Auch ohne Weihnachtsfeier ist’s ziemlich weihnachtlich bei ITWU

20. Dezember 2019 Posted by Katrin Benteler

Engagierte Leser unseres ITWU-Blogs wissen schon seit unserem Sommerfest Bescheid: 2019 stand erstmals schon im Sommer fest, dass es keine ausschweifende ITWU-Weihnachtsfeier wie in den Vorjahren geben würdeL Von dieser Tatsache lässt sich der engagierte ITWU-Mitarbeiter aber nicht aus der Weihnachtsstimmung bringen. Stattdessen haben wir uns in diesem Jahr mal wieder auf andere altehrwürdige ITWU-Traditionen berufen. So war es z.B. in meinen ersten Jahren bei ITWU selbstverständlich, dass die Weihnachtsgeschenke für unsere Kunden in einer großen Gemeinschaftsaktion mit viel Liebe und Herzblut hergestellt wurden. Diese schöne Tradition sollte in diesem Jahr endlich wieder eingeführt werden.   

Und so begab es sich, dass der Großteil der ansässigen ITWU-Mitarbeiter sich nach Feierabend in der großen ITWU-Weihnachtsküche zusammenfand und die 20 Kilo Mandeln, die ein Teil von uns in den Tagen zuvor schon angeschafft und vorbereitet hatten, mit cremiger Schokolade und weihnachtlichen Gewürzen verfeinerte. Aufgrund der hervorragenden Vorarbeit, vor allem aber durch die außerordentliche Zusammenarbeit und den glorreichen Fleiß der anwesenden ITWUler, hatten wir die 200 Tüten in Windeseile fertig: aus meiner ursprünglichen Kalkulation von befürchteten 8 Stunden sind ganz einfach 3 Stunden geworden, in denen hochkonzentriert abgemessen, geschüttelt, gerührt und abgefüllt wurde.

So konnten wir uns früh auf den besinnlichen Teil des Abends einstellen: Auch wenn Pizza und Konsolenspiele nicht unbedingt als weihnachtliche Stimmungskanonen gelten, kam mir im Laufe des Abends doch noch die ultimative Weihnachtsidee. Der musikalische Teil des ITWU-Teams versammelte sich irgendwann wie so oft um Jans Gitarre und trauerte ein wenig unserer ursprünglichen Idee für das diesjährige Kunden-Weihnachtsgeschenk hinterher: einer kompletten Weihnachts-CD, performed and produced by ITWU-All-Stars. Ich bin mittlerweile ganz froh, dass wir uns dieses Jahr doch für die Weihnachtsmandeln entschieden haben, aber so ganz wollte ich mich doch noch nicht von der Vision eines musikalischen Geschenks trennen. Und Voila: Auch wenn es das vielleicht verhassteste Weihnachtslied allerzeiten und allerorts ist, hoffen wir doch, dass euch unser ITWU-Christmas-Classic gefällt. Vielleicht habt ihr ja auch einen Liedwunsch fürs nächste Jahr ;-)

Hier gehts zum musikalischen Weihnachtsgruß aus dem ITWU-Büro:

In dem begleitenden Musikvideo findet ihr nicht nur Beweisfotos von unserer Mega-Mandel-Aktion, sondern auch von einer weiteren wieder eingeführten ITWU-Tradition: dem ITWU-Weihnachtsmarkt-Bummel. Und auch bei der Auswahl unserer Weihnachtsmarktaktivitäten blieben wir traditionell bei Glühwein und Feuerzangenbowle Trinken, Steakbrötchen und Crepes Essen. Ich hab allerdings dieses Jahr mal Einhorn-Glühwein mit Glitzer ausprobiert, wobei automatisch die Frage aufkam, ob der Glitzer irgendwann - und wenn ja wo - wieder aus mir herauskommt oder ob ich jetzt für immer Glitzer in mir tragen werde. Da überraschte es zuerst auch kaum, als uns direkt vor dem Paderborner Rathaus ein Weihnachtsengel auf einem weißen Pferd entgegen kam (Beweisfoto siehe Video). Und es sollten weitere Wunder folgen: Beflügelt von der vorweihnachtlichen Stimmung kam der liebe Robert auf die Idee, unsere Sportskanone Jan zu einem Sprintduell herauszufordern, welchem sich Lela auch spontan anschloss. Ich steckte höchstselbst die vorgegebene Distanz von 50 Metern auf dem Paderborner Rathausplatz ab und konnte meinen Augen kaum trauen, als Robert tatsächlich als erster ins Ziel hechelte (Siegerehrungsfoto siehe ebenfalls Video). Nach diesen spektakulären Kuriositäten ließen wir in dezimierter Runde den Abend noch bei einer längst verschollenen ITWU-Tradition ausklingeln: beim Schocken!

Wer das Spiel nicht kennt, sollte dringend bei uns vorbeikommen und uns zu einem abendlichen Kneipenbesuch begleiten. Für dieses Jahr machen wir aber die ITWU-Bürotüren erstmal dicht. Spätestens am 20.12. um 18.00 Uhr sind alle ITWUler im wohlverdienten Weihnachtsurlaub. Ab dem 6.1.2020 nehmen wir aber gerne wieder Terminvorschläge für aufregende Schock-Abende entgegen.

Bis dahin wünschen wir euch und euren Familien und Freunden erholsame Weihnachten und einen ruhigen Rutsch ins Jahr 2020!     

Aus Weihnachtsfeier wird Sommerfest

16. Oktober 2019 Posted by Katrin Benteler

Da das ITWU-Team immer darauf bedacht ist, sich in allen möglichen Bereichen weiterzuentwickeln und für jeden die optimale Lösung zu finden, wollten wir in diesem Jahr auch etwas an unserer Feierkultur ändern. Und so kam letztes Jahr im Dezember (als sowieso schon alle Locations restlos mit Weihnachtsfeiern ausgebucht waren) die folgende Frage auf: Warum uns den kalten Wind und Schnee um die Ohren pusten lassen und uns dabei auch noch der schweißtreibenden Herausforderung stellen, mit zitternden Händen möglichst wenig Glühwein zu verschütten? Lasst uns doch einfach die Weihnachtsfeier in den Sommer verlegen!

Gesagt, getan. Da das ITWU-Team sich in den letzten Jahren nun ja auch stetig vergrößert hat, war es gar nicht so einfach, einen passenden Termin zu finden. Da war es bei meiner ersten mitorganisierten Weihnachtsfeier schon einfacher, 6 Leute unter einen Hut zu bringen. Letztendlich trafen sich dann aber doch fast alle ITWUler an einem schönen sommerlichen Herbsttag frisch, fromm und fröhlich um 10.00 Uhr morgens im ITWU-Büro ein. Herr Goos musste sich noch um den geplatzten Reifen des Bollerwagens, der für das spätere Programm dringend von Nöten war, kümmern, so dass wir den Beginn des Sushi-Kurses etwas nach hinten verschieben mussten. Mit diesem Sushi-Kurs hatte ich mich ein bisschen weit aus dem Fenster gelehnt, weil ich zumindest von einem ITWUler ganz genau wusste, dass Sushi so ziemlich das Letzte wäre, das er essen würde. Aber dank des großartigen Unterhaltungswertes unseres Sushi-Meisters Hakan, wurde der Kurs für alle zu einem riesen Erfolg!

Auch wenn Robert zu Beginn mit dem Rollen nicht ganz hinterher kam, wurden wir am Ende doch sehr für unsere Sushi-Künste gelobt. „Ich hatte gedacht, IT-Nerds wären nicht so geschickt mit ihren Händen…“; da hatte uns Hakan wohl doch ein bisschen unterschätzt. Das Beste war allerdings, dass die Rollen nicht nur hervorragend aussahen, sondern den meisten von uns auch mega-gut schmeckten. Nur Jan musste halt im Anschluss, während die anderen das Büro wieder auf Vordermann brachten, noch kurz zum Dönermann fahren, um seinen knurrenden Magen zu beruhigen und sich für die nächste Etappe des Sommerfestes zu stärken.

