Posts Tagged: ‘DNUG News’

Nachbericht DNUG Online Domino – OnTime

15. Mai 2024 Posted by Marketing

Andreas übergab das Wort an Andreas Rosen (QKom), der zunächst einen kurzen Überblick zu OnTime gab, bevor Daniel Nashed (Nash!Com) übernahm und in die Praxis einstieg.

Daniel zeigte in gewohnter Weise, wie einfach eine Grundinstallation von OnTime mit Domino 14 ist. Zunächst startete er die Installation unter Windows und legte dabei besonderen Wert darauf, die Stelle zu zeigen, wo das OnTime Setup bereits in das Domino Setup integriert ist.

Um Zeit zu sparen, startete Daniel noch während das Setup unter Windows weiterlief die Installation auf einem Linux Rechner. Auch dort zeigte er in aller Ruhe die Schritte, die für eine Domino-Installation mit OnTime nötig sind.

Nach der Installation übernahm wieder Andreas Rosen das Wort und öffnete zur Installation und Konfiguration einen Nomad Web Client im DNUG Lab. Anhand einiger Folien erklärte Andreas zunächst die OnTime Architektur mit Domino. Bereits hier gab er Hinweise zur Sicherheit, die er im weiteren Verlauf des Webinars weiter vertiefte. Auch die Konfiguration kam nicht zu kurz. Mittels des Nomad Web Clients zeigte Andreas anhand von konkreten Beispielen Einstellungen, die sich in der Folge konkret auf Bedienung und Features auswirken sollten.

Für einige Teilnehmer dürfte die Share My Time- / Meine Zeit teilen – Funktionalität ein besonderes Highlight gewesen sein. Mit dieser kann man einem potenziellen Gesprächspartner seine Verfügbarkeit mitteilen, damit er sich Datum und Uhrzeit für das nächste Treffen auswählen kann.

Und das immer noch kostenlos? Ja! Für alle, die die kostenlose Version Freemium 2 haben. Freemium 2 umfasst übrigens bis zu 50 Benutzer, Räume und Ressourcen mit bis zu 45 Tagen vorausschauender Gruppenterminplanung. Andreas erläuterte weiter, dass in Freemium 2 auch eine Integration in HCL Verse möglich und die mobile Nutzung von OnTime auf Android oder iOS freigegeben ist.

Nach einer Fragen- und Antwortrunde machte Andreas Fritz zum Abschluss nochmals auf einige DNUG Events und im Speziellen auf die Jahreskonferenz aufmerksam und verabschiedete die Teilnehmer in die Mittagspause.

Zusammenfassend bleibt zu bemerken, dass OnTime eine wertvolle Bereicherung ist und mit der kostenlosen Lizenz risikolos getestet werden kann. Wer bei der Installation (auch der Freemium-Varianten) Probleme haben sollte, kann sich auf zwei Stunden kostenlosen Support freuen. Nähere Infos dazu bekommst Du bei Andreas Rosen.

Sehr positiv war aus unserer Sicht die Tatsache, dass Fragen teilweise direkt oder via Chat gestellt wurden. Dieser wurde auch genutzt, um Meinungen und Links zwischen Teilnehmern und Vortragenden auszutauschen.

Wir als Fachgruppe Domino möchten uns nochmals bei allen Teilnehmern, sowie Daniel und Andreas bedanken.

Aus unserer Sicht bleibt jetzt nur noch eine Frage offen: Sehen wir uns zur DNUG Jahreskonferenz in Regensburg? Wir würden uns jedenfalls freuen!

Deine Fachgruppe Domino

Marc Thomas, Daniel Nashed, Daniel Reichelt und Andreas Fritz

Der Beitrag Nachbericht DNUG Online Domino – OnTime erschien zuerst auf DNUG e.V..

Nachbericht Vorstandstag und DNUG Hybrid

12. Mai 2024 Posted by Marketing

Wenngleich die Agenda noch ein paar Lücken aufweist und es noch einige Punkte zu klären gilt, ist es erfreulich, dass die Anmeldequote deutlich höher liegt, als zum gleichen Zeitpunkt in den beiden Vorjahren. Eine Neuerung wird es direkt im Bereich des Einlasses geben. Während wir die Teilnehmer bislang manuell eingecheckt haben, werden wir dies bei der #dachnug51 via QR-Codes auf dem Veranstaltungsticket vornehmen. Eine kleine Änderung, die uns – und vor allem den Teilnehmern – viel Zeit sparen wird. Nebenbei sparen wir damit natürlich auch Papier ein. Lediglich die Teilnehmer-Badges werden auch weiterhin auf Papier gedruckt.
Neben der #dachnug51 standen noch organisatorische Themen auf der Tagesordnung. So haben wir zum Beispiel mit der Inflation der leider notwendigen Kostenstellen aufgeräumt und haben jetzt einen festen Kostenstellenplan.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging der Vorstandstag in die DNUG Hybrid über. Sandra Sitter hatte spannende Informationen zu NIS2 – Network and Information Security – parat. NIS2 ist ein europäisches Gesetz zur Verbesserung der Informationssicherheit und muss von allen betroffenen Firmen bis Oktober 2024 umgesetzt sein. Ab 2027 wird die Umsetzung auch kontrolliert, wobei Sandra warnte, dass wir hier schon früher mit externen Kontrollen rechnen müssen. Wer den spannenden Vortrag verpasst hat, bekommt die Chance, diesen Vortrag auf der #dachnug51 zu sehen.

