Posts Tagged: ‘Event’

DANKE Social Connections Team!

21. Oktober 2018 Posted by Lars Buntrock

Da hört man, dass die nächste Social Connections in Berlin stattfindet, man freut sich, registriert sich als Sponsor und Schwups ist das Event auch schon wieder vorbei :-(… Daher ist es uns als hedersoft ein besonderes Anliegen dem Orga-Team (und allen die darüber hinaus unermüdlich mitgeholfen haben) für zwei tolle Tage zu danken! Man darf […]

n-komm Hausmesse 2018

5. Juli 2018 Posted by Alexander Kühn

Die n-komm GmbH öffnet ihr Bürogebäude für Sie! Kommen Sie vorbei am 26. September zur jährlichen n-komm Hausmesse und informieren Sie sich in verschiedenen Räumen zu folgenden Themen:

  • IBM Domino 10
  • ELO ECM Suite 11
  • ELO Business Solutions Vertragsmanagement, Personalakte, digitaler Rechnungseingang mit SAP
  • GBS IQ-Suite E-Mail Management
  • Sophos Security
  • n-komm Gebührenordnung (Kundenvortag Stadt Baden-Baden)

Die Agenda wird gerade aufgesetzt. Eine Anmeldung zu diesem kostenfreien Event ist ab Ende Juli möglich.

 

Der Beitrag n-komm Hausmesse 2018 erschien zuerst auf E-Akte, DMS, ECM & Collaboration - IT Systemhaus n-komm Karlsruhe.

Ich auf dem Microsoft Tech Summit – ein Dauer Déjà-vu

21. Februar 2018 Posted by Stephan Kopp

Heute war ich zum ersten mal auf einer reinen Microsoft Veranstaltung, dem Tech Summit in Frankfurt. Ich sehe meine persönliche Zukunft eher in der (relativ) Hersteller unabhängigen Software Entwicklung, aber man muss sich ja trotzdem auf dem aktuellen Stand halten.

Mit meiner langjährigen IBM Event Erfahrung war das doch ein sehr interessanter Tag und bisweilen sogar sehr witzig. Auch wenn die Technologien sich weiter entwickelt haben und alles sehr viel moderner anmutet als die IBM Welt, ähneln sich viele Konzepte und Ideen doch gewaltig. Ich glaube die Keynote hätte man mit einfachem „Search-and-Replace“ beinahe ohne Probleme zwischen IBM und Microsoft austauschen können. Mobiles arbeiten, Zusammenarbeit im Team, Künstliche Intelligenz und natürlich alles in der Cloud. Die Produktnamen muss man tauschen, aber die Ideen sind sehr ähnlich.

Teams vs. Watson Workspace

Zusammenarbeit zwischen Personen ist ein großes Thema. Microsoft nennt sein Produkt Teams, IBM nennt es Watson Workspace. Die Konzepte sind sehr ähnlich. Persistente Chaträume als Basis, Integration weiterer Standard Produkte und Anpassbarkeit über APIs. Ich persönliche verwende Teams und finde es nicht schlecht. Es kommt aber meiner Meinung nach immer mehr auf das Team und die Leute an und nicht unbedingt auf das Werkzeug.

Watson vs. AI

Bei IBM war vor einigen Jahren alles „social“, jetzt ist es „cognitive“ und Watson. Microsoft spricht eher etwas abstrakter von „AI“, also Artificial Intelligence. Beide Konzepte sind eigentlich identisch, es geht um Machine Learning, Deep Learning und künstliche Intelligenz. Von wirklichen Anwendungsfällen, in der breiten Masse solche Techniken selbst zu entwickeln und einzusetzen, sind wir aber noch recht weit weg. Zunächst klingen die Vorträge immer sehr wissenschaftlich und Beispiele werden genannt, bei denen aus großen unübersichtlichen Datenmengen plötzlich, wie von Zauberhand sinnvolle Entscheidungen getroffen werden. Dann wird aber meistens recht schnell die Brücke zu den aktuell einzig sinnvollen Beispielen geschlagen, den Themen Bilderkennung, Text-to-Speech, Speech-to-Text und Übersetzungen. Es sind auf beiden Seiten Cloud Services, die eine API anbieten und entsprechend in die eigene Applikation integriert werden müssen. Die Unterschiede sind vermutlich marginal.

