Posts Tagged: ‘DNUG News’

Wir sagen Danke!

7. September 2022 Posted by Marc Meinekat

Der Beitrag Wir sagen Danke! erschien zuerst auf DNUG e.V..

DNUG goes D-A-CH

7. September 2022 Posted by Marc Meinekat

Der Beitrag DNUG goes D-A-CH erschien zuerst auf DNUG e.V..

Gastbeitrag aus Österreich: Das Bessere ist der Feind des Guten.

2. August 2022 Posted by DNUG Marketing

„Das Bessere ist der Feind des Guten.“ (Quelle: Voltaire, philosophisches Wörterbuch (Dictionnaire philosophique portatif), 1764)

Oft verwendet, oft falsch verstanden. Was (auch) gemeint ist, wenn man sich mit dem, was man hat zufriedengibt, steht man seiner (besseren) Zukunft im Weg. Schmerzvoll haben das Kunden und Businesspartner erlebt, die über fast ein Jahrzehnt Notes/Domino in einer nur wenig veränderten Form verwenden mussten, da erst HCL regelmäßige Innovationen in das Produkt bringt.

Doch die Welt dreht sich weiter. Daher ist der End-of-Sales der Domino 9.0, 10.0 keine Überraschung und kommt auch nicht aus heiterem Himmel. Die Version 11.0 und noch viel mehr die Version 12.0 sind nicht nur ein vollwertiger Ersatz, sondern ein Schritt in eine bessere Zukunft und viele Kunden und Partner haben den Schritt zu den neuen Möglichkeiten bereits gemacht. Mehr zum EOS der Versionen https://support.hcltechsw.com/csm?id=kb_article&sysparm_article=KB0099055

Wobei „Grüne Wiesen” bei Kunden etwas sind, das ungefähr so selten wie ein Hauptgewinn im Lotto ist. Der Kunde hat für alle Aufgaben der IT irgendeine Lösung. Der Ansatz ist, herauszufinden, ob der Kunde nicht eine bessere Lösung verwenden könnte. Ein gutes Beispiel hierfür ist BigFix Inventory – JEDE große Firma, hat mehrere IT-Inventory-Tools (von verschiedenen Herstellern) laufen oder ein Tool, das nur einen Teilbereich der IT-Landschaft abdeckt. Eine Security Consulting Firma (HCL Partner) spricht BigFix Inventory bei Kunden immer an, der Kunde sagt meistens, „Wir haben etwas”. Die nächste Frage des Businesspartners ist, „Etwas, oder viele verschieden Tools?” Und wenn es nur „Etwas” ist, dann deckt dieses „Etwas” oft nur einen geringen Teil der gesamten Systeme ab. Ab diesem Zeitpunkt ist es dann eine sehr interessante Diskussion, die meistens mit einer substanziellen BigFix Opportunity endet.

Ähnlich ist es mit anderen Produkten von HCL, es gibt „Etwas”, aber HCLs Angebot bietet einen zusätzlichen Nutzen. Jedoch gibt es auch einige Produkte, mit welchen man dem Kunden neue Wege aufzeigen kann – In-House Application Development ist so ein Bereich. Excel Sheet und Makros gibt es in jedem Unternehmen, doch ein Low-Code Tool wie Domino Volt bietet die Möglichkeit aus den lokalen und unsicheren „selbstgestrickten” Lösungen der Abteilungen, die Businessanforderung herauszulösen und in eine sichere und „Enterprise”-taugliche Lösung zu bringen. Und wenn Kunden daran Gefallen finden, ihre Lösungen mit eigenem Knowhow zu entwickeln, beginnt die IT des Kunden sich vielleicht für echte Digitalisierungsthemen zu interessieren und wendet sich Volt MX zu. Denn Volt MX ist eine Möglichkeit, leistungsfähige Apps in einem Schritt für verschiedene Endgeräte zu entwickeln – innovative Apps schnell auf verschiedenen Devices und Betriebsmodellen zur Verfügung zu stellen, ist damit keine Zukunftsmusik mehr.