Der Umwelt zuliebe ging es mit dem Zug weiter in das nahgelegene Scharmede, wo wir mit dem von Super-Carl wieder in Stand gesetzten Bollerwagen ITWUs erste Boßeltour antraten. Falls ihr genauso wie die meisten ITWUler keine Ahnung davon habt, wovon ich gerade spreche, will ich kurz die Boßelregeln erklären: man nehme einen langen, kaum befahrenen Feldweg, zwei Boßelkugeln und zwei hypermotivierte Teams, die die beiden Kugeln abwechselnd soweit sie können auf dem Feldweg rollen/werfen. Wer das Ziel mit weniger Würfen erreicht als das gegnerische Team, hat gewonnen. Ziemlich simpel, oder? Blöderweise war der erste Teil der Strecke nicht ganz so „kaum befahren“ wie ich gehofft hatte. Der zweite Teil der Strecke wurde im Hinblick auf diesen Faktor besser, nur kam hier die Herausforderung dazu, dass sich rechts und links des Weges metertiefe Gräben die gesamte Strecke entlangzogen, so dass wir irgendwann nur noch mit einer Kugel da standen. Also zugegeben, die Strecke hätte besser sein können, aber das Wetter war dafür perfekt, die Verpflegung durch den Lela-Streckenposten immer kühl und am richtigen Ort und die Stimmung war ebenfalls ziemlich ausgelassen.

Trotzdem waren alle ziemlich kaputt, als wir endlich am Zielort ankamen und ich bin froh, dass wir neben Herrn Goos (der während des Boßelns spontan zum Badminton abberufen wurde) nicht noch einen Ausfall zu verzeichnen hatten. So machten wir uns also alle mit dem Bus auf, in Richtung City und hauten beim Mexikaner mal so richtig rein. Obwohl ich noch ein umfangreiches Abendprogramm, mit Karaoke und 80er-Jahre-Party geplant hatte, waren die meisten ITWUler mit wohlgefüllten Mägen und nach den sportlichen Strapazen des Tages doch eher gewillt, einfach ins Bettchen zu verschwinden. Die Rückkehr von Super-Carl mit seinem Bericht eines heroischen Badminton-Spieltages stellte somit das Ende unseres ersten Sommerfestes dar, aus dem ich so einige Lehren ziehe:

  • Sushi machen mit Hakan ist einfach mega
  • Boßeln macht richtig Spaß, wenn man die richtige Strecke wählt
  • Das nächste Sommerfest starten wir lieber erst nachmittags und feiern dafür bis in die Morgenstunden

Ihr dürft also gespannt sein, was wir uns im nächsten Jahr ausdenken;-)

Windows 2019 Support für Domino 10.0.1 mit dem Fix Pack 2

7. Oktober 2019 Posted by Katrin Benteler

Mit dem Fix Pack 2 der Version 10.0.1 unterstützt der Domino Server nun auch den seit Ende 2018 verfügbaren Windows Server 2019 offiziell. Wir haben das Fix Pack für euch getestet und für gut und sicher befunden.

Das Fix Pack enthält neben der Unterstützung des neuesten Windows Server Betriebssystems weitere wichtige Fixes für den Notes-, Admin- und Designer Client, für iNotes und den Domino Server. Eine vollständige Übersicht über alle behobenen Probleme findet ihr unter folgendem Link:

http://www-10.lotus.com/ldd/fixlist.nsf/Public?OpenView&Start=1&Count=30&Collapse=1.1#1.1

Außerdem könnt ihr euch hier auch über den aktuellen Status zukünftiger Fix Packs informieren. Wechselt dazu einfach auf den Reiter „Upcoming Releases“. Da HCL und IBM nun wieder planen regelmäßig Fix Packs für eine aktuelle Version zu veröffentlichen, könnt ihr euch hier immer auf dem Laufenden halten.

Das Fix Pack 2 wird allen Kunden empfohlen, nicht nur denen die aktuell Probleme mit Notes Domino haben. Falls ihr also Version 10.0.1 nutzt, installiert es einfach darüber. Das Fix Pack ist zudem sprachunabhängig, es ist also egal, welches Language Pack ihr nutzt. Hier könnt ihr euch die für euer System passende Installationsdatei herunterladen.

Quelle: http://www-10.lotus.com/ldd/fixlist.nsf/da28c739cc5024e9852583da006659a7/3501674bb1c8f1e0852584080063188b?OpenDocument

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

Sparkassen-Firmenlauf 2019 – der Zweite Versuch

7. Oktober 2019 Posted by Katrin Benteler

Ich hatte es im August 2017 ja versprochen: mein damals erster Sparkassen Firmenlauf, wird sicher nicht mein letzter sein! Und da ich mir im vergangenen Jahr von meinen geschätzten Kollegen einiges anhören musste („Die Strecke ist ja jetzt viiiiel schöner als letztes Jahr!“ „Fünf Kilometer schaffst du doch auch ohne Training mit links!“), konnte ich in diesem Jahr wohl kaum „Nein“ zu meinem zweiten Versuch sagen, oder?

Abb. 1: Zu Beginn sahen wir alle noch fit aus ;-)

Und in der Tat hatten meine Sportskollegen auch Recht: die neue Strecke des Sparkassen Firmenlaufs durch das Gartenschaugelände in Bad Lippspringe ist wirklich ein Träumchen. Zugegeben, wir hatten auch extrem Glück mit dem Wetterchen (wären wir eine Woche früher angetreten, wäre ich bei 30 Grad im Schatten wahrscheinlich irgendwo auf der Strecke geschmolzen) – bei den kühlen 20 Grad auf der überwiegend bewaldeten Strecke, war mir in meinem luftigen pinken Shirt sogar stellenweise etwas frisch um die Schultern. Aber hey, Sportjacke drüber ging ja mal gar nicht – schließlich musste man das Einhorn auf dem Rücken sehen können ;-)

Abb. 2: Keep calm and be a unicorn!

Und auch bei der zweiten Aussage lagen sie zumindest nicht ganz daneben: ich brauchte nur zwei Trainingseinheiten, um die 5 km ohne Seitenstechen und anschließenden Muskelkater zu überstehen. Es hilft zwar enorm, wenn man einfach ohne jegliche Ambitionen in den Lauf startet und man auch nicht wirklich traurig ist, als letzte ITWU-Teilnehmerin ins Ziel zu kommen, aber dafür ging es mir wirklich wesentlich besser, als unserer Super-Sportskanone Carl, der diesmal wirklich alles gegeben hat, was ging. Er war sogar schneller als Jan und ist somit als erster ITWUler ins Ziel gekommen: ein verdienter 100ster Platz! Weiter so, Chef!

Abb. 3: Geschafft!

Generell kann man in diesem Jahr nur ein riesengroßes Lob an die gesammte Mannschaft loswerden! Zum einen weil wir wirklich mit einer starken Besetzung von 6 ITWUlern angetreten sind und zum anderen weil die 4 besten aus unseren Reihen auch noch Platz 39 in der Firmenwertung ergattern konnten. Immerhin zählte der diesjährige Sparkassen Firmenlauf insgesamt 134 4er-Teams. Das Ergebnis kann sich schon sehen lassen, finde ich. Nur gut, dass nur die besten 4 Läufer aus unserer Firma gewertet wurden – ich hätte den Schnitt ja schon ziemlich nach unten gedrückt.

Abb. 4: Die 4 Sportskanonen der ITWU

Vielleicht können wir im nächsten Jahr noch einen draufsetzen. Ich fange auf jeden Fall schonmal an, den übrigen Kollegen vom Lauf vorzuschwärmen. Es ist einfach immer ein schönes Event, was man glaube ich sogar noch an meinem Lächeln im Zieleinlauf sieht – nein, das ist nicht nur grenzenloses Frohsein, endlich im Ziel anzukommen und auch keine reine Vorfreude auf das kühle Bier nach dem Lauf - sondern vor allem allgemeines Wohlbefinden. Im nächsten Jahr bin ich gerne wieder dabei und muss dann vielleicht sogar zweimal ran. Eine weitere Neuerung für mich (vielleicht gabs die auch schon in 2018) waren nämlich die beiden Bambini-Läufe zu Beginn des eigentlichen Firmenlaufs. Meine Älteste war schwer begeistert von den vielen kleinen Dötzen, die alle um ihr Leben liefen und wollte im nächsten Jahr auf jeden Fall mitlaufen. „Aber nur, wenn du mitläufst, Mama! Und ich möchte dann auch ein T-Shirt mit Einhorn drauf!“ Da werd‘ ich wohl mal wieder nicht „Nein“ sagen können.