Der Beitrag Nachbericht Vorstandstag und DNUG Hybrid erschien zuerst auf DNUG e.V..

DNUG Feedback – Danke für Eure Teilnahme

19. März 2024 Posted by Marketing

Ist dieses Ergebnis unserer Aktion DNUG Feedback überraschend? Wir denken nicht, sind aber doch ein wenig überrascht über die Verteilung der Punkte. Es ist nämlich durchaus nicht so, dass alle anderen Plattformen, Themen und Formate weit abgeschlagen aus der Befragung – an der übrigens 25 Personen teilgenommen haben – hervorgegangen sind. BigFix und auch Volt MX stoßen genau so auf Interesse wie Use Cases, bei denen die verschiedenen Lösungen von HCLSoftware zur Anwendung gebracht werden.

Erfreulicherweise haben sich viele die Zeit genommen und auch Kommentare abgegeben.

Die detaillierte Auswertung steht den Fachgruppen-Mitgliedern zur Verfügung, die sicher den ein oder anderen Aspekt bei der Planung zukünftiger Veranstaltungen berücksichtigen werden.

Wir danken allen, die unserem Aufruf gefolgt sind und an der Aktion teilgenommen haben.

Der Beitrag DNUG Feedback – Danke für Eure Teilnahme erschien zuerst auf DNUG e.V..

Veranstaltungsreihe „Entwicklung mit Volt MX & Co.“ – Nachbericht zum zweiten Webinar und Ausblick

18. März 2024 Posted by Marketing

Die Begrüßung der zahlreichen Teilnehmer übernahm dieses Mal Kevin Dallmann (DNUG Vorstand). Nachdem Jochen Prieß (DNUG FG Development) das Format der Veranstaltungsreihe und die Folgetermine mit zunehmendem Praxisanteil vorstellte, setzte Matthias Schneider (HCL) inhaltlich und thematisch dort fort, wo das letzte Webinar endete. Unter dem Motto „Hands-On mit HCL Volt MX Go“ ging es an eine beispielhafte “Well-Being”-Maßnahmen im Unternehmen, die zum Teil bereits im letzten Webinar mit HCL LEAP thematisiert wurde und Matthias demonstrierte, wie sich dafür eine Applikation mit Volt MX Go realisieren lässt. Vorgabe war eine Backend-Anbindung an Domino und die flexible Nutzung der App im Webbrowser oder als native mobile App. Während und nach der intensiven Hands-On-Session gab es viele Fragen und inhaltliche Diskussionen zur Nutzung von Volt MX Go, dem Backend „Volt Foundry“ und auch dem Client der Entwicklungsumgebung „Volt MX Iris“.

Die Fachgruppe Development freut sich über die zahlreichen Teilnehmer des Webinars und dankt Matthias Schneider als Sprecher.

An dieser Stelle möchten wir auch nochmal auf das DNUG Lab hinweisen, das dank Matthias Schneider, Erik Schwalb und Daniel Nashed nun um Domino LEAP, Volt MX Foundry und Volt MX Go Foundry erweitert wurde. Im nächsten Teil der Veranstaltungsreihe werden wir aktiv mit dem DNUG Lab arbeiten und freuen uns das DNUG Lab mit Leben zu füllen.

Im nächsten Termin, Teil 3 der Veranstaltungsreihe „Entwicklung mit Volt MX & Co.“ werden die Teilnehmer aktiv im DNUG Lab mit HCL Volt MX Go arbeiten. Da die Termine weiterhin aufeinander aufbauen, lohnt es sich am Ball zu bleiben. Anmelden kannst Du Dich HIER.

 

Wir freuen uns darauf, Dich als Teilnehmer dieser einzigartigen Veranstaltungsreihe begrüßen zu dürfen!

Der Beitrag Veranstaltungsreihe „Entwicklung mit Volt MX & Co.“ – Nachbericht zum zweiten Webinar und Ausblick erschien zuerst auf DNUG e.V..

DNUG Stammtisch Leipzig – Agenda

10. Januar 2024 Posted by Marketing

All in One – Rich Site Summary

Jeden Morgen halb zehn in Deutschland: Es werden die Mails, die Messenger, die Anwendungen, die Websites und vieles mehr auf wichtige Neuigkeiten gecheckt. Zeitraubend und die wirklich wichtigen Informationen, wie der Wartungstermin des Anwendungsservers um 18:00 Uhr, gehen dann doch in der Informationsflut verloren.

Was wäre, wenn Du den wirklich wichtigsten und Dich betreffenden News-Content aus Connections, den Domino Anwendungen und natürlich Deinen favorisierten Websites morgens per „Desktop Notifications“ erhältst.

Ein skalierbares „Rich Site Summary“ für die Anwender. Geht das? Und was geht noch?

Carsten Gericke


Vergessenes, nie gehörtes, erstaunendes … im Minutentakt.

Tipps und Tricks von der Noteshexe – weil einfach manchmal mehr ist!

Anett Hammerschmidt


All in One – Messenger

Sametime Chat als „All in One“ – Client für das mittlerweile bunte Sammelsurium unterschiedlicher Messenger und Messaging-Dienste.