Die Idee, dass man einem Assistenten (einem Bot) die Terminplanung überlässt, habe ich auch bei beiden Herstellern schon gesehen. Ob das im echten Leben wirklich irgendjemand einsetzen würde, ist für mich fraglich.

Outlook Add-Ins vs. Notes Client Widgets

Als die Outlook Add-Ins gezeigt wurden, musste ich sehr schmunzeln. Die gleichen Demos und Ideen habe ich schon auf IBM Events zum Thema Notes Client Widgets gesehen. Alles tolle Ideen und könnte für manche Anwender wirklich sinnvoll und hilfreich sein, aber im Detail ist das alles viel zu komplex und eine Menge Bastelarbeit für überschaubaren Nutzen. Die allermeisten Admins werden sofort die Policy suchen, mit der sie ihren Anwendern solche Spielereien verbieten können, um unnötige Tickets zu vermeiden.

Power Apps vs. Notes Composite Applications vs. Embedded Experience

Power Apps sollen einfache Applikationen sein, die durch Wizards erzeugt werden. Die Idee dahinter ist, die Standard Produkte mit weiteren Funktionen und Inhalten auszustatten und sinnvoll zu verbinden. Also z.B. Daten und Funktionen aus verschiedenen Produkten und Systemen zu verbinden und somit für die Anwender effektiver zu gestalten. Ähnliches hat IBM mit den Composite Applications und Embedded Experience versucht. Technisch ist die Microsoft Lösung natürlich um einiges fortschrittlicher, aber mal sehen, ob sie auch so schnell die Lust daran wieder verlieren, wie IBM damals an ihrer Idee.

Alles recht ähnlich, bleibt abzuwarten ob Microsoft es besser hin bekommt als IBM

Alles in allem klingen viele der Ideen sehr ähnlich. Bei IBM Events war ich damals oft sehr enthusiastisch bei solchen neuen Features, wurde aber sehr schnell von der lieblosen Umsetzung und dem schlechten Marketing enttäuscht. Bin gespannt, ob sich Microsoft an der ein oder anderen Stelle besser anstellt, zutrauen würde ich es ihnen aktuell, alleine schon durch ihre Marktmacht und extrem hohen Einfluss.

Das große Manko bei all diesen Ansätzen ist die Durchdringung der Produkte. Setzt man alles aus dem Hersteller Katalog ein und setzt auf eine 100% Cloud Strategie, klingen die Integrationsmöglichkeiten sehr verlockend und einfach. Gemeinsam haben sie jedoch das Problem, sobald man von den Demo Szenarien abweicht, hat man ein Problem und eine Lösung wird schwierig, bis unmöglich, aber auf jeden Fall sehr teuer.

Ich bin und bleibe ein Fan von OpenSource und offenen Schnittstellen. Das macht Lösungen und Applikationen sehr viel flexibler und man macht sich selbst nicht so abhängig von einem einzelnen Hersteller. Trotzdem war der Tech Summit recht interessant und sei es nur um sich ein wenig über die Parallelen zwischen IBM und Microsoft zu amüsieren.

Zum Thema Microsoft bin ich auch über eine sehr interessante bis erschreckende ARD Reportage „Das Microsoft Dilemma“ gestoßen. Aktuell noch in der Mediathek verfügbar.

Ich auf dem Microsoft Tech Summit – ein Dauer Déjà-vu

21. Februar 2018 Posted by Stephan Kopp

Heute war ich zum ersten mal auf einer reinen Microsoft Veranstaltung, dem Tech Summit in Frankfurt. Ich sehe meine persönliche Zukunft eher in der (relativ) Hersteller unabhängigen Software Entwicklung, aber man muss sich ja trotzdem auf dem aktuellen Stand halten.

Mit meiner langjährigen IBM Event Erfahrung war das doch ein sehr interessanter Tag und bisweilen sogar sehr witzig. Auch wenn die Technologien sich weiter entwickelt haben und alles sehr viel moderner anmutet als die IBM Welt, ähneln sich viele Konzepte und Ideen doch gewaltig. Ich glaube die Keynote hätte man mit einfachem „Search-and-Replace“ beinahe ohne Probleme zwischen IBM und Microsoft austauschen können. Mobiles arbeiten, Zusammenarbeit im Team, Künstliche Intelligenz und natürlich alles in der Cloud. Die Produktnamen muss man tauschen, aber die Ideen sind sehr ähnlich.