In dem Sinne: bis nächstes Jahr, beim Sparkassen Firmenlauf!

Abb. 5: Bis zum nächsten Mal!

Hier könnt ihr euch noch von jedem unserer Teilnehmer ein Video vom Zieleinlauf anschauen. Viel Spaß dabei!

Carl

Jan

Freya und Daniel

Robert

Katrin

ITWU feiert die 5. Jahreszeit

7. Oktober 2019 Posted by Katrin Benteler

Paderborn ist im Ausnahmezustand: es ist endlich wieder Libori! Der Nicht-Paderborner fragt sich natürlich: Was ist Libori? Und wir sagen: nicht nur eines der größten und ältesten Volksfeste in Deutschland, sondern vor allem ein ordentlicher Grund, mit dem ganzen ITWU-Team feiern zu gehen.

Und so begab es sich, dass sich fast alle Kollegen (Daniel konnte leider nicht dabei sein) an einem lauschigen Dienstagabend auf dem Liboriberg vor der Almhütte einfanden. Die Stimmung stieg trotz einiger Versorgungsschwierigkeiten von Seiten der Bedienung stetig an.

Es ist halt manchmal von Vorteil, ergebnisorientierte Mitarbeiter zu haben: da trinkt man halt anstatt des bestellten Weizens mal ´nen Radler und geht, anstatt den versprochenen Flammkuchen zu genießen, einfach zu Broers und holt sich ´ne Manta-Platte. Den Hunger und Durst haben wir auf jeden Fall gestillt bekommen! Zumindest so viel, dass auf und unter den Tischen getanzt werden konnte.

Und dann ging es ab auf die Kirmes: vom Musik Express und Autoscooter über den Fliegenden Teppich bis hin zum traditionellen Riesenrad war alles dabei. Dominik hat beim Frösche-Kloppen unser neues Büro-Maskottchen gewonnen und Robert beim Dosenwerfen ´ne Puppe abgeschleppt.

In der Cocktailbar mussten die armen ITWUler reichlich Cuba Libre und Tequilla Sunrise trinken, um Stephan zu einem neuen Sonnenhut zu verhelfen. Daher kamen wir auch leider zum Karaoke-Singen im Irish Pub zu spät, wo Carl doch soooo gerne noch ein Duett mit Katrin singen wollte.

Vielleicht klappt das ja im nächsten Jahr, für dieses Jahr haben wir genug Libori gefeiert und hatten ordentlich Spaß dabei! 

Update-Info: HCL Domino 10.0.1 Fix Pack 3 und Verse On-Premises 1.0.8

7. Oktober 2019 Posted by Katrin Benteler

Vor kurzem wurden von HCL Updates zu Notes Domino (10.0.1 FP3) und Verse On-Premises (1.0.8) veröffentlicht.

Das Domino 10.0.1 Fix Pack 3 wird allen Kunden empfohlen, nicht nur denen, die aktuell Probleme mit Notes Domino haben. Falls ihr also Version 10.0.1 nutzt, installiert es einfach darüber. Das Fix Pack ist zudem sprachunabhängig, es ist also egal, welches Language Pack ihr nutzt. Weiter unten im Artikel findet ihr die Fix-List zum neuen Fixpack.

 

Mit Verse On-Premises 1.0.8 wurden u.A. folgende Änderungen an Verse vorgenommen:

  • Verbesserungen an der Kalender Eventdesign Vorschau:
    • Wenn ihr zu einer wiederkehrenden Veranstaltung eingeladen habt, seht ihr alle Instanzen dieser Veranstaltung bereits in den wie auch immer gearteten Antworten der Eingeladenen.
    • Ihr könnt nun auch beim Absagen von Besprechungen Kommentare hinzufügen
  • Anzeigen von archivierten E-Mails: Wenn ihr eure E-Mails in einer Archivdatenbank auf einem Server archiviert und dazu einen anderen Client nutzt, z.B. iNotes, oder wenn euer Admin eure E-Mails auf einem Server für euch archiviert, könnt ihr ab jetzt das Archiv Mailfile über das Ordnerbedienfeld öffnen, um die archivierten Nachrichten zu sehen
  • Mehr Support für verschlüsselte Besprechungsbenachrichtigungen (Einladungen und Antworten)
  • Die Schriftgrößen stimmen mit denen von Notes und iNotes überein. Arial 14 wird beispielsweise jetzt in Verse, Notes und iNotes in der gleichen Größe dargestellt. Zuvor war die Verse-Schriftgröße kleiner.
  • Neue Kennwort- und Notes ID-Funktionen – Ihr könnt ab sofort das Kennwort ändern, mit welchem ihr euch bei Verse anmeldet, euer Notes ID-Kennwort ändern und eure Notes ID verwalten
  • Server Support für IBM i - Verse wird jetzt auf einem Domino 10.0.1-Server unterstützt, welcher unter IBM i Version V7R2 oder V7R3 läuft

 

Hier ein paar Screenshots zu den neuen Funktionen von Verse-on-Premises 1.0.8:

Abb. 1: Lasst euch alle Instanzen einer wiederkehrenden Veranstaltung in der Antwort der Eingeladenen anzeigen.

 

Abb. 2: Fügt einen Kommentar nun auch bei der Absage einer Besprechung hinzu.

 

Abb. 3: Verschlüsselt nun auch die Einladungen, Ab- und Zusagen einer Veranstaltung sowie die Antwort auf eine Terminverschiebungsanfrage.

 

Abb. 4: Verwaltet euer Passwort und eure Notes-ID in Verse.

 

Quelle: https://www.cwpcollaboration.com/blogs/hcl-verse-on-premises-version-108-is-here#

 

Die für euer System passenden Installationsdateien könnt ihr euch über das HCL Flexnet-Portal herunterladen. Hierzu braucht ihr einen HCL Customer Account, sowie eine regelmäßig verlängerte Notes Domino Lizenz.

 

Wie kommt man an einen HCL Customer Account?
(Wenn ihr einen IBM Kundenaccount hattet, geht das ganz einfach!)

  • Klickt im Flexnet auf „Passwort vergessen
  • Gebt eure Mailadresse ein und klickt auf „Continue“
  • HCL sollte euch eine E-Mail zusenden mit einem Kennwort-ändern-Link (Achtung: Dies kann etwas dauern – euer Kundenkonto und eure E-Mailadresse müssen zuerst euren alten IBM-Kundendaten zugeordnet werden)
  • Habt ihr das Passwort geändert, seid ihr ready to go!

 

Software Herunterladen über das Flexnet-Portal:

Über „Downloads“ > „Downloads auflisten“ > „Collaboration” gelangt ihr zu einer Auflistung der entsprechenden Downloads.

 

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

 

 

 

Detaillierte Fix List 10.0.1 Fix Pack 3

 

Client

+SPR# DLIMBDWQXW - Fixed a problem where the Notes client would hang on exit when Replication on exit was enabled.  This regression was introduced in 9.0.1 FP10.

SPR# JALAB6SRRH - If EnableThreeClicks ini is set to 1, user will be required to enter three clicks for opening attachments and URLs, as mandated by the EU.  This option is off by default.

+SPR# VRARB6GJCZ - Fixed a problem in the Notes client where Widgets would not work.  This regression was introduced in 9.0.1 FP10.

SPR# ZNDNBC8H3E - Fixed a Notes client crash on Windows 10 V1809 whenever the user tried to remotely connect to their machine via Remote Desktop Protocol.

SPR# DOKEATLHV9 - Prior to this fix, the failover error "Remote system no longer responding" was shown on send-mail action when the primary server was down.This is specific to SCN.

+SPR# SSARBD4J84 - Fixed a problem in the Notes client where, if the Notes preference Open each document in new window has been set, the first window opened cannot be closed.  This regression was introduced in 9.0.1 FP10.