Geht das? Und was geht da noch? Wir zeigen Anwendungsfälle und Lösungsansätze.

Carsten Gericke


News, News, News

„News Flash i don’t care“ – Not Today!

Anett Hammerschmidt



Im Anschluss gemütlicher Ausklang im Grand Canyon American Restaurant mit der Möglichkeit auf ein „Spareribs all you can eat“.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zu Anmeldung erhältst Du HIER.

Der Beitrag DNUG Stammtisch Leipzig – Agenda erschien zuerst auf DNUG e.V..

Vorstellung DNUG Stammtisch Rhein-Ruhr

8. Januar 2024 Posted by Marketing

Marc-Oliver kam Ende 1993 erstmals mit Lotus Notes in Kontakt. Ein Freund aus der IT und Telekommunikationsbranche schenkte ihm ein Notes Starterpack mit den Worten: „Hier, schau mal rein. Da lässt sich Geld mit verdienen!“. Nie hätte er sich vorstellen können, dass dieser erste Blick letztendlich seinen beruflichen Werdegang maßgeblich beeinflussen würde.

Als Kind des Ruhrgebiets, ansässig in Köln, beherrscht er fließend LotusScript und Niederländisch. Das Polnische fällt ihm noch etwas schwerer, aber auch darin macht er Fortschritte – langsam, aber stetig.

Als Geschäftsführer des HCL Partners GFI Informationsdesign GmbH berät er Unternehmen bei der effektiven Nutzung von Notes & Domino. Zudem ist er aktiv an der fortlaufenden Entwicklung, insbesondere des firmeneigenen CRM und der Schnittstellen zu SAP, beteiligt. Abseits von Notes arbeitet er mit seinem anderen Unternehmen, der cpmo Agentur für Informationsdesign OHG, mit einem internationalen Finanztechnologiekonzern zusammen, um die Kartenakzeptanz in Deutschland zu verbessern.

Seine Dienst- und Urlaubsreisen führt er am liebsten mit der Eisenbahn durch. Egal, ob es nach Stockholm, Mailand, Krakau oder Lissabon geht. Daher trifft man ihn häufiger im Speisewagen an als in seinem eigenen Büro.

Wie Marc-Oliver freuen wir uns darauf, Dich beim Stammtisch Rhein-Ruhr begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findest Du hier.

Der Beitrag Vorstellung DNUG Stammtisch Rhein-Ruhr erschien zuerst auf DNUG e.V..

Vorstellung DNUG Stammtisch Leipzig

3. Januar 2024 Posted by Marketing

Die DNUG Regionaltreffen im Osten der Republik seit 2010, sei es in Berlin, Jena, Leipzig oder Dresden, waren stets geprägt von aktuellen Themen und faszinierenden Veranstaltungsorten. Die Locations wechselten, die Community folgte. Viele erinnern sich sicherlich an die unvergesslichen Momente in den Berliner Unterwelten, die Flugsicherheit in Leipzig, Einblicke bei Porsche in Dresden oder die Besuche des Planetariums in Jena. Neben diesen Erlebnissen standen stets Fachvorträge, wertvolle Tipps und anregende Diskussionen auf dem Programm, wobei auch der kulinarische Genuss nie zu kurz kam.

Für jene, die sich gerne in vergangene Veranstaltungen vertiefen möchten, sind all diese Ereignisse weiterhin auf noteshexe.de verfügbar. Der kommende Stammtisch in Leipzig wird zwar nicht in der gleichen Vielfalt und Opulenz organisiert sein, doch unter der Leitung von Anett Hammerschmidt dürfen die Teilnehmer auf die eine oder andere angenehme Überraschung gespannt sein. Anett liegt viel daran, die Gemeinschaft zu stärken und für neue Themen zu sensibilisieren.

Während HCL-Themen weiterhin den Schwerpunkt im fachlichen Bereich darstellen werden, sollen auch andere aktuelle Trends in der IT Teil unserer Gespräche beim Stammtisch werden. Unser Leitgedanke dabei: „Neugier ist der Schlüssel“ – „zu wissen, was die Welt im Innersten zusammenhält.“

Wie Anett freuen wir uns darauf, Dich beim Stammtisch Leipzig begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findest Du hier.

Der Beitrag Vorstellung DNUG Stammtisch Leipzig erschien zuerst auf DNUG e.V..

Weihnachtsgruß des Vorstands

24. Dezember 2023 Posted by Marketing

Liebe Mitglieder, Freunde und Freundinnen der DNUG,

das zurückliegende Jahr war im großen Maße von unserer Jubiläumskonferenz geprägt. Es erfüllt uns mit großer Freude zu sehen, wie Onsite-Veranstaltungen wieder zu einem selbstverständlichen Bestandteil geworden sind. So war die #dachnug50, die wir mit Euch in Siegburg erleben durften, auch deshalb ein echtes Highlight.

Auf unserem Weg hin zu einer richtigen D-A-CH Organisation entwickeln wir uns vor allem mit den gut laufenden Stammtischen weiter. Neben den bewährten Online-Formaten haben wir aber auch mit hybriden Veranstaltungen weiterhin gute Erfahrungen gemacht und nehmen diese Formate fest in unser Programm auf.

