. Ich tendiere derzeit wegen der besseren Kamera und dem Chip zum iPhone 11 – wenn der Preis stimmt. Auch könnte man der Vielfotograferin vielleicht 256 GB Speicher gönnen?

Lohnt sich die Investition in das iPhone 11 statt des iPhone XR (inklusive des möglichen größeren Speichers)? #iPhone #Apple

Und nun zum Vertrag. Wir sind derzeit bei der Telekom mit einem Magenta Mobile XL-Tarif für € 97,43. Was immer mal wieder zusätzlich zu Buche schlägt, sind jobbedingte Auslandstelefonate meiner Frau oder auch Datenpässe für das Ausland. Da habe ich vor Corona-Zeiten doch manches mal einen Schock erlebt.

Vertragsverlängerung: Bietet die Telekom langjährigem Kunden etwas an?

Und was bietet mir die Telekom bei Verlängerung an? Ein gleich bleibendem Tarif von € 97,43 bekämen wir ein iPhone 11 mit 256 GB für eine Einmalzahlung von € 233,90- Bei 128 GB Speicher würde das iPhone 11 € 116,93 kosten. Das rote iPhone XR mit 128 GB würde mit € 0,97 zu Buche schlagen. Und das iPhone SE mit 256 GB wird für € 0,97 angeboten.

Anstehende Vertragsverlängerung für Mobilfunk: Bietet die Telekom langjährigen Kunden etwas an? Oder ist man weiterhin nur auf Neukundengewinnung fokussiert? #Telekom #Mobilfunk

Vodafone kann mir derzeit kein Angebot analog zu Magenta Mobil XL machen. Über Twitter teilte mir @Vodafoneservice mit, dass der Red XL Unlimited derzeit mit keiner Aktion angeboten wird. Die verfügbaren Handys entsprechen nicht der Wunschausstattung und die angebotenen Tarife liegen auch um die € 100. Über Twitter wurde übrigens prompt geantwortet. Nur schade, dass die Angebote nicht attraktiv sind.

Ist 1&1 im Mobilfunk eine valide Alternative?

Also habe ich mir noch 1&1 angeschaut. Hier steht derzeit der 1&1 Allnet-Flat LTE XL mit 40 GB Datenvolumen zur Verfügung. Mit einem iPhone 11 mit 256GB würde uns die Rate die ersten 10 Monate € 43,99, danach € 69,99 kosten. Das iPhone 11 wäre hier for free. Würden wir uns für ein iPhone XR mit 128 GB entscheiden, fielen ab dem 11. Monat € 59,99 an. Aber wie weit geht meine Frau über 40 GB hinaus und welche Kosten würden hier anfallen? Und wie gut ist die Netzabdeckung und der Service von 1&1?

Wie sind Eure Erfahrungen mit 1&1 im #Mobilfunk? Kann @1und1 beim Netz mit der @Telekom mithalten?

So sieht es derzeit aus und ich freue mich über Euer Feedback:

  • Lohnt sich die Investition in das iPhone 11 statt des iPhone XR (inklusive des möglichen größeren Speichers)?
  • Wie sind Eure Erfahrungen mit 1&1 im Mobilfunk? Kann 1&1 beim Netz mit der Telekom mithalten?

Das sind die Daten des Kundenbarometers von Connect vom Juni 2020. Dort ist 1&1 Gesamtsieger, Telekom bietet das überlegene Netz.

©WMP – Das Kundenbarometer 2020 im Überblick.

Auf jeden Fall werde mal bei @Telekomhilft anklopfen, ob was zu machen ist. Immerhin sind wir privat quasi Großkunde mit DSL- und Magenta TV-Anschluss. Und Volker Weber hatte ja überraschenderweise mit Frau Stengert sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich versuche es einfach mal.

Und ich werde mal den Datenverbrauch meiner Frau checken. Unter iOS geht es ja über Einstellungen – Mobiles Netz und wenn man nach unten scrollt hat man einen Überblick, welche App wie viele Daten schluckt. Bei mir habe ich die Statistiken mal zurück gesetzt. Wie es auch anders mit Apps geht, ist in diesem Beitrag beschrieben.

(Stefan Pfeiffer)

Geschäftsführerin von assono Lydia Bahn wird Mitglied des Hochschulrates der Fachhochschule Kiel

10. Juli 2020 Posted by Isabelle

Lydia Bahn unterstützt ab jetzt als Mitglied des Hochschulrats die Fachhochschule Kiel in Zukunftsfragen und strategischen Entscheidungen.

Kostenloser Kurs zum Domino AppDev Pack von der C3UG

10. Juli 2020 Posted by Thomas

50 Videos - über 5 Stunden - kostenlos - worauf also noch warten? Lernen wir das HCL Domino AppDev Pack!

Neues zu Microsoft Teams

10. Juli 2020 Posted by Gerda Marx

Hat die Corona-Pandemie auch einen positiven Aspekt? Die meisten Menschen werden sagen nein, definitiv nicht. Das Leid, was den Menschen bisher durch diese Pandemie widerfahren ist, kann nichts Gutes haben. Kinder, Erwachsene und viele alte Menschen waren plötzlich isoliert. Der Abstand und die Einsamkeit, die damit verbunden waren und [...]