+SPR# KSOAB5MM66 - Fixed a problem with the Notes calendar where setting the body text to any proportionally spaced font then reopening the saved calendar entry would result in the body text having been changed toDefault Monospace font.  This regression was introduced in 10.0.

SPR# SMEAB94AYW - Fixed a problem where the Notes client would hang when using a particular widget.

+SPR# RGANBBABED - Fixed a problem in Xpages in the Mac Client where an error 500 page was being displayed when trying to launch an Xpage app.  This regression was introduced in 10.0.1.

SPR# RPAIBC5J2Y - Fixed a problem in the Notes client where certain SMIME messages would crashing when being opened

SPR# SSPLBCSJ2B - Mac client now has an updated version of the JVM - 1.8 (IBM) SR5 FP30

 

Programmability

SPR# AGUD87CN4P - Fixed a problem where the LotusScript Split function would produce incorrect results if the delimiter contained two of the same character.

SPR# JCORBDBPYA - LotusScript JSONElement.value property truncates the LotusScript string when the value is greater than 64K.  Fix provides for complete return of a JSONElement value string.

SPR# JCUSB9JL8B - DQL: Fixed a problem where DQL did not recognize a query that contained DBCS characters.

SPR# RDOLB9734S - Fixed a problem in Domino Designer where editing and saving LotusScript agents in would sometimes hangs when "Run in background client thread" was enabled.

+SPR# TOCLBC7MGL - Fixed a problem in Domino Designer where Xpages would no longer work after opening/closing a form if LibreOffice (v6.2) was installed.  This regression was introduced in 10.0.

 

Server

SPR# GFALBCFAK3 - Fixed a problem with DAOS resync where deletion and copy style compact were not possible after DAOS resync due to an error "File is in use by another program".

SPR# GRHEBBCS5X - Fixed a problem where Symmetrical cluster created a folder when doing a repair even if the directory in the path was a directory link

+SPR# KKHOBCGF8H - Fixed a problem where, when creating new replicas (where the target replica is a stub), if a corrupt folder note exists in the source database, replication might retry replicating the corrupt folder note and not complete.  This regression was introduced in 10.0.

SPR# MNAA9K9ANA - Fixed a problem where Xpages documents would not show an inserted image if an attachment had been uploaded to the document. The MIME data type was not getting set to Content-Type:multipart/related

+SPR# MSKABBZH3L - Fixed a problem where Adminp was failing trying to create replicas of large databases (250gb) on large disks (2TB).  It would incorrectly state there was insufficient space.  The workaround is to create the replica directly in the UI and not use adminp. This issue has been corrected.  This regression was introduced in 10.0

+SPR# PLYSBCPKCP - Fixed a problem in the Domino SMTP server where a non-ascii internet message address phrase lost its encoding when being stored in a Notes item. This regressoin was introduced in 9.0.1 FP10.

SPR# RPAIBA9JUZ     - Fixed a problem in QVault tool where too much logging information was being output by default.  Logging now requires notes.in DEBUG_IDV_QVAULT=1 to be set.

SPR# SAZR9REQ9R  - Fixed an intermittant crash on Domino server making outbound LDAP search requests.   This is most likely due to an edge case network error condition.

SPR# STAAB6A5GX - Fixed a problem in the Domino server where the Tika java process was not being shutdown when the update task was restarted.

SPR# DVDIASU9A3 - Fixed a problem in the HTML Parser where the router would sometimes hang while processing styles.

SPR# JPAIB6ZLKG - Fixed a problem with the Domino server where the Java Tika process was not terminating cleanly on Domino server shutdown on non windows platforms

+SPR# PKURBBX6QK - Fixed a problem where ampersands contained in an LDAP filter attribute value were inadvertently being escaped in filters which were not being sent to IBM Directory Server LDAP. This fix causes the ampersand to be escaped only in filter attribute values being sent to an IBM Directory Server. This regression was introduced in 9.0.1 FP8.

SPR# RSTNB6GC7D - Fixed a problem where dbmt did not terminate when running with -range option and loaded at server startup. This was causing dbmt to not process databases when the next time the specified range came around.

 

iNotes

SPR# MSAHBC92RS - iNotes: Fixed a problem in iNotes where, using IE, the Notes ID management dialog box became blank after the internet certificate was imported.

+SPR# SLODAN59R7 - iNotes: Fixed a problem where hyper links in the mail body were truncated if the URL had spaces. This regression was introduced in 10.0.

SPR# TPONBBYCME - iNotes: Fixed a problem where the mail body contents in bidirection environment didn't appear in the correct direction.

+SPR# RMTGB7NEX2 - iNotes - Fixed a problem that hyper links in mail body did not work if the URL had spaces - the spaces were truncated.  This regression was introduced in 10.0.

 

Quelle: https://support.hcltechsw.com/csm?id=kb_article&sysparm_article=KB0069519

 

Der Lauf ihres Lebens – Katrins erster Sparkassen Firmenlauf

19. Oktober 2017 Posted by Katrin Benteler

Der 30. August ist zwar schon ein bisschen her, aber ich weiß es noch als wenn es gestern gewesen wäre:

Eigentlich hatte ich mir gar nicht so viele Sorgen gemacht, also ich mich von unseren ITWU-Sportskanonen überreden ließ, dieses Jahr beim Sparkassen Firmenlauf durch die schöne Bad Lippspringer Gartenschau mitzulaufen – schließlich bin ich schonmal den alt-ehrwürdigen Paderborner Osterlauf mit seinen 10 km gelaufen. OK damals war ich auch noch jung und knackig, aber trotzdem dachte ich: pah, 5 km, die lauf ich doch im Schlaf! Denkste!

Bild 1: der Streckenverlauf mit Torbens und Jans überragendem Ergebnis

 

Der 30. August rückte nun immer näher und immer – aber wirklich auch immer – hatte ich irgendwas besseres zu tun, als mich sportlich auf den Lauf vorzubereiten – mental musste halt reichen ;-) Und mein Lauf-Shirt hab ich natürlich auch bestellt, ich musste ja wenigstens einigermaßen vorzeigbar sein. Da stand ich also am Mittwochabend im Arminiuspark in meinem pinken Lauf-Outfit – völlig untrainiert und ein bisschen nervös.

Bild 2: mein pinkes Lauf-Shirt - naja der Spruch hat bei mir nicht ganz gepasst ;-)

 

Dabei war ich eigentlich frohen Mutes, dass ich als Schlusslicht nicht ganz alleine laufen müsste, da sich ja Carl am Wochenende zuvor beim Fahrradfahren eine Rippe angeknackst und schon angekündigt hatte, dass er eher einen gemäßigten Gang einschlagen würde. Trotzdem bereiteten mir die Wetterverhältnisse an dem Abend ein wenig Sorgen: es war irre schwül und eigentlich wartete nur jeder darauf, dass gleich die Welt untergehen und ein Gewitter gigantischen Ausmaßes losbrechen würde. Zum Glück hatte ich mir nicht nach dem Vorbild der Jungs ein weißes Lauf-Shirt bestellt – im Alter wird man halt doch ein wenig weise ;-) Die Weisheit nützte mir aber recht wenig, der heiß ersehnte Regen kam nämlich erst gefühlte Stunden nach dem Lauf – doch die Schwüle blieb…

Bild 3: die Euphorie direkt vor dem Start

 

Da wir ITWUler Herausforderungen so lieben – oder weil wir einfach zu spät waren – starteten wir von ganz hinten und Carl und ich konnten nur staunen, als wir Torben und Jan davonpreschen sahen. Aber auch Carl ließ mich dann irgendwann im Stich, weil er mit seinen langen Beinen natürlich einen ganz anderen Laufrhythmus brauchte als ich mit meinen kleinen Pummelstelzen :-(

Mutterseelenallein, schwitzend und schnaubend wie ein wilder Stier lief ich also den anderen hinterher durch das wunderschöne Landes-Gartenschau-Gelände. Nach gefühlten 30 Kilometern legte ich dann doch mal eine kurze Geh-Pause ein und als ich dann kurz darauf den Wasserstand wie eine Fata Morgana vor mir auftauchen sah, dachte ich mir „dann kann ich ja auch noch ein bisschen weitergehen, nicht dass ich mich beim Trinken noch lebensgefährlich verschlucke!“ Leider sagte mir mein immer noch messerscharfer Verstand aber auch, dass der Wasserstand mit Sicherheit auf der Hälfte der Strecke positioniert war und so bereitete ich mich wohl oder übel auf weitere gefühlte 30 Kilometer schweißtreibende Laufarbeit vor.