Wir blicken voller Vorfreude auf das Jahr 2024, in dem unsere Jahreskonferenz erneut im Mittelpunkt stehen wird – und es steht schon wieder ein Jubiläum bevor! Unser Verein wird 30 Jahre alt! Gegründet am 13. Juni 1994 in Wiesbaden, werden wir fast auf den Tag genau vom 17.6. bis 19.6.2024 die #dachnug51 in Regensburg ausrichten.

Für 2023 möchten wir uns bei Euch allen bedanken!

  • Danke an unsere Community, die uns immer unterstützt!
  • Danke an unsere Fachgruppen, die nicht nur eine tolle Leistung bei der Organisation der Jahreskonferenz, sondern auch darüber hinaus einen phänomenalen Job geleistet haben!
  • Danke an HCL und unsere Ansprechpartner für die tolle Unterstützung!
  • Danke an alle Teilnehmer, Zuschauer, Gäste und Speaker – Ihr habt unsere Events zum Leben erweckt!

Wir freuen uns auf das kommende Jubiläums-Jahr und wünschen Euch allen besinnliche Weihnachten und einen guten Start 2024!

Annette, Helmut, Kevin, Matthias und Thomas

Der Beitrag Weihnachtsgruß des Vorstands erschien zuerst auf DNUG e.V..

Nachbericht DNUG Deep Dive Domino

19. Dezember 2023 Posted by Marketing

Mit viel Vorfreude und bestimmt auch Wunschdenken, wie in der Einladung zum Event schon angekündigt, durfte die Fachgruppe nicht nur die „üblichen Verdächtigen“ begrüßen. Zu unserer großen Freude haben auch neue Gesichter den Weg zur DNUG gefunden.

Auf dem Wunschzettel der Fachgruppe stand vor einigen Wochen noch die Veröffentlichung von Notes/Domino 14 und HCL hat diesen Wunsch bereits am 07.12.2023 mit der offiziellen Launch-Veranstaltung erfüllt. Entsprechend war die Vorfreude groß und im Rahmen der Vorbereitung auf unser Event wurden bereits die Server im DNUG Lab, sowie die DNUG Sametime Server auf die neuen Versionen angehoben.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Fachgruppenleiter Marc Thomas (panagenda) überraschte DNUG Vorstand Helmut Sproll im Rahmen seiner Begrüßung mit einigen Folien. Neben den unvermeidlichen Hinweisen zu den nächsten DNUG Events und zur großen Jahreskonferenz vom 17. bis 19. Juni 2024 in Regensburg fing Helmut an, von Notes 1, Notes 2 und seinen persönlichen Erfahrungen damit zu berichten. Nach Version 3 ging es dann in Helmuts Vortrag zur Beruhigung aller Teilnehmer mit Sieben-Meilen-Stiefeln weiter und wir waren ganz schnell bei Domino/Notes 14.

Thematisch bei Domino/Notes 14 angekommen übernahm HCL Produktmanager Thomas Hampel mit einer kurzweiligen Keynote den nächsten Part. In bekannt souveräner Weise führte Thomas durch einige Highlights der neuen Version, deren Feinheiten im Laufe des Tages noch durch die weiteren Referenten herausgearbeitet werden sollten. Kaum kam während des Vortrags der Hinweis auf den jetzt in HCL Nomad enthaltenen Domino Designer, wurde es im Chat lebendig. Da waren Stimmen wie: „Das ist ja völlig an mir vorbeigegangen“ über „Ich habe den mal schnell heruntergeladen“ bis zu „Wow, startet der schnell“. Aber bei all den neuen Features sollte das nicht die einzige Ankündigung sein, mit der Thomas für Gesprächsstoff sorgte. Die Ankündigung, dass mit Domino 14 auch eine, auf fünf Anwendungen, eingeschränkte Domino Leap Lizenz für alle CCB Kunden verfügbar ist, sorgte für Begeisterung.

Diese Begeisterung nahm Marc Thomas dann auch sogleich in seinen Vortrag zu Notes 14 mit. Marc berichtete nicht nur von seinen ersten Erfahrungen mit dem neu veröffentlichten Notes Client, der sich überraschend gut anfühlt, sondern wies ganz selbstverständlich auch auf kleine oder größere Stolperfallen hin, die sich schon dadurch ergeben, dass der neue Client ausschließlich als 64Bit-Version erscheinen ist. NICE ist dann eben nicht NICE64 😉

Im nächsten Vortrag durften die Teilnehmer Neuigkeiten aus dem Bereich Domino Leap erfahren. Andreas Zapke wusste hier ebenfalls von vielen positiven Veränderungen zu berichten. Auch er versäumte nicht, auf die jetzt in Domino 14 enthaltene Leap–Lizenz nochmals hinzuweisen, bevor er dann das Wort an Daniel Nashed übergab.

Daniel begann seinen Vortrag mit dem Hinweis, dass alles, was er heute zeigt, bereits in der DNUG Umgebung produktiv ist und speziell im DNUG Lab für alle verfügbar ist. Dort kann man als registrierter Benutzer nicht nur das ein oder neue Feature begutachten, man kann sich auch die vorliegende Konfiguration ansehen. Weitere Infos zum DNUG Lab gibt es HIER. Soweit der kleine Exkurs ins DNUG Lab.