Wer den ersten Schritt wagt, ist weiter als all die anderen, die stehen bleiben – daher reden Sie als Businesspartner mit Ihren Kunden und mit HCL. Es gibt viel Neues zu entdecken – Greifen wir’s an!

Der Beitrag Gastbeitrag aus Österreich: Das Bessere ist der Feind des Guten. erschien zuerst auf DNUG e.V..

Nachbericht DNUG DEEP DIVE: Sametime und Telefonie

22. April 2022 Posted by DNUG Marketing

Nicht falsch verstehen. Telefonieren soll dabei nicht als Ersatz für Tippfaule stehen, sondern vielmehr als wichtiger, zusätzlicher Kommunikationskanal, über den beispielsweise ein gerade autofahrender Kollege in einen Chat oder eine Konferenz kurz mit eingebunden wird.

Agenda

  • Telefonieren aus Sametime Chats mit iOffice Communicator
  • Telefon-Teilnahme in Sametime Meetings mit TeamCall Media Gateway (TMG)
  • Dial-In / Dial-Out: TMG-Konfigurationen für TK-Systeme / Carrier
  • SIP Basics
  • Schnelle Checks & detailliertes SIP-Troubleshooting: Tools für TMG
  • SIP Troubleshooting
  • SIP Provider Anschaltungen
  • Sametime 12 Ausblick

Nach einer kurzen Begrüßung um 09:30 Uhr und ein paar einleitenden Worten konnte Andreas Fritz (GFI) direkt das Wort an Thorsten Evers (ilink) übergeben, der zum Warmmachen mit seinem Vortrag „Telefonieren aus Sametime Chats mit iOffice Communicator“ einen ersten Überblick über die Möglichkeiten gab, ausgehend von einem Sametime Chat, einen Teilnehmer via Telefon zu kontaktieren. Spannender und technisch schon etwas mehr „unter die Haube“ ging es bereits, als Thorsten die telefonische Teilnahme aus einem Sametime Meeting anhand konkreter Beispiele zeigte. Nach einem weiteren Vortrag zu Dial-In / Dial-Out übergab Thorsten das Wort an Carsten Gericke (ilink) der den Teilnehmern noch vor einer kurzen Mittagspause ein par SIP Basics vermittelte.

Mit einigen Worten vom DNUG Vorstand Daniel Reichelt startete der Nachmittag. Thorsten Evers zeigte schnelle Checks und detailliertes SIP-Troubleshooting. Darauf baute anschließend Carsten Gericke mit zwei weiteren Vorträgen zum SIP Troubleshooting und zu SIP Provider Anschaltungen auf.

Nach einer weiteren, kleinen Pause konnte dann Erik Schwalb (HCL) einen ersten offiziellen Ausblick des Herstellers auf die kommende Version 12 von Sametime und auch ein wenig darüber hinaus aufzeigen. Dabei gab es die ein oder andere Überraschung für die Teilnehmer. Wer Eriks Vortrag verpasst hat und mehr darüber wissen möchte, kann sich gerne zum HCL Sametime Premium v12 Launch am 27. April 2022 anmelden.

Gegen 16:30 Uhr konnte dann Andreas Fritz mit dem bereits obligatorischen Hinweis auf den wöchentlichen openCall der Fachgruppe Sametime, sowie dem nochmaligen Hinweis auf die bevorstehende #dachnug49 Konferenz, die vom 20. Bis 22. Juni 2022 im Bodenseeforum in Konstanz stattfinden wird, den offiziellen Teil der Veranstaltung beenden.

Wir möchten uns nochmals ausdrücklich bei allen Teilnehmern und Sprechern bedanken. Eure aktive Beteiligung in Form von Fragen und Antworten oder Links im Chat, sowie auf der Tonspur während der Veranstaltung, wie in den „Pausen“ hat uns gefordert und motiviert.

