Posts Tagged: ‘Veranstaltung’

Großes Release-Event: HCL veröffentlicht Domino V11, Notes V11, Sametime V11 und Connections V6.5 am 04. Dezember in Tokyo

26. November 2019 Posted by Lela Meiners

Wir fiebern schon alle sehnsüchtig dem 04. Dezember entgegen und bald ist es endlich soweit – Es ist der Tag an dem Domino V11, Notes V11, Sametime V11 und Connections V6.5 released werden. Der für uns sehr wichtige Software Launch wird mit einem großen Event in Tokyo zelebriert werden und wir sind schon sehr gespannt!

Ihr möchtet auch dabei sein? Wenn ihr am Release-Event teilnehmen möchtet, könnt ihr euch für die Live-Vorstellung registrieren oder ihr schaut einfach auf einer der vielen Release Partys auf der ganzen Welt vorbei :)

- Release Party in der Nähe finden

- Live from Tokyo digital ‚stage’

- Für den Live-Webcast anmelden

- Teaser Video zum einstimmen ;)

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

DQL, hübsche Domino Applikationen und sichere Domino Web-Server – ITWU bei der DNUG46 in Essen

7. Oktober 2019 Posted by Lela Meiners

Im Juni war ITWU auf der DNUG46 um sich umzuhören, was sich in der NotesDomino-Welt gerade so interessantes tut. Die Messe war vom 3. bis zum 5. Juni 2019 in Essen und sehr gut besucht. Wir fanden die Vorträge sehr spannend und man merkte grundsätzlich bei der Veranstaltung, dass viel Neues im Gange ist und eine breitere Fülle an Themen aufgefahren wurden, als zu Zeiten unserer letzten DNUG-Besuche – Domino ist und bleibt einfach eine spannende Plattform! Wir finden auch super, dass HCL wieder den Fokus auf die Security legt und es ist überwältigend, wie viel Elan HCL ins Produkt Domino steckt. Den Vorträgen nach können wir schon auf eine riesige Fülle an Möglichkeiten gespannt sein, die in Domino endlich eingebaut werden sollen und auf welche die Nutzer schon lange warten – z.B. Stichwort: ADSync.

Wir haben uns drei Vorträge herausgepickt, von denen wir euch in diesem Artikel berichten möchten:

- Making cool websites with Classic Notes

- Domino Query Language (DQL)

- Domino Webserver Security

 

Making cool websites with Classic Notes

Im Vortrag „Making cool websites with Classic Notes“ war der Clue des Ganzen, dass der Redner bei der Erstellung einer Notes-basierten Webseite ganz ohne Xpages ausgekommen ist und den Webseiten-Code in Formulare geschrieben hat. Diesen Code hat er dann später mit jQuery aus den Views auslesen lassen. Auf diese Weise konnte er die Vorteile von Notes (super schnelle Anwendungsentwicklung, einfache Integration von weiteren Tools wie JQuery, Bootstrap etc., Weltklasse No-SQL Datenbank, …) mit von Notes nicht unterstützten Tools vereinen, da auf diese Weise keine Validierung stattfindet und man prinzipiell im HTML-Code einbinden kann was man möchte.

-> Hier geht es zum vorgestellten Webseiten-Beispiel

Wir waren beeindruckt, wie gut die Beispiel-Webseite aussah. Allerdings sind uns auch Nachteile dieser Methode aufgefallen: z.B. bekommt man auf diese Weise ellenlange und unübersichtliche Views. Zudem ist unseren Kunden in der Regel die schnelle Erzeugung der gewünschten Anwendungsfunktionalität wichtiger als die Verschönerung der Eingabemasken – die Anwendungen sollen einwandfrei laufen, der Rest ist eher Nebensache. Und last but not least kann man den Code mit dieser Methode im Designer nicht debuggen – was für uns ein ziemlicher Schwachpunkt darstellt, weil dadurch nicht so leicht festgestellt werden kann, an welcher Stelle die Anwendung in einen Fehler läuft.