Nach dem Hinweis gab es dann kein Zurückhalten mehr und Daniel berichtete von Features, die es mit dem neuen Domino 14 gibt. Dabei gab es Informationen zur Verwendung einer neuen Java-Version und Hinweise, warum aktuell als Plattform für den Domino kein SUSE Linux zum Einsatz kommen darf. Oder doch? Schaut Euch Daniels Folien nochmal an 😉

Über zusätzliche Anwendungen (Verse, Nomad, OnTime) und Domino Backup ging es dann weiter. One-Touch Setup (OTS) durfte ebenso wenig fehlen, wie Hinweise zu Verbesserungen im Bereich der Domino Security. Am praktischen Beispiel zeigte Daniel die Authentifizierung via Passkey und natürlich auch die entsprechende Konfiguration. Mehr Features? Gerne! Egal ob Benutzeranlage mittels Admin Central oder Domino 14 Autoupdate. Daniel hat, wie eigentlich immer, seinen Vortrag dicht mit Features und Demos gepackt. Selbst der Hinweis auf MHS, das neue My HCLSoftware Download Portal durfte da nicht fehlen. Zu unserem Leidwesen hat Daniel sich an den, ihm zur Verfügung gestellten, Zeitrahmen gehalten. Manch Teilnehmer hätte ihm noch weitere Stunden zusehen können.

Nach einer kurzen Pause war es dann an Erik Schwalb (HCL) einen kurzen Ausblick auf das neue Sametime Version 12.0.2 zu geben. Auch Erik hatte keine Mühe, die ihm für seinen Vortrag zugesagten 20 Minuten mit Neuigkeiten zu befüllen. Aus Administrationssicht sicher eine der interessantesten, neuen Möglichkeiten ist die grafische Möglichkeit, managed Settings und Policies zu definieren. Im Chat war von „endlich hört die Fummelei in den diversen XML-Dateien auf!“ zu lesen.

Als letzten Tagesordnungspunkt durfte dann nochmal Thomas Hampel auf die Bühne. Thomas durfte noch ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern und über Domino Next reden. Ja, wir sind uns bewusst, dass nicht alles, was Thomas im Rahmen dieser letzten Session vorgestellt oder angedeutet hat, dann auch tatsächlich und kurzfristig umgesetzt wird. Aber wir freuen uns bereits auf das ein oder andere avisierte Feature. Mehr wollen wir an dieser Stelle nicht verraten.

Zum Abschluss des Tages waren sich Teilnehmer und Referenten darin einig, dass trotz der vorgetragenen, teilweise tiefen Details noch Luft für weitere, vertiefende Ausführungen im nächsten Jahr bleibt. Wir möchten deshalb alle Teilnehmer, aber auch alle Leser dieses Nachberichtes, um Hinweise dazu bitten, welche Themen wir im kommenden Jahr für Sie/für Euch aufbereiten und vertiefen sollen.

Sehr positiv war aus unserer Sicht die Tatsache, dass der Chat intensiv genutzt wurde, um Meinungen und Links zwischen Teilnehmern und Vortragenden auszutauschen. Nachträglich betrachtet sind da einige interessante Diskussionen entstanden und konnten hoffentlich alle Fragen geklärt werden.

An dieser Stelle möchten wir als Fachgruppe Domino uns nochmals bei den Referenten und bei allen Teilnehmern bedanken. In diesem Sinne war es uns nicht nur ein Fest. Wir beschließen das Jahr mit den allerbesten Wünschen zu den bevorstehenden Feier- und Festtagen. Gesegnete Weihnachtszeit, ein paar hoffentlich erholsame Tage zwischen den Jahren und guten Rutsch in das neue Jahr.

Eure Fachgruppe Domino

Marc Thomas, Daniel Nashed, Daniel Reichelt und Andreas Fritz

Der Beitrag Nachbericht DNUG Deep Dive Domino erschien zuerst auf DNUG e.V..

Nachbericht Mitgliederversammlung 2023

13. November 2023 Posted by Marketing

Er begrüßte herzlich die Teilnehmer vor Ort sowie die online teilnehmenden Mitglieder und stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Besonders im Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen erläuterte er erneut die Regeln für die Mitgliederversammlung.

Matthias gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr und präsentierte, welche und wie viele Events erfolgreich durchgeführt wurden. Hier wurde erneut deutlich, welch interessantes und fachlich vielseitiges Angebot die DNUG ihren Mitgliedern und Interessierten das ganze Jahr über bietet. Ein erheblicher Teil dieses Angebots wird von unseren Fachgruppen gestaltet, denen Matthias an dieser Stelle herzlich dankte.

Nach einem kurzen Überblick über die Vorstandsarbeit im vergangenen Jahr folgten Informationen zur Mitgliederentwicklung und zum Finanzergebnis. Während die Mitgliederzahl im Vergleich zum Vorjahr konstant geblieben ist, hinterließ die verstärkte Reisetätigkeit (Stammtische, Einbindung AT und CH) Spuren im Finanzergebnis.

Die Sitzungsleitung zur Entlastung des bestehenden Vorstands wurde an Michael Würdemann übergeben. Sein Antrag wurde mit großer Mehrheit angenommen.