Bild 4: einfach zu schnell für die Kamera

 

Zugegeben, gegen Ende musste ich noch einmal eine kurze Gehpause einlegen, als es hieß, einen fast unüberwindbaren Steilhang zu bezwingen. Dafür ging es anschließend schön gemäßigt bergab, so dass ich fast beschwingt den Endspurt einläuten konnte. Und dann hatte ich es endlich geschafft. Mit hochrotem Kopf und stolz geschwellter Brust lief ich durchs Ziel. Noch etwas verwirrt vom Freudentaumel machte ich mich anschließend auf die Suche nach meinen schon etwas gelangweilt wartenden „Mitläufern“ und einem kühlen, alkoholfreien Bier. Die Manta-Platte, die wir noch gemeinsam auf Firmenkosten zu uns nahmen, bevor der Wolkenbruch dann endlich Bad Lippspringe erreichte, war übrigens die Beste, die ich je in meinem Leben gegessen habe.

Bild 5: die Erschöpfung ist nicht zu übersehen

 

Die Schmerzen in den Beinen, in den Seiten und in der Lunge sind mittlerweile vergessen – aber der Stolz bleibt. Auch wenn die drei Jungs natürlich wesentlich bessere Ergebnisse erzielt haben als ich, wird das bestimmt nicht mein letzter Sparkassen-Firmenlauf gewesen sein.

Bild 6: die Vorfreude auf das nächste Mal aber auch nicht

 

Der Lauf ihres Lebens – Katrins erster Sparkassen Firmenlauf

19. Oktober 2017 Posted by Katrin Benteler

Der 30. August ist zwar schon ein bisschen her, aber ich weiß es noch als wenn es gestern gewesen wäre:

Eigentlich hatte ich mir gar nicht so viele Sorgen gemacht, also ich mich von unseren ITWU-Sportskanonen überreden ließ, dieses Jahr beim Sparkassen Firmenlauf durch die schöne Bad Lippspringer Gartenschau mitzulaufen – schließlich bin ich schonmal den alt-ehrwürdigen Paderborner Osterlauf mit seinen 10 km gelaufen. OK damals war ich auch noch jung und knackig, aber trotzdem dachte ich: pah, 5 km, die lauf ich doch im Schlaf! Denkste!

Bild 1: der Streckenverlauf mit Torbens und Jans überragendem Ergebnis

 

Der 30. August rückte nun immer näher und immer – aber wirklich auch immer – hatte ich irgendwas besseres zu tun, als mich sportlich auf den Lauf vorzubereiten – mental musste halt reichen ;-) Und mein Lauf-Shirt hab ich natürlich auch bestellt, ich musste ja wenigstens einigermaßen vorzeigbar sein. Da stand ich also am Mittwochabend im Arminiuspark in meinem pinken Lauf-Outfit – völlig untrainiert und ein bisschen nervös.

Bild 2: mein pinkes Lauf-Shirt - naja der Spruch hat bei mir nicht ganz gepasst ;-)

 

Dabei war ich eigentlich frohen Mutes, dass ich als Schlusslicht nicht ganz alleine laufen müsste, da sich ja Carl am Wochenende zuvor beim Fahrradfahren eine Rippe angeknackst und schon angekündigt hatte, dass er eher einen gemäßigten Gang einschlagen würde. Trotzdem bereiteten mir die Wetterverhältnisse an dem Abend ein wenig Sorgen: es war irre schwül und eigentlich wartete nur jeder darauf, dass gleich die Welt untergehen und ein Gewitter gigantischen Ausmaßes losbrechen würde. Zum Glück hatte ich mir nicht nach dem Vorbild der Jungs ein weißes Lauf-Shirt bestellt – im Alter wird man halt doch ein wenig weise ;-) Die Weisheit nützte mir aber recht wenig, der heiß ersehnte Regen kam nämlich erst gefühlte Stunden nach dem Lauf – doch die Schwüle blieb…

Bild 3: die Euphorie direkt vor dem Start

 

Da wir ITWUler Herausforderungen so lieben – oder weil wir einfach zu spät waren – starteten wir von ganz hinten und Carl und ich konnten nur staunen, als wir Torben und Jan davonpreschen sahen. Aber auch Carl ließ mich dann irgendwann im Stich, weil er mit seinen langen Beinen natürlich einen ganz anderen Laufrhythmus brauchte als ich mit meinen kleinen Pummelstelzen :-(

Mutterseelenallein, schwitzend und schnaubend wie ein wilder Stier lief ich also den anderen hinterher durch das wunderschöne Landes-Gartenschau-Gelände. Nach gefühlten 30 Kilometern legte ich dann doch mal eine kurze Geh-Pause ein und als ich dann kurz darauf den Wasserstand wie eine Fata Morgana vor mir auftauchen sah, dachte ich mir „dann kann ich ja auch noch ein bisschen weitergehen, nicht dass ich mich beim Trinken noch lebensgefährlich verschlucke!“ Leider sagte mir mein immer noch messerscharfer Verstand aber auch, dass der Wasserstand mit Sicherheit auf der Hälfte der Strecke positioniert war und so bereitete ich mich wohl oder übel auf weitere gefühlte 30 Kilometer schweißtreibende Laufarbeit vor.

Bild 4: einfach zu schnell für die Kamera

 

Zugegeben, gegen Ende musste ich noch einmal eine kurze Gehpause einlegen, als es hieß, einen fast unüberwindbaren Steilhang zu bezwingen. Dafür ging es anschließend schön gemäßigt bergab, so dass ich fast beschwingt den Endspurt einläuten konnte. Und dann hatte ich es endlich geschafft. Mit hochrotem Kopf und stolz geschwellter Brust lief ich durchs Ziel. Noch etwas verwirrt vom Freudentaumel machte ich mich anschließend auf die Suche nach meinen schon etwas gelangweilt wartenden „Mitläufern“ und einem kühlen, alkoholfreien Bier. Die Manta-Platte, die wir noch gemeinsam auf Firmenkosten zu uns nahmen, bevor der Wolkenbruch dann endlich Bad Lippspringe erreichte, war übrigens die Beste, die ich je in meinem Leben gegessen habe.

Bild 5: die Erschöpfung ist nicht zu übersehen

 

Die Schmerzen in den Beinen, in den Seiten und in der Lunge sind mittlerweile vergessen – aber der Stolz bleibt. Auch wenn die drei Jungs natürlich wesentlich bessere Ergebnisse erzielt haben als ich, wird das bestimmt nicht mein letzter Sparkassen-Firmenlauf gewesen sein.

Bild 6: die Vorfreude auf das nächste Mal aber auch nicht

 

Sicherheitslücken im IBM Notes Client geschlossen

4. September 2017 Posted by Katrin Benteler

Wir hatten euch in der letzten Woche schon über die neuen Funktionen des neuen Feature Packs 9 für die Notes und Domino Version 9.0.1 informiert. Mittlerweile gibt es noch einen Grund mehr, das neue Feature Pack zu installieren.  

IBM hat mit dem FP 9 für die Version 9.0.1 zusätzlich mehrere Sicherheitslücken geschlossen. Durch den Gebrauch der Open Source libpng library und der Open Source zlib library kann es zu einem Denial of service kommen. Wenn ihr zudem auf einen speziellen infizierten Link klickt, kann es ebenfalls passieren, dass euer Client abstürtzt und ihr zum Neustart gezwungen werdet.

Nähere Informationen zu den verschiedenen Sicherheitslücken erhaltet ihr unter den folgenden Links:

Für die Version 8.5.3 FP6 und für die 64-bit Mac Version des 9.0.1er Clients gibt es spezielle Interim Fixes. Hier könnt ihr das Feature Pack und die Interim Fixes herunterladen:

IBM Notes 9.0.1 FP9

IBM Notes 8.5.3 FP6 IF15

IBM Notes 9.0.1 64-bit Mac IF11

Wenn ihr allerdings auf den folgenden betroffenen Versionen bleiben wollt oder müsst, könnt ihr im IBM Support Portal eine PMR eröffnen. Bezieht euch dabei bitte auf die angegebenen SPR-Nummern der entsprechenden Sicherheitslücke.  