Weitere Motivation erreichte uns nach der Veranstaltung in Form von Feedback einzelner Teilnehmer. Dem ein oder der anderen rauchte zwar nach den Vorträgen ob der vermittelten, teilweise sehr detaillierten Informationen, der Kopf. Das Ziel eines DNUG Deep Dive aber, wurde mit den Teilnehmer-Aussagen „genau richtig, toll erklärt. Meine Teilnahme heute hat sich gelohnt“ erreicht.

So motiviert freuen wir uns schon jetzt auf die #dachnug49. Wir hoffen, in Konstanz die eine oder den anderen persönlich begrüßen zu dürfen.

Eure Fachgruppe Sametime

Andreas Fritz, Carsten Gericke, Erik Schwalb und Frank Altenburg

Der Beitrag Nachbericht DNUG DEEP DIVE: Sametime und Telefonie erschien zuerst auf DNUG e.V..

Gastbeitrag aus der Schweiz: SNoUG sagt Adieu

19. April 2022 Posted by DNUG Marketing

Der Beitrag Gastbeitrag aus der Schweiz: SNoUG sagt Adieu erschien zuerst auf DNUG e.V..

Nachbericht DNUG ONLINE CONNECTIONS: Community Management mit HCL Connections

15. April 2022 Posted by DNUG Marketing

Wir freuen uns, dass wir gleich drei inspirierende Speaker aus unterschiedlichen Unternehmen für unser Event gewinnen konnten: Katharina Krentz (Bosch), Stefanie Preisinger (Continental) und Moritz Graf (Atruvia). Sie teilten mit uns ihre persönlichen Erfahrungen aus der Praxis und ihre „Lessons Learned“ mit Blick auf Community-basierte Zusammenarbeit im Unternehmen:

  • Ist Community Management ein Selbstläufer?
  • Bedarf es einer zentralen Steuerung oder sogar einer besonderen Rolle, um die Zusammenarbeit in Communities im Unternehmenskontext wirksam zu gestalten?
  • Und kann man bereits gut funktionierende (Connections) Communities durch unterlassene oder falsche Maßnahmen schlimmstenfalls sogar „kaputt machen“?

Schnell waren sich die rund 18 Teilnehmer einig: Ganz ohne Unterstützung und Begleitung ist es schwierig, ein aktives und vor allem nachhaltiges Zusammenarbeiten über (virtuelle) Communities im Unternehmen einzuführen! Interessant war jedoch, dass jedes Unternehmen eine ganz eigene Antwort auf die Frage nach dem „Wie“ gefunden hat.

Katha, Steffi und Moritz erläuterten in ihren jeweiligen Beiträgen anhand konkreter Praxisbeispiele, wie sie den Herausforderungen insbesondere während der Einführungsphase von Connections in ihren Unternehmen begegnet sind. Dazu zählten unter anderem die Einführung der Job-Rolle eines „Community Managers“ in all ihren verschiedenen Facetten (Bosch), jährlich wiederkehrende Barcamps für Connections-Interessierte  (Atruvia), oder auch die Schaffung verschiedener Lernangebote um Community Manager-Kompetenzen im eigenen Unternehmen weiter auf- und auszubauen (Continental).

Auch welche Maßnahmen sie noch heute ergreifen, mit dem Ziel die Maturität von Community Management weiter voranzutreiben, bzw. wie sich dieses im Laufe der Jahre weiterentwickelt hat, wurde anhand verschiedener Beispiele und Projekte erläutert. Immerhin haben große Unternehmen wie Continental oder Bosch im Laufe der letzten 10 Jahre zwischen 25k (Continental) bis sogar 40k (Bosch) aktive Communities in ihren Enterprise Social Networks aufgebaut. Noch heute kommen regelmäßig neue Communities hinzu, wie z.B. zuletzt die „Help Ukraine“-Community bei der Bosch mit dem Ziel, Hilfsangebote von und für Mitarbeiter transparent und zugänglich anzubieten.