Teams vs. Watson Workspace

Zusammenarbeit zwischen Personen ist ein großes Thema. Microsoft nennt sein Produkt Teams, IBM nennt es Watson Workspace. Die Konzepte sind sehr ähnlich. Persistente Chaträume als Basis, Integration weiterer Standard Produkte und Anpassbarkeit über APIs. Ich persönliche verwende Teams und finde es nicht schlecht. Es kommt aber meiner Meinung nach immer mehr auf das Team und die Leute an und nicht unbedingt auf das Werkzeug.

Watson vs. AI

Bei IBM war vor einigen Jahren alles „social“, jetzt ist es „cognitive“ und Watson. Microsoft spricht eher etwas abstrakter von „AI“, also Artificial Intelligence. Beide Konzepte sind eigentlich identisch, es geht um Machine Learning, Deep Learning und künstliche Intelligenz. Von wirklichen Anwendungsfällen, in der breiten Masse solche Techniken selbst zu entwickeln und einzusetzen, sind wir aber noch recht weit weg. Zunächst klingen die Vorträge immer sehr wissenschaftlich und Beispiele werden genannt, bei denen aus großen unübersichtlichen Datenmengen plötzlich, wie von Zauberhand sinnvolle Entscheidungen getroffen werden. Dann wird aber meistens recht schnell die Brücke zu den aktuell einzig sinnvollen Beispielen geschlagen, den Themen Bilderkennung, Text-to-Speech, Speech-to-Text und Übersetzungen. Es sind auf beiden Seiten Cloud Services, die eine API anbieten und entsprechend in die eigene Applikation integriert werden müssen. Die Unterschiede sind vermutlich marginal.

Die Idee, dass man einem Assistenten (einem Bot) die Terminplanung überlässt, habe ich auch bei beiden Herstellern schon gesehen. Ob das im echten Leben wirklich irgendjemand einsetzen würde, ist für mich fraglich.

Outlook Add-Ins vs. Notes Client Widgets

Als die Outlook Add-Ins gezeigt wurden, musste ich sehr schmunzeln. Die gleichen Demos und Ideen habe ich schon auf IBM Events zum Thema Notes Client Widgets gesehen. Alles tolle Ideen und könnte für manche Anwender wirklich sinnvoll und hilfreich sein, aber im Detail ist das alles viel zu komplex und eine Menge Bastelarbeit für überschaubaren Nutzen. Die allermeisten Admins werden sofort die Policy suchen, mit der sie ihren Anwendern solche Spielereien verbieten können, um unnötige Tickets zu vermeiden.

Power Apps vs. Notes Composite Applications vs. Embedded Experience

Power Apps sollen einfache Applikationen sein, die durch Wizards erzeugt werden. Die Idee dahinter ist, die Standard Produkte mit weiteren Funktionen und Inhalten auszustatten und sinnvoll zu verbinden. Also z.B. Daten und Funktionen aus verschiedenen Produkten und Systemen zu verbinden und somit für die Anwender effektiver zu gestalten. Ähnliches hat IBM mit den Composite Applications und Embedded Experience versucht. Technisch ist die Microsoft Lösung natürlich um einiges fortschrittlicher, aber mal sehen, ob sie auch so schnell die Lust daran wieder verlieren, wie IBM damals an ihrer Idee.

Alles recht ähnlich, bleibt abzuwarten ob Microsoft es besser hin bekommt als IBM

Alles in allem klingen viele der Ideen sehr ähnlich. Bei IBM Events war ich damals oft sehr enthusiastisch bei solchen neuen Features, wurde aber sehr schnell von der lieblosen Umsetzung und dem schlechten Marketing enttäuscht. Bin gespannt, ob sich Microsoft an der ein oder anderen Stelle besser anstellt, zutrauen würde ich es ihnen aktuell, alleine schon durch ihre Marktmacht und extrem hohen Einfluss.