  • IBM Notes 9.0.1 to 9.0.1 FP8 IF1
  • IBM Notes 9.0 to 9.0 IF4.
  • IBM Notes 8.5.3 to 8.5.3 FP6 IF13.
  • IBM Notes 8.5.2 to 8.5.2 FP4 IF3.
  • IBM Notes 8.5.1. to 8.5.1 FP5 IF5.
  • IBM Notes 8.5 release

Solltet ihr Hilfe beim Update auf die neuen Versionen bzw. Interim Fixes benötigen, ruft uns einfach an unter 05251 288160 oder schreibt uns eine E-Mail an info@itwu.de. Wir helfen euch gerne weiter!

Bringt euren Notes Client und Domino Server in Sicherheit: Erneute Schwachstellen in der IBM SDK Java Technology Edition bei IBM Notes Domino

10. August 2017 Posted by Katrin Benteler

Die IBM® SDK Java™ Technology Edition Version 6 SR16FP41  und Version 8 SR4FP1 weisen leider mehrere Schwachstellen auf. Welche das genau sind, könnt ihr in den folgenden beiden Technotes in Erfahrung bringen.

Technote 2005160: Multiple Vulnerabilities in the IBM SDK Java Technology Edition affect IBM Domino

Technote 2005255: Multiple Vulnerabilities in the IBM SDK Java Technology Edition affect IBM Notes

 

Tracken könnt ihr dieses Problem auch unter SPR HYUEALUP7M.

Betroffen sind dabei alle 9.0.x, 9.0, 8.5.x und 8.5 Produkte und Versionen, die älter sind als

  • der Notes Standard Client in den Versionen 9.0.1 FP8 IF1 oder 8.5.3 FP6 IF14
  • der Domino Server in den Versionen 9.0.1 FP8 IF4 oder 8.5.3 FP6 IF18.

Leider gibt es noch keine Patches für die aktuellen Notes Domino Versionen. Ihr könnt euch aber die gepatchten standalone Java Versionen herunterladen. Dazu müsst ihr einfach unter den folgenden Links nach unten scrollen und vom Reiter Notes auf den Reiter JVM wechseln.

Standalone Java Patch für Notes & Domino 9.0.1.x

Standalone Java Patch für Notes & Domino 8.5.3 Fix Packs 6

 

Unter dem folgenden Link findet ihr heraus, wie genau ihr die Standalone Java Version in eurem Notes Client und Domion Server austauschen könnt:
http://www.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg21676322

Kunden, die andere IBM Versionen nutzen, können sich an den IBM Support wenden und einen Service Request für einen Hotfix beantragen. Als Referenz solltet ihr dabei den Trackingcode SPR HYUEALUP7M angeben.

Wir hoffen, dass wir euch mit diesem Beitrag weiterhelfen konnten. Wenn ihr Schwierigkeiten beim Updaten der JVM habt, können euch unsere Admins bestimmt weiterhelfen. Ruft uns einfach an unter 05251 288160 oder schreibt uns eine E-Mail an info@itwu.de.

 

IBM Notes und Domino Feature Pack 8 – Sie haben es wirklich getan!

8. März 2017 Posted by Katrin Benteler

Welch gloreiche Zeiten nun anbrechen werden!

Unsere Domino und XPages Entwickler werden sich den heutigen Tag jedenfalls rot im Kalender anstreichen. Die kritischen Stimmen innerhalb des ITWU-Teams haben die letzten Wochen gewettert: Das traut sich die IBM gar nicht! Aber doch, sie haben es wirklich getan: Das neueste Feature Pack von Notes und Domino, FP8, enthält endlich das lang herbeigesehnte Java-Update für den Domino Server auf die Version 1.8!

Notes und Domino 9.0.1. FP8 steht seit gestern auf Fix Central zum Download bereit - witzig: auf Fix Central, obwohl es ja gar kein Fix Pack mehr ist ;-) Aber natürlich enthält das Feature Pack 8 nicht nur so bahnbrechende neue Features wie das Java-Update, sondern auch viele gelöste Bug Fixes. Welche Probleme genau gelöst wurden, erzählt euch die Fix List:

Notes/Domino Fix List

Aber nun zu den tollen neuen Features, die es neben dem Java-Update noch ins FP 8 geschafft haben:

  1. Bisher wurde die Struktur von Views - also wie die Daten in eurem Notes Client angezeigt und sortiert werden - in der entsprechenden Datenbank gespeichert, was in der Datenbank zusätzlichen Speicherplatz in Anspruch genommen hat. Für Datenbanken, die extrem viele Views beinhalten, konnte das schonmal heißen, dass die Views mehr Speicherplatz verbraucht haben, als die konkreten Daten. Nun habt ihr die Möglichkeit, die Speicherung der Views auszulagern, so dass zum einen der Datenbank mehr Speicherplatz für die Daten zur Verfügung steht. Zum anderen könnt ihr auf diesem Wege sicherstellen, dass nur noch die konkreten Daten der Datenbank im Backup gespeichert werden und nicht mehr die für das Backup unwichtigen Views.
  2. Die uralten Begrenzungen für Entwickler, wie viel Text in einem Notes Dokument gespeichert werden darf wurde endlich von 64 KB auf 16 MB hochgesetzt.
  3. Außerdem können wir jetzt mit Hilfe der Bootstrap 3.3.7 Unterstützung in der XPages Extension Library auch responsive XPages entwickeln.
  4. Für die SAML-Authentifizierung des Domino Servers wird nun die Version von ADFS 3.0 (Active Directory Federation Services) unterstützt. Damit lassen sich jetzt auch Windows Server 2012 R2 anbinden.
  5. Für Notes-Neulinge, die sich eventuell durch die Notes-Namen verwirren lassen könnten, gibt es auch noch ein kleines neues Feature, mit dem man sich standardmäßig die Internetadressen von Absendern und Empfängern von Mails und Kalendereinträgen anzeigen lassen kann.

Weitere Features werden ebenfalls in der Fix List beschrieben.

Vor allem das Java-Update und die Erhöhung der Text-Begrenzung innerhalb von Notes Dokumenten von 64KB auf 16 MB gibt uns ein deutliches Zeichen, dass IBM sich endlich der alten Probleme in Notes und Domino annimmt und die Lösungen für die Zukunft bzw. erstmal für die Gegenwart fit macht.

Bevor ihr aber auf Notes und Domino FP8 updated, solltet ihr sicher gehen, dass ihr diese beiden Versionen schon installiert habt:

  • IBM Traveler 9.0.1.16
  • IBM Mail Support for Microsoft Outlook 2.0.1.4

Herunterladen könnt ihr die unterschiedlichen Versionen unter dem folgenden Link. Der Download für die aktuelle Traveler Version, wird euch beim Download des Domino Servers angeboten. Für die neueste Version von IMSMO geht ihr auf den entsprechenden Reiter.

Download Options for Notes & Domino 9.0.1 Fix & Feature Packs

Solltet ihr Fragen zu den neuen Features oder zum Update auf 9.0.1. FP 8 haben, schreibt uns einfach eine E-mail an info@itwu.de oder ruft uns an unter 05251 288160.

 

 

IBM Connect 2017 – ITWU lädt zur Nachlese am 23.3.2017 in Bielefeld ein

28. Februar 2017 Posted by Katrin Benteler

Während wir uns im kalten Deutschland für den Weiberkarneval wappnen mussten, saßen einige Glückliche in der letzten Woche im schönen San Francisco und lauschten den Neuigkeiten rund um IBM Notes und Domino, Verse, Connections und Watson. Auf der diesjährigen IBM Connect ging es dem Veranstalter Big Blue vor allem um zwei Dinge:

  1. die Stärkung der Zusammenarbeit
  2. u.a. durch kognitive Lösungen

Die Lösungen der IBM sollen in Zukunft nicht mehr nur unsere eigene Produktivität steigern, sondern vor allem die Produktivität von Teams und verteilten Communities. Dieses Ziel reflektieren nicht nur die zahlreichen neuen Partnerschaften der IBM, z.B. mit Cisco und Box, sondern auch die in sämtlichen Lösungen bereitgestellten neuen Schnittstellen und APIs, die dafür sorgen sollen, dass Nutzer von IBM Lösungen auf eine breitere Unterstützung von Drittanbieter-Produkten zählen können. Das sieht man z.B. an den Zukunftsplänen für Connections, das unter dem Projektnamen Pink komplett neu auf OpenSource-Komponenten aufgebaut werden soll, die die ursprüngliche Websphere Plattform Stück für Stück ablösen sollen.