Zum Abschluss unseres Events erläuterte schließlich niemand anderes als Rene Schimmer (Productmanager für HCL Connections), welche neuen Features mit und nach Connections v8 künftig in das Produkt einfließen werden, um das Zusammenarbeiten in und Managen von Communities noch stärker zu vereinfachen. Damit soll insbesondere auch der besonderen Rolle von HCL Connections als „Enterprise Community Platform“ Rechnung getragen werden.

Diejenigen unter uns, die regelmäßig Verbesserungswünsche in das HCL Ideas Portal eintragen, können hoffen:(Bestehende) Nutzer-Wünsche und Verbesserungsideen werden von Rene und seinem Team regelmäßig gesichtet und dienen HCL als wertvoller Input für etwaige geplante Weiterentwicklungen. Rene teilte uns zudem mit, dass die Zeitspanne zwischen künftigen Releases auch wieder kürzer werden solle!

Die Teilnehmer nutzten die wertvollen Erfahrungen und Anregungen unserer Speaker, um zahlreiche Rückfragen zu stellen und von ihren persönlichen Erfahrungen zu berichten. So verging die Zeit am Nachmittag einmal wieder wie im Fluge!

Wir hoffen euch zahlreich zur DACHNUG49 in Konstanz (21-22 Juni) begrüßen zu dürfen! Hier findet ihr alle weiteren Informationen zum Event — am besten ihr meldet euch direkt an :).

Herzliche Grüße eure Fachgruppe Connections

Andreas, Jörg, Lara und Martti

Der Beitrag Nachbericht DNUG ONLINE CONNECTIONS: Community Management mit HCL Connections erschien zuerst auf DNUG e.V..

#dachnug49 – Call for Abstracts

1. April 2022 Posted by DNUG Marketing

Call for Abstracts

Auch wenn die Technik wichtig ist, austauschen, netzwerken, von den Erfahrungen anderer profitieren, das ist es was eine Usergroup ausmacht und das ist es auch, was wir alle in diesem Jahr wieder in echt erleben wollen.

Je länger je mehr möchten wir dabei Interessierte in Österreich und der Schweiz für unsere Usergroup und unsere Themen begeistern. Aus diesem Grund heißt unser kommendes Event ganz bewusst wieder #dachnug und ganz bewusst wurde Konstanz als Veranstaltungsort ausgewählt.

Wir freuen uns auf Dich!

Reiche deinen abstract jetzt ein!

Zum Call for Abstract

Der Beitrag #dachnug49 – Call for Abstracts erschien zuerst auf DNUG e.V..

DNUG ONLINE CONNECTIONS – HCL Connections 8 – Neuestes zur nächsten Version

22. März 2022 Posted by DNUG Marketing

RenÉ schimmer

05.04.2022 / 14:00 Uhr 

BIOGRAFIE

As Product Manager for HCL Connections and Digital Experience I work with world-wide customers as well as partners to communicate strategy, roadmap and to engage in active dialogues on key business challenges.

ABSTRACT

Die HCL Entwicklung ist mit Fiebereifer dabei, die nächste Version von HCL Connections fertigzustellen. In dieser Präsentation geben wir einen Überblick über die zentralen Themen dieser Version, aber auch einen tieferen Einblick in die vielen anderen Neuerungen – inspiriert durch die zahlreichen Ideen in unserem HCL Ideenportal!
Zusätzlich werden wir einen Blick auf die laufende Preview werfen, die seit März für jeden verfügbar ist.

HIGHLIGHTS

  • HCL Connections 8
  • Preview
  • Roadmap

Melde dich gleich an!

Die Tickets für das Event sind über Eventbrite erhältlich. Die Einwahldaten werden am Veranstaltungstag versendet.

ZUR AGENDA & ANMELDUNG

Der Beitrag DNUG ONLINE CONNECTIONS – HCL Connections 8 – Neuestes zur nächsten Version erschien zuerst auf DNUG e.V..