Die Wahlen zum neuen Vorstand warteten mit einem Novum der neueren Vereinsgeschichte auf. Daniel hatte bereits im Rahmen der #dachnug50 seinen Rückzug aus dem Vorstand bekannt gegeben. Gemäß Statuten kennt die DNUG bis zu fünf Vorstandsmitglieder. Neben den sich erneut zur Wahl stellenden bisherigen Vorständen (Thomas Schmidt, Matthias Weichhold, Helmut Sproll) warfen für die beiden weiteren zu vergebenden Positionen gleich drei Kandidaten (Annette Zeller, Kevin Dallmann, Willi Holzgruber) ihren Hut in den Ring. Vor der eigentlichen Wahl stellten sich alle Kandidaten vor und beantworteten Fragen aus dem Kreis der Mitglieder. Die geheime Wahl, vollständig über Zoom abgehalten, brachte ein knappes Ergebnis. Neben den wiedergewählten Kandidaten Thomas, Matthias und Helmut wurden Annette Zeller und Kevin Dallmann in den Vorstand gewählt. Wir wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg für die kommenden zwei Jahre und danken Willi Holzgruber herzlich für seine Kandidatur und die fortgesetzte Unterstützung der DNUG.

Vorstand Helmut gab einen Ausblick auf das kommende Jahr. Neben kleinen Präzisierungen an den bestehenden Formaten sollen alle Formate erhalten bleiben. Es wird verstärkt auf eine verbesserte Planbarkeit der verschiedenen Angebote hinsichtlich der Teilnehmerzahlen geachtet. Zudem ist geplant, Partner und Mitglieder in Österreich und der Schweiz stärker einzubeziehen. Die mittlerweile 12 regionalen Stammtische sind ein wichtiger Baustein im Angebot der DNUG geworden. Ein weiterer Ausbau ist nicht vorgesehen, stattdessen sollen die Stammtische stabilisiert werden, was Helmut mit einer Teilnehmerzahl von mindestens 10 bis 12 Personen verbindet.

Vorstand Thomas erläuterte den Ausblick auf den Haushalt 2023/2024. Angesichts der geringeren Teilnehmerzahl unserer Konferenz wird verstärkt auf eine sorgfältige Kostenkontrolle geachtet. Gleichzeitig sind wir überzeugt, dass die Arbeit der vergangenen beiden Jahre Früchte tragen wird, und wir das ein oder andere neue (Firmen)-Mitglied gewinnen werden.

Vorstand Matthias schloss die Mitgliederversammlung, nachdem er HCL für die gute Zusammenarbeit und die an verschiedenen Stellen gewährte Unterstützung gedankt hatte.

Der neue DNUG Vorstand. Von links nach rechts: Helmut Sproll, Kevin Dallmann, Annette Zeller, Matthias Weichhold, Thomas Schmidt

Der Beitrag Nachbericht Mitgliederversammlung 2023 erschien zuerst auf DNUG e.V..

Nachbericht Jahresplanung 2024

13. November 2023 Posted by Marketing

Um 11 Uhr eröffnete Vorstand Matthias Weichhold die Sitzung und bat, gemäß Tradition, jeden Teilnehmer um ein kurzes Statement zum vergangenen Jahr: Was war besonders gut und was ist weniger positiv in Erinnerung geblieben? Die meisten erinnerten sich positiv an die Konferenz in Siegburg. Obwohl wir uns mehr Teilnehmer gewünscht hätten, waren Stimmung, Wetter und Location einmal mehr ausgezeichnet. Ein kleiner Wermutstropfen war das Fehlen bekannter HCL-Vertreter beim Abendevent auf dem Drachenfels, auch wenn es dafür sicher gute Gründe gab.

Für die Themensammlung wurde erneut auf das bewährte Huddo-Board gesetzt. Jeder Teilnehmer konnte hier seine Wünsche einbringen, die dann gemeinsam klassifiziert und priorisiert wurden. Die Realisierung der Themen in den verschiedenen DNUG-Formaten hängt im Wesentlichen von unseren Fachgruppen ab. Deren Arbeit ist unersetzlich für die DNUG, und wir freuen uns über jedes Mitglied, das sich in einer unserer aktuell fünf Fachgruppen engagiert.

Bevor die Agenda für die kommende Konferenz angegangen wurde, unterbrach Matthias die Sitzung für die wohlverdiente Mittagspause. Für die Teilnehmer vor Ort hatte unser Event-Organisator Michael Thormeyer einen Tisch in einem nahegelegenen Restaurant organisiert.

Gestärkt ging es nach der Mittagspause weiter: Vorstand Helmut stellte die in zwei Open Calls gesammelten Punkte sowie einen ersten Agenda-Entwurf vor. Schnell stellte sich heraus, dass der gewünschte erweiterte Freiraum für Austausch und Networking einfach umzusetzen war, die angedachte thematische Öffnung jedoch nicht so einfach. Nach einer längeren, nicht immer zielführenden, aber dennoch konstruktiven Diskussion ergab sich im Grundsatz, dass Tag 2 der Konferenz bewusst nicht mehr an den Produkten orientiert sein sollte. Aktuell hoch gehandelte Themen wie NoCode/LowCode, Security und KI sollen sowohl aus technischer als auch aus Business-Sicht beleuchtet werden. Der Bezug zu den entsprechenden HCL-Lösungen und Plattformen soll dabei angedeutet, aber erst an Tag 3 hergestellt werden. Damit erhoffen wir uns, dass vermehrt Teilnehmer aus dem Business den Weg zu unserer Konferenz finden. Das in den Open Calls eingebrachte Thema „Green-IT“ wurde als im Moment noch zu wenig konkret erachtet und wird daher an der #dachnug51 nicht behandelt.