Alles wird offener und flexibler bei IBM - und alles wird Watson. Watson ist ja schon seit einiger Zeit der neue Überbegriff der IBM für ihre kognitiven Lösungen und Services. Wie sehr sich die Watson-Marke in der Kollaborationsstrategie der IBM festgesetzt hat, war auf der Connect deutlich zu erkennen. Watson Workspaces, über das wir schon in einigen früheren Beiträgen berichtet haben, befindet sich zwar nach wie vor in der Beta-Version, wird aber von vielen schon mit Spannung erwartet. Die geplanten Watson-Funktionen in IBM Verse lassen ebenfalls schon etwas länger auf sich warten. Wenn man die Live-Demos sieht, möchte man laut rufen: Komm in die Puschen IBM, das wollen wir endlich nutzen!

 

Die wichtigsten Neuigkeiten der IBM Connect 2017 gibts im Detail auf der "IBM Connect comes to you / Westfalen" Veranstaltung, die die OpenUserGroup für den 23.3.2017 in Bielefeld vorgesehen hat. Die vier Hauptsponsoren

  • midpoints
  • accept IT
  • hedersoft
  • und natürlich IT works unlimited

fassen für euch Themen wie

  • IBM Verse on Premise
  • Notes / Domino Roadmap
  • Domino Application Development Modernization
  • Connections Pink

zusammen und diskutieren mit euch die neuen Strategien der IBM. Die Teilnahme ist für euch kostenlos und findet in gewohnt geselliger Atmosphäre ab 13.30 Uhr im "Glück und Seeligkeit" in Bielefeld statt.

Im Anschluss an die Veranstaltung - also gegen 19.00 Uhr - findet dann der OpenUserGroup / Westfalen Stammtisch statt, zu dem ihr ebenfalls herzlich eingeladen seid. Hier könnt ihr die Diskussionen zu den Neuigkeiten aus San Francisco fortgeführen oder auch andere Sorgen und Probleme, die euch zu Notes/Domino, Connections usw. auf dem Herzen liegen, loswerden. Unter dem folgenden Link, findet ihr in den nächsten Tagen die konkrete Agenda und könnte euch für die Veranstaltung anmelden:

http://openusergroup.de/de-agenda

 

Hier noch einmal alle Veranstaltungsinfos im Überblick:

Zeit: 23.3.2017  13.30 - 18.30 Uhr

Ort: Glück und Seeligkeit, Artur-Ladebeck-Straße 57, 33617 Bielefeld

Die Veranstaltung ist für euch kostenfrei

Anmeldung

 

 

Sicherheitslücke im iNotes – nehmt also lieber Verse ;-)

12. Januar 2017 Posted by Katrin Benteler

 

Zu allererst wünscht euch das ITWU-Team ein frohes neues und erfolgreiches Jahr 2017!

Auch wenn es gar nicht so gut anfängt - IBM hat leider eine Sicherheitslücke in allen iNotes-Installation gefunden, die noch nicht auf dem Stand des 7. FPs (Fix Packs oder Feature Packs - wie ihr wollt) sind.
Mehr Infos erhaltet ihr im IBM Support Portal: Fix Available for IBM iNotes Cross-site Scripting Vulnerability (CVE-2016-5881)

Um diese Sicherheitslücke zu schließen, solltet ihr euch also schleunigst das FP7 für den Domino Server herunterladen
Download options for Notes & Domino 9.0.1 Fix Packs: Domino

ODER

einfach IBM Verse anstatt iNotes verwenden. IBM Verse für on-Premises-Installationen ist nämlich seit dem 30.12.2016 verfügbar und kann von jedem, der die folgenden IBM Lizenzen unter aktiver Wartung hat im Passport Advantage Online Portal kostenlos heruntergeladen werden:

  • IBM Domino Enterprise client access    
  • IBM Domino Messaging client access    
  • IBM Domino Messaging and Collaboration Express

IBM Verse bietet euch eine moderne Webmail-Oberfläche, die die Priorisierung eurer E-Mails vereinfachen und das Chaos im Posteingang beseitigen soll. Die Kalender- und Kontakt-Bereiche sind in der ersten Version leider noch auf dem iNotes Stand, aber wir hoffen, dass wir auch hier bald schöne neue Benutzeroberflächen für den Browser bekommen werden.

Weitere Infos zu den Features von IBM Verse erhaltet ihr in der offiziellen Ankündigung:
IBM Verse On-Premises V1.0 brings next generation cloud email experiences to on-premises users

Das ITWU-Team hat auch schon die ersten Tests gestartet und wird euch mit neuen Erkenntnissen auf dem Laufenden halten.

Wenn ihr Fragen zu Verse on-Premises habt, ruft uns einfach an unter 05251 288160 oder schreibt uns eine E-Mail an info@itwu.de.

 

Gleich zwei Lichter am Ende des Tunnels – neue Zukunftsvisionen für IBM Notes und Domino Nutzer

9. November 2016 Posted by Katrin Benteler

 

Jetzt hat uns IBM aber auch lange genug im Dunkeln tappen lassen, oder? Was haben wir gebangt und gejammert und befürchtet – und weswegen? Am Ende wird doch alles gut! Am Ende können wir uns sogar vor tollen Neuigkeiten kaum noch retten:

 

Incremental Delivery für Notes und Domino

Das erste Licht am Ende des Tunnels beschert uns IBMs „incremental delivery“ Strategie, über die lange Zeit Stillschweigen bewahrt wurde. Viele von euch haben sich gefragt „Warum spricht IBM nicht über eine Notes und Domino Version 9.0.2? Ist Notes jetzt wirklich tot? Müssen wir uns nach was Neuem umgucken?“ Jetzt bekommen wir von IBM endlich die langersehnte Antwort auf unsere Fragen: „Nein, Notes und Domino sind keineswegs tot und werden auch munter weiterentwickelt!“

Der Grund, warum niemand über eine Version 9.0.2 gesprochen hat, ist schlicht und einfach der, dass sich IBM von der Idee der Versionsnummern verabschiedet und in Zukunft neue Funktionen in sogenannten Feature Packs zur Verfügung stellen wird. Das bereits im September erschienene Fix Pack 7 für Notes und Domino war eigentlich schon eines dieser Feature Packs, hieß nur noch nicht so.

Der ambitionierte Plan von IBM sieht ein vierteljährliches Erscheinen neuer Feature Packs vor.  Demnach dürfen wir mit den nächsten beiden schon in Q1 und Q2 2017 rechnen und uns auf langersehnte neue Funktionen freuen (siehe Abb.1 und 2). Natürlich wirft IBM mit IMSMO und Verse mächtige interne Konkurrenten für den Notes Client ins Rennen. Aber wenn man sich die Mühe macht, mit einem Upgrade auf Eclipse 4.x das buchstäbliche Fundament des Clients zu erneuern, sollten wir nicht davon sprechen, dass Notes tot ist!

 

Abb. 1 und 2: Mögliche Kandidaten für neue Funktionen in den zukünftigen Feature Packs für den Notes Client, den Domino Server und die Anwendungsentwicklung
Quelle: "IBM Presents the IBM Notes and Domino Roadmap", Präsentation und Replay
 

 

Watson macht Freude

Viel lieber spricht ITWU im Moment über alles, was mit Watson zu tun hat:  Seien es die neuesten Ankündigungen von der World of Watson mit den Lösungen Watson Workspace und Watson Work Services oder die kognitiven Funktionen, die uns bald in Verse on the Cloud erwarten werden.  