Das große Manko bei all diesen Ansätzen ist die Durchdringung der Produkte. Setzt man alles aus dem Hersteller Katalog ein und setzt auf eine 100% Cloud Strategie, klingen die Integrationsmöglichkeiten sehr verlockend und einfach. Gemeinsam haben sie jedoch das Problem, sobald man von den Demo Szenarien abweicht, hat man ein Problem und eine Lösung wird schwierig, bis unmöglich, aber auf jeden Fall sehr teuer.

Ich bin und bleibe ein Fan von OpenSource und offenen Schnittstellen. Das macht Lösungen und Applikationen sehr viel flexibler und man macht sich selbst nicht so abhängig von einem einzelnen Hersteller. Trotzdem war der Tech Summit recht interessant und sei es nur um sich ein wenig über die Parallelen zwischen IBM und Microsoft zu amüsieren.

Zum Thema Microsoft bin ich auch über eine sehr interessante bis erschreckende ARD Reportage „Das Microsoft Dilemma“ gestoßen. Aktuell noch in der Mediathek verfügbar.

Speaking at Social Connections 11 about Connections APIs

24. Mai 2017 Posted by Henning Schmidt

Only one more week until Social Connections 11 is going to take place in Chicago. I am really happy to be selected as a speaker for this event! I will be speaking about the IBM Connections REST APIs and will show in many live examples how to use them, what to keep in mind an what […]

Engage 2016 (aka IBM Connect Europe ;-) )

15. Februar 2016 Posted by Henning Schmidt

Frei nach Sepp Herberger: Nach der IBM Connect ist vor der Engage! Vom 23.03. – 24.03.2016 findet im futuristischen Evoluon in Eindhoven die von Theo Heselmans (@theoheselmans) organisierte größte ICS UserGroup Veranstaltung statt. Dieses zweitägige Event bringt nicht nur große Teile des Inhalts der IBM Connect nach Europa, sondern gleichzeitig auch eine große Anzahl der […]

Social Connections 9 – Eine Nachlese

11. November 2015 Posted by Henning Schmidt

Die Party ist vorbei, leider! Zuallererst richten wir unseren Dank, und ich denke hier sprechen wir für alle Teilnehmen und Sponsoren, an das Organisationsteam. Was ihr in den letzten Monaten, Wochen und Tagen geleistet habt, um eine solch tolle und reibungslos verlaufende Veranstaltung auf die Beine zu stellen, hat unseren vollsten Respekt. Danke liebes Team! […]

Die DNUG bei der Social Connections 9 am 5./6.11. in Ehningen

26. Oktober 2015 Posted by Erik Wüstner

Liebes Mitglied,

die DNUG wird auf der Social Connections 9 am 5./6.11. in Ehningen als Sponsor präsent sein. Die Vorstandsmitglieder sind beide Tage vor Ort. Am Donnerstag (5.11.) gibt es von 14-16 Uhr  einen "Meet the DNUG" Termin, in dem wir mit Dir aktuelle Themen besprechen wollen:

  • Vorschau auf Aktivistentreffen (23.11.) und Domino Day (24.11.) in Düsseldorf
  • Sammlung und Priorisierung der Top-10-Anforderungen für Notes/Domino, Sametime und Connections zur Weiterverfolgung mit dem IBM-Produktmanagement in den USA
  • Aktuelles aus der Vorstandsarbeit

Also dann, wir sehen uns in weniger als 2 Wochen in Ehningen!


Viele Grüße von

Stefan Gebhardt, Birgit Krüger, Jörg Rafflenbeul, Daniel Reichelt, Erik Wüstner

 

Meine Sessions auf dem AdminCamp 2015

24. September 2015 Posted by Stephan Kopp

Meine Präsentationen zu den beiden Sessions auf dem AdminCamp in Gelsenkirchen. Wobei die IBM Verse Session hauptsächlich aus einer Live Demo bestanden hat, deswegen ist die Präsentation vermutlich nicht ganz so interessant…