Quelle: Vortrag „Making cool websites with Classic Notes – Theo Heselmans https://dnug46.sched.com/event/LMOg/making-cool-websites-with-classic-notes

 

Domino Query Language (DQL)

Domino Query Language ist als zusätzliche Sprache mit Domino 10 hinzugekommen und dient dazu sich schnelle Datenbankabfragen (kurze Schreibweisen) zu konstruieren (z.B. zur Programmierung von Suchfunktionen). Ohne DQL muss man sich für Datenbankabfragen sehr lange query strings zusammenbauen um Daten einer zugrunde liegenden Datenbank abzurufen. DQL soll recht komplizierte Abfragen mit vielen Dokumenten in kurzer Zeit durchlaufen können und durch eine leicht verständliche Syntax sehr einfach sein, sodass kein Domino-spezifisches Wissen z.B. zu formular language benötigt wird. Da unsere Entwickler allerdings alle bisher noch auf Notes 9 entwickeln, können wir euch noch nichts über unsere eigenen Erfahrungen zu DQL erzählen. Nichtsdestotrotz finden wir, hört sich das Ganze wirklich super vielversprechend an!

Quelle: Vortrag „Domino Query Language (DQL) – John Curtis https://dnug46.sched.com/event/LMQK/domino-query-language-dql

 

Domino Webserver Security

Der Vortrag zur Domino Webserver Security war besonders spannend: Es wurden weit verbreitete Annahmen zu Sicherheitsaspekten von Webservern widerlegt, die wir übrigens in unserer jahrelangen Erfahrung schon leider viel zu oft gehört haben.

Die erste Annahme war, dass ein Webserver nicht gefunden werden kann, wenn dieser nicht öffentlich ist und somit nicht darauf zugegriffen werden kann. Allerdings wird das Web kontinuierlich gescannt und die Ergebnisse sind auf Webseiten wie z.B. „Shodan.io“ ohne Probleme einsehbar. Und sobald die IP Adresse bekannt ist, ist erstmal jeder Server angreifbar. Es ist also auch bei nicht-öffentlichen Webservern sinnvoll und nötig Sicherheitsfeatures zu aktivieren.

Der zweite Einwand war, dass ein Domino (Web-)Server ja recht spezifisch sei und deshalb nicht so leicht zu hacken ist. Die Entgegnung hierauf war, dass es mittlerweile für alles Toolkits gibt mit denen es nicht mehr notwendig ist, dass Hacker sich mit der Serverarchitektur z.B. eines Domino Servers auskennen müssen. Angriffe auf veraltete Systeme seien hier besonders einfach. Ungesicherte Domino Webserver sind also mit den entsprechenden Tools genauso angreifbar, wie gewöhnliche Webserver, besonders diejenigen mit veralteten Betriebssystemen.

In der dritten Fehlannahme ging es darum, dass auf die eigenen Webanwendungen ja nicht ohne weiteres zugegriffen werden könne. Es gibt allerdings in dieser Hinsicht einige mögliche Sicherheitslücken, wie z.B. rein clientseitige Validierungen, die grundsätzlich manipulierbar sind oder schlecht eingestellte Zugriffskontrollen (ACLs). Als Beispiel wurde gezeigt, wie bei einer Anwendung mit schlecht eingestellten ACLs mittels Übergabe von Befehlen über die URL Aktionen ausgeführt werden konnten (z.B. http://Host/Database/View/Document?DeleteDocument – löscht Dokument). Der URL-Befehl-Trick war besonders eindrucksvoll und auch eine Warnung: Wer seine ACLs nicht gut im Blick hat, riskiert nicht-autorisierte Datenbankzugriffe und -manipulationen – nicht nur im Web.

Annahme vier war, dass Verschlüsselung im internen Netz nicht wichtig sei.  Zu dieser Aussage wurde entgegnet, dass HTTP-Verbindungen sehr einfach über bestimmte Software, Hardwaresniffer oder selbst per Smartphone abhörbar sind, d.h. alles was über einen Webserver ausgetauscht wird, ist grundsätzlich abgreifbar. Zwar sind nicht alle Daten schützenswert, aber Nutzer- und Anmeldeinformationen sind es immer! Es ist also grundsätzlich besser auch intern SSL-Verschlüsselung einzusetzen.