Watson Workspace – aka Project Toscana – wurde von einigen schon als WhatsApp für Firmen belächelt, aber jetzt da wir die ersten Eindrücke von den Nutzern der „Preview-Version“ bekommen, sehen wir es meilenweit davon entfernt – bzw. um Längen voraus. Mit den kognitiven Möglichkeiten von Watson wird Workspace unserer Meinung nach wirklich die Fähigkeit haben, vollgestopfte Posteingänge, Dashboards und Activity Streams aus dem Chaos zu ziehen.

Und auch im Hinblick auf IBM Verse sind wir mittlerweile zu der Einsicht gekommen, dass die grandiosen Funktionen von Watson, die in der Cloud-Variante zur Verfügung gestellt werden, einfach zu cool sind, als dass man sich drüber aufregen sollte, dass sie in der on-Premise-Variante nicht vorhanden sind. Warum sollte auch jemand, der seine Mails nicht in der Cloud haben möchte, Watson die Erlaubnis geben, diese Mails in der Cloud zu analysieren und für ihn aufzubereiten. Watson-Funktionen in der On-Premise-Variante anzubieten, macht also einfach keinen Sinn.

Wenn ihr also möchtet, dass Watson euch zukünftig Vorschläge zu euren E-Mails macht, wie z.B.

  • „ein entsprechendes Meeting zu terminieren“ (siehe Abb. 3) oder
  • „eine E-Mail an einen bestimmten Empfänger zu versenden“ oder aber
  • „ein Dokument mit einem Kollegen zu teilen“,

dann solltet ihr die Ohren danach offen halten, in welchem zukünftigen Feature Pack für die Cloud, die Watson Services für Verse enthalten sein werden. Oder schaut einfach weiterhin bei uns rein, wir halten euch natürlich auf dem Laufenden. 

 

Abb.3: Watson Funktionen in IBM Verse on the Cloud, die Inhalte aus E-Mails erkennen und spezifische Vorschläge unterbreiten, was als nächstes zu tun ist.
Quelle: Präsentation "Redefine Everyday Work with Watson"

 

Wir sind auf jeden Fall heilfroh, dass das Tappen im Dunkeln endlich vorbei ist und wir uns auf weitere tolle Jahre / Jahrzehnte mit Notes und Domino und Verse und IMSMO und ICAA und Workspace und und und freuen können ;-)

 

Neuigkeiten vom Social Business Partner Treff 09/2016 mit Ed Brill

30. September 2016 Posted by Katrin Benteler

 

Da steh ich nun, ich armer Tor, und bin so klug als wie zuvor...

... zumindest was die Zukunft von Notes und Domino angeht. Eigentlich sind Stephan und Carl motiviert und voller Ideen aus Ehningen zurückgekommen. Aber erinnert ihr euch noch daran, dass ich im vorletzten Blog-Artikel gehofft hatte, euch nach dem Social Business Partner Treff am 22.09.2016 mehr über IBMs Vision mit seinem Messaging-und-Collaboration-Flaggschiff berichten zu können? Pustekuchen! Dennoch haben Carl und Stephan sehr interessante Erkenntnisse mitgebracht.

Das lag aber eher daran, dass sie während der Veranstaltung auf die Neuigkeiten, die auf der ICON UK Veranstaltung verbreitet wurden, aufmerksam gemacht worden sind. Dort in London wurde mit der folgenden Aussage etwas konkreter auf die Roadmap von Notes und Domino eingegangen:

Es wird in Zukunft keine Fix Packs und auch keine Versionen mehr geben, nur noch Feature Packs.

 

Abb.1: Notes / Domino Investment Slide der ICON UK 2016

 

Abb.2: Notes / Domino Roadmap Slide der ICON UK 2016

Quelle: http://blog.msbiro.net/2016/09/icon-uk-dominos-roadmaps.html

 

Das war es also mit der Notes und Domino Version 9.0.2...  Warum IBM die Versionsnummer nicht einfach ganz entfernt und stattdessen nur noch über Feature Pack Releases redet, bleibt für mich eine offene Frage.

Ed Brill hat die ICON UK Neuigkeiten mit seiner Präsentation in Ehningen leider nicht bestätigt, ihnen aber auch nicht widersprochen. Leider hat er während seiner gesamten Präsentation die Produktnamen Notes und Domino sowieso kaum in den Mund genommen. Das hat zum Glück zuvor Tom Zeizel übernommen. Der General Manager von IBM für Deutschland, Österreich und Schweiz stellte mit edleren Worten ganz klar, dass IBM schön blöd wäre, wenn sie die mehreren Millionen Domino Lizenzen, die gerade im Umlauf sind, einfach abkündigen würde. Derartige Aussagen gab es übrigens auch auf der ICON UK. Und schließlich wird Domino das Backend für Verse on Premise - dazu aber später mehr.  

In der Roadmap von Ed Brill ging es hingegen eher um die folgenden Punkte:

  • Verse wurde erneut sehr anschaulich demonstriert vor allem mit dem Zusammenspiel mit Watson.
  • Cognitive, sprich Watson, wird bei IBM zur Zeit extrem groß geschrieben und weist unserer Meinung nach auch enormes Potential auf.  
  • Software Partnering steckt aktuell noch in den Kinderschuhen, die bisherigen Kooperationen mit Box und Cisco deuten aber schon sehr eindrucksvoll darauf hin, dass wir in Zukunft eine wirklich offene und vielseitige Produktstrategie von IBM erwarten können.

Leider drehte sich bei der Verse-Demo nur ein kleiner Teil um die on-Premise-Version, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass hierbei Watson nicht zur Geltung gekommen wäre. Die Watson-Integration wird wie schon befürchtet für on-Premise-Systeme nicht zur Verfügung stehen (siehe Abb. 3), genauso wenig wie die Facetted Search. In Verse on Premise werden wir weiterhin die herkömmliche Notes Index-Suche verwenden. Für IBMs zukünftige Cognitive-Strategie ist Verse On Premise also eigentlich unbrauchbar.

 

Abb.3: Vergleich zwischen Verse in the Cloud mit und Verse on Premise ohne Watson-Integration

Quelle:  "Collab Solutions Cognitive and Roadmap - September 2016 - Brill"-Präsentation vom Social Business Partner Treff 2016 in Ehningen

 

In Stephans humble opinion kann es übrigens eigentlich gar nicht so schwer sein, Watson in Verse on Premise zu integrieren. Er spielt schon länger mit der Idee, die Watson Services einfach als Sidebar-Plugin im Notes Client nutzbar zu machen, damit wir endlich mit Notes reden können und ich den Ton meiner Blog-Einträge optimieren lassen kann ;-) Vielleicht kommt IBM bis zum 18.November 2016 ja auch noch dahinter und überrascht uns bei der Ankündigung von IBM Verse on Premise so richtig.

Festzuhalten ist auf jeden Fall, dass mit dieser Ankündigung im November der Domino Server alles andere als tot gesagt werden kann. Der Domino Server lebt und wird auch in Zukunft aus der Produktstrategie von IBM und vor allem aus unseren Lösungen nicht wegzudenken sein.

Was allerdings so langsam überflüssig (aber nicht vom Aussterben bedroht) wird ist der Notes STANDARD-ECLIPSE Client. Mit der Kombination aus dem Outlook Client (mit IMSMO) und bald Verse on Premise auf der einen Seite und IBM Client Access Application (für einfache Anwendungen) oder XPages (für komplexere Applikationen) auf der anderen Seite stellt uns IBM bereits eine viel flexiblere und modernere Arbeitsumgebung zur Verfügung - und das ohne zusätzliche Lizenzkosten.

Und übrigens: Das frühere Notes Browser Plug-In IBM Client Access Application (ICAA) ist nichts anderes als der frühere Notes Basic Client - also von wegen Notes ist tot... also ist der arme Tor doch ein bisschen klüger geworden;-)
Und wer weiß, vielleicht haben ja Stefan Neht und Erik Schwalb am nächsten Freitag auf dem virtuellen IBM Domino Day mehr Antworten auf unsere Fragen. Schaut doch einfach mal vorbei am 07.10. ab 9.00 Uhr:
http://ibm.biz/ibmdominoday