DNUG ONLINE CONNECTIONS – Etablierung von ESN & Community Management bei Continental

21. März 2022 Posted by DNUG Marketing

stefanie preisinger

05.04.2022 / 14:00 Uhr 

BIOGRAFIE

Stefanie Preisinger ist Community Managerin & Consultant im Bereich Digital Workspace der Group IT Continental AG. Mit Kraft des globalen Multiplikatoren Netzwerks der GUIDEs setzt sie sich leidenschaftlich dafür ein, KollegInnen weltweit wirksam für die digitale Arbeitswelt zu begeistern, zu vernetzen und zu befähigen und damit Employee Engagement im digitalen Kulturwandel zu stärken.

ABSTRACT

In diesem Vortrag bekommen Sie einen Einblick in die 10-jährige Lernreise der Einführung und Etablierung des Enterprise Social Networks Connections bei der Continental AG. Auf der Mission, die globale Zusammenarbeit bei Continental transparenter, kollaborativer und vernetzter zu gestalten, gewinnt die Zusammenarbeit sowie das kontinuierliche Lernen in und mit Communities in der digitalen und hybriden Arbeitswelt zunehmend an Bedeutung. In einer interaktiven Session wird es dabei zudem um die Herausforderungen und Möglichkeiten gehen, Community Management als Kompetenz und damit die Rolle von Community Managers in der Organisation aufzubauen.

HIGHLIGHTS

  • Enterprise Social Network
  • Community Management
  • Digitale und hybride Kollaboration

Melde dich gleich an!

Die Tickets für das Event sind über Eventbrite erhältlich. Die Einwahldaten werden am Veranstaltungstag versendet.

ZUR AGENDA & ANMELDUNG

Der Beitrag DNUG ONLINE CONNECTIONS – Etablierung von ESN & Community Management bei Continental erschien zuerst auf DNUG e.V..

DNUG ONLINE CONNECTIONS – Community-basierte Zusammenarbeit mit Connections

20. März 2022 Posted by DNUG Marketing

KATHARINA KRENTZ

05.04.2022 / 14:00 Uhr 

BIOGRAFIE

Katharina Krentz begleitet und unterstützt mit ihrem Label „Connecting Humans“ New Work Themen rund um Vernetzung: Netzwerkauf- und -Ausbau, vernetzte Zusammenarbeit, Führung, Sichtbarkeit und Lernen. Sie ist gefragte Speakerin, Begleiterin und Beraterin und gibt sehr praxisorientierte Trainings und Workshops. Zudem ist sie als zertifizierte Working Out Loud (WOL) Coach aktiv und gilt als Begründerin der WOL-Bewegung in Deutschland, seit sie in 2015 die Methode erfolgreich bei der Robert Bosch GmbH eingesetzt, weiterentwickelt und strategisch verankert hat. Dort ist sie hauptberuflich seit 2005 beschäftigt und unterstützt aktuell als Fachreferentin innerhalb der Corporate HR im Transformationsbereich die Bosch Gruppe weltweit in der Digitalen Transformation. Für Ihre Arbeit wurde sie als eine von den „40 over 40 – most inspiring Women in Germany“ in 2021 und mit dem Digital Female Leader Award in der Kategorie New Work 2019 ausgezeichnet.

ABSTRACT

Community-basierte Zusammenarbeit mit Connections – wie genau geht das? Sind Communities Selbstläufer oder was benötigen sie, um eine wirksame Arbeitsmethode darzustellen? Was gibt es für Community Typen – und was für ein Typ Community Manager bzw. Community Leader bedarf es?
Die Keynote wird genau diese Fragen beantworten und am Beispiel der Working Out Loud Community bei Bosch Einblick in die praktische Community Arbeit geben.

HIGHLIGHTS

  • Community-basierte Zusammenarbeit
  • Community Management & Leadership
  • Communities als Arbeitsmodell

Melde dich gleich an!

Die Tickets für das Event sind über Eventbrite erhältlich. Die Einwahldaten werden am Veranstaltungstag versendet.

ZUR AGENDA & ANMELDUNG

Der Beitrag DNUG ONLINE CONNECTIONS – Community-basierte Zusammenarbeit mit Connections erschien zuerst auf DNUG e.V..