Filed under: Event, IBM Notes/Domino, IBM Verse

Meet the Labs zu IBM Connections – Zum ersten Mal als virtuelle Veranstaltung

28. August 2015 Posted by Benedikt

In regelmäßigen Abständen bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, die Entwickler und Produktmanager hinter unseren Lösungen im Rahmen der Meet the Labs-Veranstaltungen persönlich zu treffen. Dies sind immer hoch spannende Veranstaltungen, die neben ganz aktuellen Informationen direkt aus der Entwicklungen auch das Netzwerken mit Entwicklern und Produktmanagement sowie natürlich auch für die Kunden untereinander bieten. Manchmal stellen jedoch die Reisekosten oder der Zeitaufwand für ein Treffen im Labor in Dublin oder Böblingen eine Hürde für den ein oder anderen Kunden dar. Daher bieten wir in diesem Jahr zum ersten Mal zusätzlich ein virtuelles Meet the Labs an. Am 1. und 2. Oktober gibt es so die Möglichkeit, mit unseren Laboren vom Schreibtisch oder sogar dem heimischen Arbeitszimmer aus in Kontakt zu treten.

Registrieren kann man sich für beide Tage einzeln über folgende Links:

Die Agenda verspricht ein spannendes Programm (Zeiten sind GMT+1):

1. Oktober

  • 09:45-10:00 Welcome and Introduction
  • 10:00-10:45 XPages on Bluemix with the Social Business Toolkit
  • 11:00-11:45 Developer Profile – TIMETOACT
  • 13:00-13:45 Ask the Developers – questions from the Ideation Blog
  • 14:00-14:45 Social Business Toolkit 101
  • 15:00-15:45 Creating Mobile Apps integrated with Connections Mobile
  • 16:00-17:00 Ask the Product Managers Q and A

2. Oktober

  • 09:45-10:00 Recap from yesterday
  • 10:00-10:45 Building a Social Business Platform using IBM Connections, Domino, Chat, Meetings and Forms
  • 11:00-11:45 Customising the Connections User Interface
  • 13:00-13:45 Integrating Connections into Microsoft Office environments and ASP.NET solutions.
  • 14:00-15:45 Integrating Connections with XDX, IBM Verse and CCM
  • 16:00-17:00 Ask the Developers

Sehen wir uns (virtuell) Anfang Oktober?


#NewWayToWork: Harald Schirmer, Jörg Rafflenbeul, Wolf Lotter, Sascha Pallenberg, Axel Oppermann und vielen anderen Experten auf der #IBMBCDE

6. August 2015 Posted by Stefan Pfeiffer

IBM BusinessConnect m 20. Oktober in Köln

Seit einigen Tagen bin ich intensiv damit beschäftigt, den Vortragstrack für Mobile und Social Business auf der IBM BusinessConnect in Köln zu organisieren. Die Veranstaltung findet am 20. Oktober in einer sehr interessanten, coolen Lokation in Köln – der xPost – statt. Es gibt ein Rahmenprogramm mit Vorträgen und Diskussionsrunden für alle. Zwischen 11:15 und 17:15 Uhr verteilt sich dann aber das Programm unter verschiedenen technologischen (z.B. Security oder Cloud) oder fachbereichsbezogenen Aspekten (HR, Marketing) auf verschiedene Bühnen. Wir als Mobile & Social Business-Team gestalten dabei einen Track mit acht Vorträgen unter dem Leitthema #NewWayToWork, in dem vor allem mobile Technologien und Arbeitsweisen sowie Social Business und Arbeiten 4.0 Thema sind. Hier haben wir – so glaube ich – schon ein sehr interessantes Programm zusammengestellt.

Von der Notwendigkeit, im Zeitalter des Multitaskings anders zu arbeiten

imageVor einiger Zeit habe ich den Beitrag von Wolf Lotter zur Ablenkungs- und Aufmerksamkeitsgesellschaft in der brandeins gelesen. Dort beschreibt er in eindringlicher Weise die Problematik des Multitaskings und der Multikanalwelt, in der ständig Nachrichten auf einem einströmen, die einen andauernd ablenken und die Konzentration schwächen. Die Aufmerksamkeitsgesellschaft ist seiner Meinung nach eine Ablenkungsgesellschaft. Aktionismus rückt an die Stelle von überlegtem Tun. Wolf Lotter, Autor und Mitbegründer von "brand eins", ist "einer der führenden Publizisten auf dem Gebiet der Beschreibung der Transformation von der alten Industriegesellschaft hin zur neuen Wissensgesellschaft" (Wikipedia). In seinem Vortrag auf der BusinessConnect analysiert er die Probleme des Multitaskings und ermuntert (wahrscheinlich) zur Konzentration.

