Posts Tagged: ‘Fake News’

#9vor9 zu Cookie-Urteil, Journalismus ohne Journalisten, Moderation auf sozialen Kanälen dem neuen Projekt Homeoffice-Kurator

2. Juni 2020 Posted by Stefan Pfeiffer

#9vor9 mit den Digitalthemen der Woche am heutigen 2. Juni: Unsere Themen waren das aktuelle Urteil zu Cookies, MSN, wo jetzt die Inhalte von einer KI ohne Journalisten ausgespielt werden sollen, die leidige Frage, wie Inhalte – insbesondere Falsch- oder Hassnachrichten – in den sozialen Medien vom wem „kontrolliert“ und moderiert werden sollten und natürlich auch unser neues Projekt, der Homeoffice-Kurator.

Löschen die Deutschen wirklich regelmäßig ihre Cookies und blockieren Werbung?

24. Februar 2020 Posted by Stefan Pfeiffer

Gerade im The Pioneer Tech Briefing von Daniel Fine gefunden. Passt zu meinem Beobachtungen im Markt und dem konkreten Frust mit Banner- und E-Mail-Werbung der Online-Weinshops, bei denen ich einkaufe. Da kann man nur blocken und Cookies löschen, finde ich

Allerdings sind die Deutschen besonders skeptisch, was Online-Werbung angeht. Fast 60 Prozent löschen Cookies aus ihrem Browser und fast jeder Zweite nutzt regelmäßig einen Werbeblocker. Das ist eine schlechte Nachricht für die Werbeindustrie.

Tech Briefing: Wenn Algorithmen Ärzte und Operationen aussuchen

Die Zahlen stammen aus dem Digital-Report 2020 der Agentur We Are Social. Daniel Fiene hebt noch hervor, dass die Deutschen im Vergleich zu den weltweiten Ergebnissen sich weniger Sorgen um Datenschutz (weltweit: 64 Prozent) und Fake News (welweit: 56 Prozent) machen.

Kurz zitiert: „Putins Trollfabriken sind die Verkörperung der Informationskriegsführung im 21. Jahrhundert“ – Sascha Lobo

10. Dezember 2018 Posted by Stefan Pfeiffer

Eine bittere, aber wahre Analyse von Sascha Lobo. Der Kreml nutzt unsere Stärke, die offene Debatte und Diskussion, gnadenlos aus und manipuliert systematisch vor allem über sozialen Medien unsere Meinung.

Wie russische Propaganda im Netz funktioniert, ist nichts weniger als genialisch. Meiner Einschätzung nach hat Putin, selbst ehemaliger Geheimdienstler, dabei vor allem das Zusammenspiel zwischen redaktionellen und sozialen Medien perfektioniert. Russische Staatspropaganda im Netz ist gewissermaßen zugleich „state of the art“ und „art of the state“. Es ist dem Kreml damit gelungen, die Stärke liberaler Demokratien in eine Schwäche zu verwandeln: die offene Debatte nämlich.

… Putins Trollfabriken – die durch Presserecherchen, Leaks und Whistleblower nachvollziehbar geworden sind – sind die Verkörperung der Informationskriegsführung im 21. Jahrhundert.

Quelle: Wladimir Putins wirkmächtige Propaganda in sozialen Medien – SPIEGEL ONLINE

Eine wirksame, ähnlich perfektionierte Gegenstrategie haben wir – so wie ich das sehe – leider noch nicht. Um so schlimmer, wenn dann auch noch ein demokratisch gewählter Präsident Putin im Grunde mit „Fake News“ und „alternative Fakten“ in die Hände spielt und ebenfalls Zweifel an Fakten nährt. Realität und Nachricht und Meinung und Lüge verschwimmen fast konturenlos. Alles wird „Fake News“.

Bleibt derzeit nur, als Individuum und als Organisation aufzuklären und gegen zu halten? Mal schauen, ob und wie der neue Datenschutzbeauftragte Ulrich Kelber – laut Spiegel  einer der Architekten des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) – auf diese Bedrohung in sen sozialen Medien reagiert.

Wieder einmal gilt: #ForTheWeb und für die Demokratie auch selbst eintreten.

(Stefan Pfeiffer)