Und last but not least die Annahme, dass es schon ausreicht, wenn die Nutzer ihre Kennwörter einmal im Monat ändern. Besser wäre als Admin nicht zu häufige Passwortwechsel zu erzwingen und vom Nutzer ein Passwort wählen zu lassen, welches sehr sicher und einzigartig unter seinen Passwörtern ist, anstatt eines seiner Standardpasswörter hochzuzählen (sind wir mal ehrlich, wer tut es nicht …). Hierzu muss man sagen, dass die Zertifizierung in Notes über die Notes ID schon sehr sicher ist. D.h. man kann einen Notes-Account nicht einfach so Hacken, denn dafür braucht man die Notes ID an die man nicht ganz so einfach kommt. Allerdings bleibt das Thema Passwortsicherheit auch in der Domino Umgebung weiterhin wichtig, allein wenn es um das Internet-Kennwort des Nutzers für Web-Anwendungen geht. Auf letztere kann man nämlich auch ohne Notes-ID zugreifen. So kann z.B. über die altbekannte Bruteforce-Methode versucht werden Zugriff bekommen: Per Script werden hier verschiedene Kennwörter-Nutzername-Kombinationen ausprobiert. So ein Angriff erfolgt meist über Kennwortlisten, welche z.B. nach einem Angriff auf Facebook oder Twitter im Netz auftauchen. Hat man auch woanders ein ähnliches Passwort passend zur selben Mailadresse gewählt, ist es nicht mehr ganz so schwer Passwörter zu knacken. Domino erlaubt per Default unendlich viele Login-Versuche, deshalb ist es sinnvoll als Gegenmaßnahme das sogenannte Internet Lockout im Server-Konfigurationsdokument zu aktivieren. Auf diese Weise deckelt man die möglichen Login-Versuche auf ein gesetztes Maximum.

Zudem sorgt eine hochgedrehte Passworthash-Einstellung intern dafür Nutzerpasswörter recht sicher zu speichern. Beim Passworthash handelt es sich um eine nicht zurückberechenbare Verschlüsselungsfunktion die Anwendung findet in Datensignaturen und der sicheren Ablage von Kennwörtern, in unserem Fall z.B. in der Ablage der Internet-Kennwörter der Nutzer im Domino Directory. Seit Domino 8 ist beispielsweise schon eine recht hohe Passworthash-Verschlüsselung auswählbar, die allerdings nicht standardmäßig eingestellt ist. Um die Passworthash-Einstellung anzupassen, kann man das Domino Directory öffnen und dann über „Actions“>“Edit Directory Profile“ zu den Konfigurationsprofil-Einstellungen gelangen.

Wenn ihr euch für spezifischer mit dem Thema Passwort-Hashes in Domino beschäftigen möchtet, kommt ihr hier auf einen sehr interessanten Artikel dazu.

Quelle: Vortrag „Domino – Webserversecurity – Markus Petzold“ https://dnug46.sched.com/event/LMOm/domino-web-security

 

Abschließend möchten wir nochmal unsere Freude darüber betonen, dass HCL wieder die Sicherheit von Domino als eine seiner großen Stärken aufgreift und daran weiterarbeitet. Grundsätzlich warten wir schonmal sehr gespannt auf die Sicherheitsfeatures von Domino 11.

Habt ihr Fragen oder Anregungen? Ruft uns einfach an unter 05251-288160 oder schreibt uns eine Mail an info@itwu.de.

Stream Video (and the best Sametime Song ever) – Notes Domino 10 World Premiere

10. Oktober 2018 Posted by Noteshexe-admin

Sametime Song Stream Notes Domino 10 World Premiere Frankfurt 09.10.2018 Domino V10 World Premier Live Stream It’s coming: The unveiling of Domino V10. Tune in and watch in real time on our livestream. See and hear: Bob Schultz, GM of IBM Watson Talent and Collaboration Solutions, present the most powerful version of Domino to date.