Anknüpfend an Wolf Lotter stellt Dr. Peter Schütt, IBM Vordenker und Experte für Wissensmanagement und das digitale Unternehmen, die Ideen und Konzepte der IBM vor, wie man in der Ablenkungsgesellschaft besser arbeiten kann. Darauf wird es ankommen, denn die digitale Transformation ist in vollem Gange! Befeuert durch das explosionsartige Wachstum bei den mobilen Geräten und zukünftig auch den Wearables, der immer stärkeren Nutzung von Cloud-Diensten und dem Internet of Things. All das geht einher mit einer Informations- und Nachrichtenflut, die über immer mehr Kanäle auf uns einprasselt. Deshalb müssen wir endlich lernen, anders zu arbeiten. Wir brauchen Werkzeuge, die uns helfen, "Big Data" zu beherrschen, und die uns dabei unterstützen, sich wieder auf das Wichtige zu konzentrieren, um unsere Arbeit schneller und besser zu erledigen. Das ist der #NewWayToWork, in dem man vernetzt zusammenarbeitet, in dem sich das Ich mit dem Wir verbindet.

Mobile Technologie als Enabler der neuen Art zu arbeiten

Beim #NewWayToWork spielen Mobilität und mobile Lösungen eine essentielle Rolle. Seit vielen Jahren sprechen wir schon vom Home Office und das Thema ist sicherlich noch lange nicht in allen Unternehmen „gegessen“. Eigentlich geht es aber um das mobile Office und die Neuerfindung kompletter Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle insbesondere durch mobile Technologien. Gerade auch deshalb ist das, was Tim Cook, CEO von Apple, und Ginni Rometty, CEO von IBM, im Juli 2014 verkündet haben, von besonderem Interesse.

imageZu diesem Zeitpunkt ist etwas sehr Überraschendes, aber auch im Grunde genommen sehr Logisches passiert. Die beiden ehemaligen Rivalen im Markt für Arbeitsplatzrechner haben eine Allianz angekündigt, in deren Rahmen man gemeinsam mobile Lösungen anbieten will. Unterdessen sind eine Vielzahl von Apps für verschiedenste Branchen und Jobrollen verfügbar gemacht worden, aber auch serviceseitig werden der Betrieb und die Unterhaltung von Apple-Geräten durch IBM angeboten. Was bedeutet diese Allianz nun für Unternehmenskunden? Welchen Einfluss hat es auf dem Markt professioneller IT-Lösungen im mobilen Zeitalter? Darüber diskutieren zwei unabhängige Experten, der Techblogger und Gründer von MobileGeeks.de, Sascha Pallenberg und Axel Oppermann, Analyst, Sprecher und intimer Kenner von Unternehmenslösungen, insbesondere der Microsoft-Angebote. Wir dürfen meiner Ansicht nach sehr gespannt auf diese Diskussion sein.

Im Rahmen der Diskussion um die digitale Transformation und über neue Geschäftsmodelle werden von mobilen Technologien vor allem in ihrer Rolle als "Enabler" gesprochen. Mitarbeiter kommunizieren mobil über Zeitzonen und Kontinente hinweg, sowohl untereinander als auch mit Geschäftspartnern und Kunden. Informationen und Wissen fließen zwischen den verschiedenen Geräten und auch zwischen verschiedenen Unternehmen hin und her. Dies ermöglicht neue Geschäftschancen, neue Umsatzströme und stellt natürlich auch neue Wettbewerbsherausforderungen. Mobile Technologie steht dabei oft im Kern, muss effizient und zuverlässig zur Verfügung gestellt und sicher betrieben werden. Unternehmen müssen die entsprechende Flexibilität und Kundenerfahrung in ihrer IT-Infrastruktur sicher umsetzen, dabei vorhandene Systeme, Plattformen und Assets integrieren und dies alles skalierbar und sicher bereitstellen. Hier beginnt der Alptraum für viele Unternehmen! Im Vortrag stellt Andreas Seifert von der IBM vor, wie wir diese Herausforderungen gemeinsam mit unseren Kunden angehen.image