Ein weiterer großer Schritt für die DNUG ist die Entscheidung, vermehrt Vorträge in englischer Sprache anzubieten. Wir hoffen, dadurch für nicht deutschsprachige Teilnehmer interessanter zu werden, ohne das „D“ in unserem Usergroup-Namen zu sehr zu strapazieren.

Aufgrund des thematisch großen Umfangs war es nicht möglich, die Agenda bis ins Detail zu fixieren. Um den Ball dennoch in Bewegung zu halten und baldmöglichst eine „spruchreife“ und vielen Stakeholdern gerecht werdende Agenda zu haben, soll unter Leitung des neu gewählten Vorstands ein Organisationskomitee installiert werden.

Mit dieser Aufgabe für den neuen Vorstand schloss Vorstand Matthias die Jahresplanung und bedankte sich bei allen Teilnehmern für die angeregt, intensive Diskussion.

Der Beitrag Nachbericht Jahresplanung 2024 erschien zuerst auf DNUG e.V..

Vorstellung DNUG Stammtisch Stuttgart

9. Oktober 2023 Posted by Marketing

Markus Wolfer ist als Head of Channel Development bei Pointsharp verantwortlich für die Betreuung und Weiterentwicklung des Partnernetzwerks. Pointsharp ist unter anderem Hersteller der Software Cryptshare und diese hat Ihre Wurzeln in der Software-Entwicklung für Notes Domino und hat bis heute eine tiefe Integration in diese Produkte.  

Es ist ihm ein Anliegen den stetigen Kontakt zur HCL Community zu halten und dabei zu unterstützen diese stetig weiter auszubauen. Als gebürtiger Filderstädter hat er auch heute noch seinen Lebensmittelpunkt auf der Filderebene vor den Toren Stuttgart, daher lag die Unterstützung durch die Entwicklung eines Stammtisches in Stuttgart nahe. 

Privat ist Markus verheiratet und verbringt seine Freizeit am liebsten aktiv in der Natur, egal ob Rennrad, Mountainbike oder zu Fuß. Außerdem ist er absoluter Liebhaber eines guten Espresso, besonders nach einem guten italienischen Essen. Seine siebsten Reiseziele mit dem Camper liegen daher oft in italienischen Regionen wie Sardinien oder dem Gardasee.

 Wie Markus freuen wir uns darauf, Dich beim Stammtisch Stuttgart begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findest Du hier.

 

 

 

Der Beitrag Vorstellung DNUG Stammtisch Stuttgart erschien zuerst auf DNUG e.V..

Vorstellung DNUG Stammtisch Stuttgart

9. Oktober 2023 Posted by Marketing

Markus Wolfer ist als Head of Channel Development bei Pointsharp verantwortlich für die Betreuung und Weiterentwicklung des Partnernetzwerks. Pointsharp ist unter anderem Hersteller der Software Cryptshare und diese hat Ihre Wurzeln in der Software-Entwicklung für Notes Domino und hat bis heute eine tiefe Integration in diese Produkte.  

Es ist ihm ein Anliegen den stetigen Kontakt zur HCL Community zu halten und dabei zu unterstützen diese stetig weiter auszubauen. Als gebürtiger Filderstädter hat er auch heute noch seinen Lebensmittelpunkt auf der Filderebene vor den Toren Stuttgart, daher lag die Unterstützung durch die Entwicklung eines Stammtisches in Stuttgart nahe. 

Privat ist Markus verheiratet und verbringt seine Freizeit am liebsten aktiv in der Natur, egal ob Rennrad, Mountainbike oder zu Fuß. Außerdem ist er absoluter Liebhaber eines guten Espresso, besonders nach einem guten italienischen Essen. Seine siebsten Reiseziele mit dem Camper liegen daher oft in italienischen Regionen wie Sardinien oder dem Gardasee.

 Wie Markus freuen wir uns darauf, Dich beim Stammtisch Stuttgart begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findest Du hier.

 

 

 

Der Beitrag Vorstellung DNUG Stammtisch Stuttgart erschien zuerst auf DNUG e.V..

Nachbericht DNUG Online Sametime

22. September 2023 Posted by Marketing

Um 14:00 Uhr konnte Andreas Fritz (GFI) die Teilnehmer begrüßen, die es bis zu diesem Zeitpunkt in das – wie könnte es anders sein – Sametime-Meeting geschafft haben. Besonders freuten wir uns über die Teilnahme von Trevor Tallackson (Produkt Manager, HCL Sametime), der sich aus Texas zugeschaltet hat. Durch den Zeitversatz quasi noch vor dem morgendlichen Kaffee berichtete Trevor vom aktuellen Stand der Sametime Entwicklung und gab natürlich auch einen Ausblick auf die Roadmap. Insbesondere auf die bevorstehende Version 12.0.2 „Lorenzo“ hat er die Teilnehmer neugierig gemacht.

Weiter ging es mit einer kurzen Vorstellungsrunde aller Teilnehmer. Hier hatten auch alle die Chance, Wünsche zur Gestaltung des Nachmittags und zu möglichen Inhalten zu äußern. Und schon kristallisierte sich ein bunter Strauß aus Themen für den Nachmittag heraus.