Der Beitrag Stream Video (and the best Sametime Song ever) – Notes Domino 10 World Premiere erschien zuerst auf Blog Noteshexe Hammerschmidt.

News – IBM Notes Domino 10 – World Premiere Livestream 9. Oktober 2018

9. Oktober 2018 Posted by Noteshexe-admin

View the LiveStream here: https://www.facebook.com/IBMSocialBiz/videos/310707186390803/ …  

Der Beitrag News – IBM Notes Domino 10 – World Premiere Livestream 9. Oktober 2018 erschien zuerst auf Blog Noteshexe Hammerschmidt.

n-komm Connect 2018 – Collaboration

10. Februar 2018 Posted by Alexander Kühn

Wie im letzten Jahr wollen wir Ihnen auf der n-komm Connect Veranstaltung die aktuellen News rund um das Thema Collaboration zeigen. Brand aktuell werden Sie News zu Notes Domino 10 erfahren und wie es weiter geht. Unter dem Hashtag #domino2025 sammelt die IBM gemeinsam mit Partnern und Endkunden derzeit Vorschläge für die Zukunft. Wird es einen neuen Notes Client geben? Welche Vorschläge wurden gemacht? Erhalten Sie einen Überblick über die neusten Entwicklungen rund um Notes Domino und anderen Themen.

Die Veranstaltung:
25. April 2018, Buhlsche Mühle Ettlingen

Agenda & Anmeldung per Fax:
Ab Ende Februar verfügbar.

Jetzt online anmelden:

12

The post n-komm Connect 2018 – Collaboration appeared first on n-komm Webpage.

Welcome – Fairydust in Leipzig

27. Dezember 2017 Posted by Noteshexe-admin

In der Regel muss ich für vis-à-vis Inspiration und Wissensaustausch viel, viel weiter reisen. Ob einen der CCC gefällt, etwas bring oder inspiriert muss jeder für sich selber herausfinden. Das geht natürlich am besten vor Ort, alternativ in den zahlreichen Podcast, die „Hauptvorträge“ werden auch gestreamt. Stream: http://streaming.media.ccc.de/34c3/ Agenda: https://halfnarp.events.ccc.de/ Ein Studio: https://34c3.studio-link.de/ Twitter: #34c3 auf jeden

Update: meets IBM and HCL – News, Strategy and Roadmaps (incl. Notes Domino 10)Domino Day in Düsseldorf

16. November 2017 Posted by Noteshexe-admin

    Die Keynote Referenten für den Domino Day in Düsseldorf stehen ab heute fest. Uffe Sorensen Messaging & Collaboration Director, ICS Europe at IBM IBM Alexandra Thurel Head of Offering Management for Workload Automation at HCL Technologies HCL Technologies Es gibt aktuell viel Diskussionsstoff, also auf zum Fachgruppentag/Domino Day 2017! WIR FREUEN UNS AUF

DNUG IBM Notes Verse and Domino Day 23.11.2017 Düsseldorf

9. November 2017 Posted by Noteshexe-admin

Eine abwechlungsreiche Agenda erwartet euch! Unser Fachgruppenteam steht für alle Fragen rund um Notes, Verse und Domino und tangierende Themen zur Verfügung. IBM wird zahlreich vertreten sein. Es gibt aktuell viel Diskussionsstoff, also auf zum Fachgruppentag! WIR FREUEN UNS AUF EUCH! Anmeldung: Wann: 23.November 2017 09:00 – 17:00 Uhr Veranstaltungsort: IBM Niederlassung Düsseldorf Karl-Arnold-Platz 1a

DNUG IBM Notes Verse and Domino Day 23.11.2017 Düsseldorf

9. November 2017 Posted by Noteshexe-admin

Eine abwechlungsreiche Agenda erwartet euch! Unser Fachgruppenteam steht für alle Fragen rund um Notes, Verse und Domino und tangierende Themen zur Verfügung. IBM wird zahlreich vertreten sein. Es gibt aktuell viel Diskussionsstoff, also auf zum Fachgruppentag! Es gibt aktuell viel Diskussionsstoff, also auf zum Fachgruppentag/Domino Day 2017! WIR FREUEN UNS AUF EUCH!   Wann: 23.November

B2Run 2017 in Karlsruhe – Pulsuhren glühten

23. Juni 2017 Posted by Diana Jensen

Kühlen Kopf bewahren

B2Run Die Begeisterung für den B2Run ist in Karlsruhe ungebrochen, denn trotz extremer Hitze bei 34 Grad gingen in diesem Jahr mit 8200 Teilnehmern aus 400 Unternehmen wieder mehr Sportbegeisterte an den Start als jemals zuvor.