Konkrete Beispiele, wie mobile Apps auf Smartphone und Tablet ganze Industrien und Berufsgruppen grundlegend verändern, zeigt danach Urs Schollenberger, Leader für Mobile Lösungen der IBM in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Man muss kein Prophet sein, um dem Analystenhaus Gartner beizupflichten, dass bis 2016 vier von zehn Arbeitnehmern weltweit mobile Lösungen in ihrem Arbeitsalltag verwenden werden. Und wir reden unterdessen nicht mehr nur von E-Mail, Chatten oder Textverarbeitung. Gerade die Apps, die IBM zusammen mit Apple entwickelt, stellen eine neue Kategorie dar. Es sind Fachlösungen für die Mitarbeiter in verschiedensten Jobs, die deren Arbeit neu gestalten und auch ganz neue Serviceangebote möglich machen. Angesichts von Wearables und dem Internet of Things gewinnt diese Veränderung immer weiter an Dynamik. Also auch ein extrem spannendes Thema.

Unter anderem wegen dieser leidigen mobilen Geräte arbeitet unser Millenial Benedikt Müller anders, beziehungsweise er würde gerne anders arbeiten, wenn Sicherheitsbeauftragte und IT ihn ließen. Ständig hat der Schlingel das Smartphone in der Hand. Noch schlimmer: Er geht damit nicht nur auf WhatsApp oder Snapchat, er will sogar noch damit arbeiten. Wie man heute anders, vor allem mobil arbeiten kann, wie dabei die Sicherheit gewährleistet werden kann und die IT Abteilung es im Griff behält, zeigen in einer Live Demo meine Kollegin Nadine Winkler zusammen mit Benedikt Müller und René Werth. Ich freue mich auf ein sicher amüsantes Rollenspiel auf der Bühne.

Den Abschluss des Mobile & Social Thementracks auf der IBM BusinessConnect machen dann unsere Kunden unter Moderation unserer Commerce-Sales Leaderin Babs Koch. Wir freuen uns wie Bolle, Harald Schirmer von der Continental AG, und Jörg Rafflenbeul, IT-Verantwortlicher bei der Heitkamp & Thumann Group, in einer Podiumsdiskussion darüber sprechen, wie Unternehmen durch aktive Communities lebendig werden. Harald Schirmer gilt schon lange als Experte bei dem Thema und hat 2014 beispielsweise den LIDA Award erhalten. Jörg Rafflenbeul engagiert sich in der IBM Anwendervereinigung DNUG als Vorstand für einen aktiven Austausch zum Thema Communities und Social Business. Auch hier wieder erhöhte Obacht, zuhören und mitdiskutieren!

So weit, so gut. Alle Katzen will ich noch nicht aus dem Sack lassen, sonst tanzen mir noch die Mäuse frühzeitig auf dem Tisch. In einigen Folgebeiträgen geht es dann noch um Flugbegleiter und -innen, um Lounges, Social TV und Clubberer. Also: Stay tuned – was Sie natürlich nicht davon abhalten sollte, sich jetzt schon einen Platz auf der IBM BusinessConnect am 20. Oktober in Köln zu sichern. Zur Anmeldung geht es hier. Und wir würden uns alle sehr freuen Sie/Euch/Dich in Köln begrüßen zu können – auch beim lockeren Austausch in Party-Atmosphäre am Ende der Veranstaltung.

image

 

Ein Vortrag und eine Hands-on Session auf dem AdminCamp 2015

19. Juni 2015 Posted by Stephan Kopp

Vielen Dank an Rudi Knegt, dass er mir die Möglichkeit gibt auf dem AdminCamp zu sprechen. Ich freue mich schon darauf!

Session: IBM Verse und SmartCloud Notes in der Praxis

Als Ziel habe ich mir hierfür gesetzt einen Praxis orientierten Ansatz zu gehen und nicht nur schöne IBM Hochglanz Folien zu zeigen. Ich arbeite selbst schon lange ausschliessliche mit IBM Verse und möchte diese Arbeitsweise Live zeigen. Ich werde auch die negativen Seiten nicht aussparen, was noch fehlt oder noch nicht richtig funktioniert. Im zweite Teil werde ich dann etwas in die SmartCloud oder Connections Cloud einsteigen, wie man einen einfachen Umstieg schafft, oder auch nur ein paar Tests in einer hybriden Konfiguration machen kann.