Der Beitrag Neues zu Microsoft Teams erschien zuerst auf hedersoft Blog.

Von Digital Divide, Sinn und Unsinn eines Gesetzes und neuen Studien zu #Homeoffice – #9vor9 Sondersendung

10. Juli 2020 Posted by Stefan Pfeiffer

Heute gab es eine #9vor9 Sondersendung zum Thema Homeoffice und Remotework mit Professor Peter M. Wald, Lars Basche und mir. Fokusthemen waren ein möglicher Digital Divide, der Sinn oder Unsinn einer gesetzlichen Garantie von Homeoffice und das Appell für ein flexibles, hybrides Modell, dass gerade auch Arbeitgeber stärker aufgreifen und promoten sollten, um für Arbeitnehmer attraktiv zu sein. In einer kommenden Sendung werden wir uns dann speziell dem Thema Führung in Zeiten von Covid-19 und Homeoffice (wahrscheinlich in 3 Wochen).

Und hier noch die Links zu zwei der erwähnten Studien beziehungsweise Artikeln zu diesen Studien und dem Beitrag von Gregor Pillen, dem Geschäftsführer der IBM in DACH, mit Tipps, wie Privat- und Berufsleben in Einklang gebracht werden könnten..

Beide Studien werden wir auch nochmals separat behandeln, in unseren privaten Blogs und natürlich auf dem neuen Homeoffice-Kurator.

Der Nächste bitte – neue Versionen am laufenden Band – heute: Domino AppDev Pack 1.0.5

10. Juli 2020 Posted by Thomas

Das Domino AppDev Pack kann jetzt auch Java!

HCL Verse 2.0 kommt

9. Juli 2020 Posted by Thomas

Am 17. Juli kommt die Version 2.0 von Verse und wir von HCL im Rahmen eines Webcasts ab 16 Uhr vorgestellt.

“Führende Videokonferenzsysteme fallen bei Kurztest durch” – Sametime V11.5 kommt mit Meetings

8. Juli 2020 Posted by Thomas

Warum Cloud, wenn es auch On-Premises geht und so auch die gesetzlichen Anforderungen an den Datenschutz erfüllt?

„Borussia ist ein ganz besonderer Club“ #DieFohlen #Borussia

6. Juli 2020 Posted by Stefan Pfeiffer

Von Gehaltsverzicht, 20.000 Pappkameraden und vielem mehr. Tolles Video!

Borussia ist, wie es Max Eberl im Video sagt, ein ganz besonderer Club, auch wenn Max nicht so schnell wie Usain Bolt laufen kann.

„The only #Signal user data we have, and the only data the US government obtained as a result, was the date of account creation and the date of last use“ #Messenger

6. Juli 2020 Posted by Stefan Pfeiffer

Es ist immer wieder frustrierend, die Benutzerzahlen von WhatsApp zu sehen – und das trotz der Zugehörigkeit zum Facebook-Konzern und zweifelhaften Datenschutzpraktiken. Aber aufgeben zählt nicht und selbst vorleben, dass es anders geht. Das tun auch Volker Weber oder Thomas Cloer, über die ich auf den folgenden Beitrag zum Messenger Signal aufmerksam geworden bin. Moxie Marlinspike schildert, wie ein Gericht Einsicht in einen Gesprächsverlauf haben wollte, aber das ist das, was das US Government an Daten erhielt:

The only Signal user data we have, and the only data the US government obtained as a result, was the date of account creation and the date of last use – not user messages, groups, contacts, profile information, or anything else.

Signal >> Blog >> Looking back at hoMoxie Marlinspikew Signal works, as the world moves forward

Eigentlich selbstredend. Signal hat keine Daten über Deine Nachrichten – und kann sie nicht weitergeben. Aber es gibt auch kritische Stimmen.

Trotzdem: Ich bin ein Signal-Fan, nicht nur weil es Open Source ist, sondern vor allem, weil der Messenger sicher zu sein scheint. Trotz der oben genannten Bedenken ist es wohl so, dass US Gerichte und Institutionen eben nicht auf nennenswerte Daten zugreifen können.

Allerdings habe ich auch Threema und Telegram installiert, da die Messengerwelt jenseits von WhatsApp offensichtlich zersplittert ist. Für jeden Messenger gibt es dabei Pros und Cons. Schön wäre es, wenn man untereinander Nachrichten austauschen könnte, egal, welch Alternative zu WhatsApp man nutzt, denn Facebook Messenger und WhatsApp gehen wegen der Datensammelwut gar nicht.

Deshalb:

Warum ist WhatsApp nicht loszuwerden? Weil es jeder hat. Wie kriegt man Signal unter die Leute? Indem man es installiert. Mehr muss man gar nicht tun.

vowe dot net :: Signal :: Einfach installieren

Installieren und mit allen Anwendern, wo es möglich ist, über Signal Nachrichten austauschen. Und – wie es auch Volker tut – im E-Mail-Footer darauf aufmerksam machen.

DomLog Gigantus Maximus – oder bis wohin ist eine Datenbank noch sinnvoll nutzbar?

6. Juli 2020 Posted by Thomas

Protokolle in der domlog.nsf automatisch nach eingestellter Aufbewahrungsfrist löschen