Am 20. Juni galt es dann auf der 6,2 km-Strecke rund um das Wildparkstadion den eigenen Schweinehund zu überwinden, nicht zu viel zu denken, zu laufen und dabei nicht das Atmen zu vergessen. Für die Läufer ging es durch das Karlsruher Grün in den Schlossgarten und am Schloss vorbei.

B2Run Doch der Höhepunkt war dann – wie in den letzten Jahren auch – der Zieleinlauf ins Wildparkstadion. Vorsorglich hatten die Veranstaltungshelfer bei der Getränkeversorgung nachgerüstet, Sprühduschen an der einen oder anderen Stelle wären aber auch kein Fehler gewesen. Einige leerten sich das bei Kilometer 3,5 gereichte Wasser dann auch kurzerhand zur Abkühlung über den Kopf.

Letztes Jahr Kröten – dieses Jahr Hitzeschlacht

yyyyy Die Stimmung während des Firmenlaufs war bestens, die Motivation sowieso. Ein bekanntes Phänomen, das immer dann auftritt, wenn gemeinsame Widrigkeiten überstanden werden müssen und die Gruppe zusammenschweisst. So auch wieder die kleine aber illustre, 5-köpfige GBS-Laufmannschaft, die schwitzte und kämpfte – und doch happy und stolz das Ziel erreichte. „Für mich waren’s harte, knappe 36 Minuten und die Temperaturen mörderisch. Doch den Fun-Faktor gab’s definitiv, jeder lief so wie er lustig war und der Lauf wurde super gut organisiert. Auf jeden Fall wiederholenswert!!!“ resümiert Peter Schüttenberg, Business Core Manager bei GBS.

Im letzten Jahr musste die Laufstrecke teilweise noch kurz vor dem Start wegen Krötenwanderung im Schlosspark geräumt und abgekürzt werden. Doch dieses Mal waren die Tierchen schon im Mai an ihrem Ziel und so hieß es „freie Bahn“.

Läuferwellen sorgen für entspannten Lauf

Gestartet wurde in diesem Jahr erneut mit dem bewährten, so genannten Wellenstart. Drei Startzeiten sorgten ab 18:30 Uhr dafür, dass die Sportler im Abstand von 20 Minuten in drei Wellen auf die Strecke gingen. So entstanden keine langen Wartezeiten und das Teilnehmerfeld entzerrte sich deutlich.

Das empfand auch GBS Software-Entwickler Frederik Exler, der ohne Gedränge beim Laufen nach eigenen Aussagen sein angepeiltes Ziel erreichte: Durchkommen unter 40 Minuten und ohne zwischendurch zu gehen. Lediglich ein zweiter Verpflegungsstand wäre seiner Meinung nach sinnvoll gewesen.

B2Run Olav Behrens, VP Consulting Services bei GBS und ebenfalls im Firmen-Team unterwegs, war nach einer kleinen Erholungspause so begeistert, dass er sich fest vornahm, für das nächste Jahr noch mehr Kollegen und Kolleginnen für den Business-Lauf in Karlsruhe zu motivieren: „Wäre schön, wenn so viele wie möglich von uns an den Start gingen, denn man sieht an den erreichten Zeitergebnissen zwischen 18:44 Minuten (die unfassbare Siegerzeit) oder 60:00 (engagiert gewandert), dass wirklich jeder mit unterschiedlichster Kondition und Fitness dabei sein kann.“

B2Run weltweit

Und tatsächlich wird der B2Run in Deutschland immer populärer und die am schnellsten wachsende und größte Laufserie. Der B2Run findet jedes Jahr in 17 deutschen Städten, in den Niederlanden, Portugal, Schweiz, Spanien, Rumänien und Südafrika statt und bietet Unternehmen auch dort attraktive Plattformen für einzigartige Mitarbeiter-Events.