Hands-on: Apache als Reverse Proxy für Domino

Der Browser wird als Client immer wichtiger, sei es für Mail oder für Applikationen. Ich zeige anhand einfacher Beispiele, wie man mit einem kostenfreien Apache Webserver einen Reverse Proxy konfigurieren kann. Dadurch kann man einen zentralen Proxy verwenden um schnell und einfach die eigene Domino Infrastruktur entweder von intern  oder auch von extern verfügbar zu machen.

Hier zur Agenda und zur Anmeldung.


Filed under: Event, IBM Verse

Event : Collaborative Innovation Day – Hype & IBM

26. Juli 2013 Posted by Barbara Koch

imageHeutzutage sind Innovationen für die meisten Unternehmen ein essenzieller Baustein, wenn sie langfristige Erfolge sichern möchten. Sie entstehen immer dann, wenn Menschen mit unterschiedlichem Wissen und verschiedenen Fähigkeiten gemeinsam an etwas Neuem arbeiten. Social Business Plattformen ermöglichen genau das: Hier können Mitarbeiter, Kunden und Partner unabhängig von Zeit und Ort effektiv miteinander Wissen teilen und zusammenarbeiten. Durch ein optimales Zusammenspiel von Social Business Software und Innovation Management Software werden Ideen gemeinschaftlich gesammelt und ausgearbeitet – sowie anschließend bewertet und zu Innovationen weiterentwickelt. Wir laden Sie herzlich zum Collaborative Innovation Day ein: Am 17.September. 2013 erfahren Sie im IBM Client Center in Ehningen oder am 23.Oktober.2013 im IBM Client Center in Düsseldorf, wie Sie durch die Kombination erfolgreicher Lösungen von Marktführern wie IBM und HYPE echten Mehrwert für Ihr Unternehmen schaffen können. Und das Beste: Ihre Teilnahme ist kostenlos!

Am 17.September.2013 in Ehningen oder am 23.Oktober.2013 in Düsseldorf

Agenda und Anmeldung hier:

http://ibm.co/1aMTSzI

[DE] Expedition Unternehmen – Eindrücke aus dem Silver Tower

4. März 2013 Posted by StefanP.

Einige Fotos von der3. Etappe der Expedition Unternehmen am 28. Februar 2013 im Silver Tower der Deutschen Bahn. Nicht nur der Blick war beeindruckend, auch das Web 2.0 Projekt von DB Systel und die Visualisierung des Tages:

Und nochmals bei der Visualisierung Die Künstlerin am Werk Eine meiner (verwackeleten) Kernaussagen) Expedition Unternehmen visualisiert Tagungsraum im 31. Stock Der Frankfurter Bahnhof Frankfurter Skyline Blick zum Main aus dem Silver Tower

Hier ist nochmals der Link zu meinen Thesen, die ich vorgetragen habe.

K9Q38FEGEF9X


Filed under: Deutsch Tagged: Event, SocBiz

Einladung zum IBM Connect Day 2012

5. Juni 2012 Posted by Barbara Koch

am Dienstag, 3. Juli 2012 in Düsseldorf. Domino, Notes, Connections, Sametime, mobile Solutions mit IBM Sprechern und zusätzlich vielen Breakout-Sessions von IBM Partnern zu aktuellen Themen.

"Business goes social" ist eines der Themenpunkte des ConnectDay. Im siebten Jahr der Lotusday Veranstaltungsreihe treffen Sie in Düsseldorf wieder auf Fachreferenten von IBM Partnern und dem Technical Sales Team der IBM die in 20 Fachvorträgen Wissen rund um die Produkte Domino, Notes, Sametime, Portal und Connections vermitteln.

Treffen Sie Anwender aus anderen Unternehmen zum Erfahrungsaustausch. Diskutieren Sie mit unseren Referenten - kurz nehmen Sie das Motto der Veranstaltung auf und verbinden Sie sich innerhalb der IBM Collaboration Solution Gemeinschaft.

Wie ist aktuelle Status? Welche Trends gibt es? Wie hole ich mehr aus Domino und Notes heraus? Wie entwickelt sich Notes in Richtung "social business Software" - viele Fragen die wir unseren Vorträgen und bei direkten Gesprächen beantworten wollen - seien Sie dabei.

 

Agenda und Anmeldung finden Sie hier