Gastbeitrag aus Österreich: In Österreich ist es so weit – ID-Austria steht im Sommer zur Verfügung

19. März 2022 Posted by DNUG Marketing

Nun eigentlich haben wir ja in Österreich bereits die sog. „Handy-Signatur“, die mittlerweile von 3 Millionen ÖsterreicherInnen als digitalen Identitätsnachweis in Anspruch genommen wird. Damit lassen sich jetzt schon Amtswege bequem von zu Hause aus erledigen – in Zeiten von Lockdown und Co. wirklich ganz sinnvoll. Leider ist besagte Handy-Signatur etwas „Österreichisches“ und nur hier bei uns von Nutzen, und kann nicht in anderen Staaten verwendet werden.Auf europäischem Niveau entsteht aber gerade die elektronische Identität in Form der sog. eIDAS mit der Verordnung (EU) Nr. 910/2014 (eIDAS-Verordnung: https://de.wikipedia.org/wiki/Verordnung_(EU)_Nr._910/2014_(eIDAS-Verordnung))

Und die in Österreich zur Verfügung stehende ID-Austria ist im Grunde genommen eIDAS: „Die „ID Austria“ ist ein sicherer Schlüssel zu digitalen Services sowie eine digitale Unterschrift und wird in der gesamten EU anerkannt“ verkündete unsere Digitalisierungsministerin, Margarete Schramböck. Aber dieser digitale Identitätsnachweis kann noch mehr, denn zurzeit wird konkret daran gearbeitet, über eine Ausweisplattform digitale Ausweise wie den Führerschein auf dem Mobiltelefon verfügbar zu machen.
Ich bin gespannt!

Aber damit ist nicht nur besserer Komfort zu erwarten. Es gibt auch schon kritische Stimmen und die nicht nur aus Österreich. Thomas Lohninger von der NGO epicenter.works fürchtet, dass „ID Austria“ auch in privatwirtschaftlichen Unternehmen genutzt werden könnte. „Der große Unterschied weg von der Handysignatur hin zur ‚ID Austria‘ ist ja, dass auch private Firmen auf einmal die Möglichkeit haben, ihre Kunden und Besucher mit diesem System zu identifizieren und das ist brandgefährlich, weil damit wird die Identifikation, und zwar die staatlich garantierte Identifikation, etwas Alltägliches und es wird viel schwieriger, so in Alltagssituationen weiterhin anonym zu bleiben“, so Lohninger.

Und auch im Rahmen eIDAS und der aktuellen damit verbundenen Reform warnen 38 renommierte IT-Sicherheitsforscher, dass dieses Vorhaben nach hinten losgehen könnte – siehe dazu auch: https://www.heise.de/news/eIDAS-Reform-Sicherheitsexperten-warnen-vor-staatlicher-Webauthentifizierung-6535796.html

Sei‘s drum! Österreich ist wieder mal ganz vorne mit dabei.Entspannt sehen wir als HCL die Nutzungsmöglichkeiten, die damit einhergehen werden. So fand schon die Handy-Signatur Verwendung bei der Authentifizierung gegenüber einem Domino System und z.Zt. wird von Kundenseite her beleuchtet, wie das dann mit der ID-Austria funktionieren wird, und somit auch in weiterer Folge der eIDAS bzw. der EUid.

Wir freuen uns auf dieses spannende Thema!

Der Beitrag Gastbeitrag aus Österreich: In Österreich ist es so weit – ID-Austria steht im Sommer zur Verfügung erschien zuerst auf DNUG e.V..

Gastbeitrag aus der Schweiz: Public Cloud (Cloud Native)

18. März 2022 Posted by DNUG Marketing

Der Beitrag Gastbeitrag aus der Schweiz: Public Cloud (Cloud Native) erschien zuerst auf DNUG e.V..