Zunächst stellte Jürgen Kunert (ITEE) Fragen zur Sametime Installation vor. Damit bezeichnen wir in der Fachgruppe eine Datei in der DNUG Connections-Umgebung, in der Fragen zu Voraussetzungen einer Sametime-Installation aufgelistet sind. Diese Datei wird regelmäßig aktualisiert und steht unseren Fachgruppenmitgliedern zur Verfügung.

Im nächsten Schritt gab uns Frank Altenburg einen Überblick über die aktuelle DNUG Sametime Infrastruktur. In gewohnt lockerer Art konnte Frank dabei auch direkt einen Ausblick auf das weitere Vorgehen geben.

Wie kommen eigentlich die Profilbilder in die DNUG Sametime Umgebung? wurde gefragt und Jürgen Kunert hatte die Antwort parat, indem er den technischen Hintergrund erläuterte und dabei auch den kleinen Umweg über den DNUG Event Manager (em.dnug.de) mit in die Betrachtungen übernahm.

Als nächstes wurde über Erfahrungen mit Sametime Installationen diskutiert. Diskussionstreiber waren hier Carsten Gericke (ilink) und Roberto Boccadoro. Zusammengefasst konnten wir feststellen:

  • Viele Sametime Installationen werden auf Docker durchgeführt. Nur wenige unter Kubernetes.
  • Die Installation ist seit Sametime 12 einfach.
  • Viel Zeit bei einer Sametime Installation muss ggf. für das Einrichten der BusinessCards mit Profilbildern verwendet werden.
  • Es entstand der Eindruck, dass viele (Windows-)Administratoren Angst vor Linux haben. Mögliche Unterstützung bietet hier portainer.io in der Community Edition, das als grafische Verwaltung für Docker-Container genutzt werden kann. 

Zu guter Letzt diskutierten wir nochmals über DNUG Themen. Was können wir verbessern? In der DNUG, im Zusammenspiel mit den DNUG Mitgliedern oder in der Zusammenarbeit mit HCL (Produkt Management, Entwicklung, Support)?

Mit dem obligatorischen Hinweis auf unsere wöchentlichen openCalls und Hinweisen auf die nächsten DNUG Termine mussten wir uns schließlich von den Teilnehmern verabschieden.

Einen DNUG online Sametime Tag ohne zuvor festgelegte Agenda zu starten, war für uns ein spannendes Experiment, das aus unserer Sicht gut gelungen ist. Wir möchten uns deshalb ausdrücklich bei allen Teilnehmern und Sprechern bedanken. Eure aktive Beteiligung in Form von Fragen und Antworten oder Links im Chat, sowie auf der Tonspur während der Veranstaltung, wie in den „Pausen“ hat uns gefordert und motiviert.

So motiviert freuen wir uns darauf, Euch immer mittwochs im openCall oder in einer der Sametime Chatgruppen begrüßen zu dürfen und von Euch zu hören.

Eure Fachgruppe Sametime

Andreas Fritz, Carsten Gericke, Erik Schwalb und Frank Altenburg

Der Beitrag Nachbericht DNUG Online Sametime erschien zuerst auf DNUG e.V..

Vorstellung DNUG Stammtisch Karlsruhe

6. September 2023 Posted by Marketing

Unser Stammtisch-Host Matthias Weichhold hat sich die meiste Zeit seines Berufslebens mit Notes & Domino beschäftigt. Neben seinem Studium war 1992 das erste Projekt das Update von Notes 2.1 auf Notes 3.0 in seiner damaligen Firma. Danach hat er als Administrator, Entwickler, Kundenberater und zuletzt als Produktmanager die Groupware-Themen der Atruvia begleitet und begleitet sie in der Rolle des Produktmanagers heute noch.

Auch in der DNUG ist Matthias schon wenige Jahre nach der Gründung aktiv geworden und hat dort zahlreiche Vorträge rund um Notes & Domino gehalten. Seit Oktober 2018 ist er Mitglied des Vorstands der DNUG.

Matthias‘ liebstes „Hobby“ ist Radfahren, er hat schon seit Jahren kein eigenes Auto mehr und erledigt alle täglichen Fahrten mit dem Fahrrad und wenn dann doch mal ein Auto her muss, leiht er sich eines beim Carsharing. Wandern ist auch ein sehr intensives Hobby, eine Zweitwohnung in Hinterzarten im Besitz der Familie fördert das. Jeden Sommer wandert Matthias einmal 60 km an einem Tag. Matthias kocht außerdem gerne und will so langsam die durch Corona ausgefallenen, regelmäßigen (Brett-)Spieleabende mit Freunden wieder aufnehmen.

Matthias ist ein Karlsruher Urgestein und hat Karlsruhe noch nie außer für einen Urlaub verlassen. Dass man ihm das nicht anhört, liegt daran, dass seine Eltern beide Lehrer waren und der Vater aus dem Raum Hannover kommt, wo Hochdeutsch der ortsübliche „Dialekt“ ist.

Wie Matthias freuen wir uns darauf, Dich beim Stammtisch Karlsruhe begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung findest Du hier.

Der Beitrag Vorstellung DNUG Stammtisch Karlsruhe erschien zuerst auf DNUG e.V..