Rolf Kremer, VP Research & Development Europe, der für GBS bereits das 5. Mal an den Start ging, machte sich sogar schon über diverse kreative Verkleidungsmöglichkeiten Gedanken. In diesem Jahr beanspruchten auf jeden Fall zwei laufende Einhörner nach einem harten Kampf gegen schnelle Erdbeeren den Titel „originellstes Team“ in Karlsruhe für sich.

Am Ende lagen im Zielbereich dann doch einige, die kurzfristig zu erschöpft waren um aufzustehen und sich erst mal sammeln mussten. Deshalb erntete ein offensichtlich schnell Erholter nach seinem Witz: „Chuck Norris kann ja schneller stehen als ihr laufen könnt“, auch nur das eine oder andere müde Lächeln.

Alle offiziellen Informationen, Ergebnisse und Artikel des Firmen-Laufevents finden Sie auf der Webseite des B2RUN.

Der Beitrag B2Run 2017 in Karlsruhe – Pulsuhren glühten erschien zuerst auf GBS - Der Blog rund um Security, Collaboration & Co.

1.IBM und DNUG Stammtisch March 10th. 2017 – IBM Connect Comes to You

7. März 2017 Posted by Noteshexe

  Wir laden euch wieder herzlich zum 1.IBM und DNUG Stammtisch 2017 Dresden IBM Connect Comes to You ein. Thomas Hampel (IBM) hat für euch eine spannende Agenda nach dem Motto „Redefine work with Watson“ vorbereitet und so haben wir folgende Highlights geplant: Update & What’s next – Neues rund um die IBM Collaboration &

1.IBM und DNUG Stammtisch March 10th. 2017 – IBM Connect Comes to You

7. März 2017 Posted by Noteshexe

  Wir laden euch wieder herzlich zum 1.IBM und DNUG Stammtisch 2017 Dresden IBM Connect Comes to You ein. Thomas Hampel (IBM) hat für euch eine spannende Agenda nach dem Motto „Redefine work with Watson“ vorbereitet und so haben wir folgende Highlights geplant: Update & What’s next – Neues rund um die IBM Collaboration &

Update Agenda Stammtisch – Pimp your knowledge – Tools for Developer

14. November 2016 Posted by Noteshexe

Nicht nur für Developer!   Agenda: News rund um IBM (Thomas Hampel IBM) Pimp your knowledge – Tools for Developer: apex – What is Oracle Application Express? Dirk OSD Ytria developer Tools – Faster Notes Development – Batch Process Using Kield T2A react – declarative, efficient, and flexible – JavaScript library for building user interfaces

Anmeldung: DNUG und IBM Stammtisch Dresden 01.12.2016

8. November 2016 Posted by Noteshexe

  Wir laden euch wieder herzlich zum XMAS IBM und DNUG Stammtisch Dresden ein und eine spannende Agenda wartet auf euch: News rund um IBM (Thomas Hampel IBM) Vorstellung Ytria Developer Suite (Kield T2A)‚ Vorstellung eines Tools für Entwickler (Dirk OSD) Vorstellung eines Tools zur Versionsverwaltung: Knut (Leonso) Auch diesmal steht das Kennenlernen und Pflegen

Fazit: DNUG: Team Verse and Notes Domino Comes to You Berlin

5. November 2016 Posted by Noteshexe

Mein Fazit: Auf nach Berlin, viele sind dem Ruf gefolgt und haben nach der langen Pause an unserer DNUG Veranstaltung teilgenommen. Die DNUG Fachgruppe „Verse and Notes Domino“, war dabei mit Manfred Lenz (IBM) aus Frankfurt, Daniel Nashed aus Düsseldorf und mir, Anett Hammerschmidt aus Dresden  zu 50 Prozent vertreten. Danke an alle für eure