Gastbeitrag aus Österreich: Relationship beyond the contract

28. Februar 2022 Posted by DNUG Marketing

Das Leistungsversprechen von HCL Software klingt gut. Wenn ein Hersteller ein echte, von gegenseitigem Nutzen und auf Langfristigkeit angelegte Beziehung mit mir aufbauen will, ist das ohne Zweifel erfreulich. Nur weil heute alle sehr schnell beim „Du“ sind, bedeutet das aber nicht, dass da auch auch schon einen belastbare Vertrauensbasis da ist. Nicht nur das „Du“, auch das Vertrauen will verdient sein.

HCL Software ist 2018 mit viel Wohlwollen an den Start gegangen. Kunden wie Businesspartner haben mit Freude zur Kenntnis genommen, dass da ein Hersteller ist, der liefert was er verspricht. In über Jahre hinweg vernachlässigte Produkte wurde massiv investiert, in kurzer Folge gab es neue Versionen mit echter Innovation und neben der Mannschaft wurde auch das Portfolio Schritt für Schritt erweitert. In wenigen Jahren wurde aus einem StartUp innerhalb eines großen Konzerns ein Unternehmensbereich mit aktuell 5.500 Mitarbeitern.

„Relationship beyond the contract“, das klingt nach wie vor gut. Was mir als Kunde dabei aber zu kurz kommt ist das „Relationship“. Als Kunde bekomme ich von der positiven Entwicklung, die HCL Software genommen hat, leider nicht allzu viel mit. Wenn überhaupt, lese ich nur höchst selten von den Erfolgen, die HCL Software ja offensichtlich einfährt. Schade, andere Anbieter sind da leider weitaus offensiver.

Als Businesspartner ist mir das „Wir“ ein Stück weit abhanden gekommen. Wir sitzen alle im gleichen Boot, wollen gemeinsam mit und für unsere Kunden erfolgreich sein. Für immer mehr Businesspartner fühlt es sich aber leider so an, als wenn da nicht alle am Rudern sind. Ja, im Zweifel ist es mir allemal lieber, wenn gemachte Versprechen im Bereich der Produkte und Lösungen eingehalten werden, aber es wird Zeit, die StartUp-Zeiten hinter sich zu lassen. Konsistente und transparente Lizenzmodelle, ein Partnerprogramm das über die Bereitstellung von Demo-Versionen hinaus geht und eine nachhaltige Visibilität im Markt, das ist es, was Businesspartner zu Recht von einem Hersteller erwarten. Der zu häufig gemachte Verweis auf die große, internationale Organisation ist nicht zielführend.

Relationship muss vor Ort gepflegt werden, gerade wenn sie „beyond the contract“ sein soll. 

Der Beitrag Gastbeitrag aus Österreich: Relationship beyond the contract erschien zuerst auf DNUG e.V..

Gastbeitrag aus der Schweiz: Das Thema des Jahrzehnts

21. Februar 2022 Posted by DNUG Marketing

Der Beitrag Gastbeitrag aus der Schweiz: Das Thema des Jahrzehnts erschien zuerst auf DNUG e.V..

Gastbeitrag aus Österreich: Einige Gedanken zu 2022

21. Januar 2022 Posted by DNUG Marketing

Wie beginnt Ihr neues Jahr? Mit einem geschäftlichen „Kater“ oder mit guten Vorsätzen und einem entspannten Neujahrsspaziergang für dieses Geschäftsjahr?

Die letzten beiden Jahre waren für uns alle eine Herausforderung im geschäftlichen und für viele auch im persönlichen Bereich.

Ich starte mein Jahr meist entspannt – heuer noch entspannter, da wir ab dem 31.12. mittags in Quarantäne waren. Ich nehme mir Zeit, Ordnung zu schaffen und zu planen. Der geübte Österreicher (egal ob hier geboren oder nur zugereist) lernt bald, dass Österreich im Großen und Ganzen von spätestens 20. Dezember bis zum Montag nach den Heiligen drei Königen (6.1.) geschlossen hat. Viele Firmen haben Urlaub und die von uns, welche arbeiten, haben keine Zeit – außer für das Thema „Jahresabschluss“.

Wobei heuer durch Ausfall von Firmen-Weihnachtsfeiern und großen Partys die Zeit etwas geschäftiger wurde, anders als die letzten Jahre.

Überhaupt hat sich einiges im geschäftsmäßigen Umgang geändert, und damit spreche ich nicht über die Jogginghosen unterhalb des Randes des Web-Conference-Bildschirms. Meine Erfahrungen der letzten zwei Jahre sind Ihren eigenen vielleicht ähnlich:

  • Wir wurden „ehrlicher“ und „offener“ und kommen schneller zur Sache, weil sich die „Spielchen“ minimiert haben – Da wird man schon mal unterbrochen und direkt nachgebohrt, wenn etwas erklärt werden muss (früher eher selten in Österreich).
  • Da die Körpersprache eingeschränkt ist, werden wir manchmal schneller ungehalten oder müssen uns gegen ungerechte Bemerkungen wehren, welche aus einer falsch verstandenen Aussage, der die begleitende Körpersprache fehlt, folgen.
  • Wir sitzen alle im selben Boot – schwachbrüstige Internetleitungen, Katzen, Kinder und Lebenspartner, die mal schnell die Web-Konferenz stören, haben wir schon alle erlebt.
  • Und daher erkennen und anerkennen wir immer mehr, dass da am anderen Ende der Leitung ein Mensch wie Du und ich sitzt. Da werden persönliche Worte mehr als Sales-Floskeln, und es scheint der Respekt untereinander zu steigen.

Was wir auch erfahren haben ist, dass viele Dinge, die Sie als: „das war schon immer so“ kennen, sich schnell geändert haben. Neue Techniken, von denen viele Mitmenschen dachten, dass sie sich nie in der täglichen Arbeit durchsetzen werden, sind plötzlich sehr erfolgreich eingesetzt worden.

Daher lassen Sie sich am Anfang des Jahres noch etwas Luft und denken Sie mal über Folgendes nach:

  • Domino war immer eine Entwicklungsplattform – daher sind die Unternehmen mit Domino möglicherweise an Low-Code Domino Volt, oder vielleicht sogar an Volt MX für größere Projekte interessiert. Oder es gibt sogar bestehende DevOps Prozesse und mit den SecureDevOps Produkten von HCL ergeben sich neue Projekte.
  • Web-Conferencing ist gekommen, um zu bleiben – Sametime ist die Alternative, wenn Firmen über Lock-Angebote, Datenschutz-Bedenken und ähnliche Probleme mit anderen Anbietern stöhnen.
  • Gemeinsamer (virtueller) Arbeitsplatz, Dokumente austauschen, Projekt Planung, dafür gibt es zwar Stückwerk aber eine integrierte Lösung, welche alles vereint und daher Inhalte leichter auffindbar macht ist rar – Connections wird im Jahr 2022 bereits in der Version 8 herauskommen.
  • Da es aus bekannten Gründen immer mehr Onlinegeschäft gibt, will man oft über eine Portallösung Kunden stärker in die Geschäftsprozesse einbeziehen. Dann können die HCL Digital Experience (kurz: DX – unser Portal), eine Marketinglösung wie HCL Unica oder eine Shop-Lösung wie HCL Commerce eine gute Grundlage bieten.
  • Softwareverteilung, Patch-Management, Endpoint-Management, sind DIE Topics derzeit und BigFix lässt jeden Administrator, der sich Zeit nimmt, das mal anzusehen mit einem „will ich auch haben“ Blick zurück.

Änderungen sind Chancen, und Änderungen, die man freiwillig selbst einleitet, sind die größten Chancen. Daher sprechen sie mit mir, Harald Gerl, sicher identifizieren wir gemeinsame Projekte auf Basis von HCL Software für 2022 und darüber hinaus.

Der Beitrag Gastbeitrag aus Österreich: Einige Gedanken zu 2022 erschien zuerst auf DNUG e.V..