Posts Tagged: ‘exchange’

Ankündigungen für Microsoft Outlook

3. Juli 2020 Posted by Gerda Marx

Microsoft entwickelt seine Anwendungen immer weiter. Im Juni wurden einige neue Funktionen für Microsoft Outlook angekündigt. So können ab August die Outlook Signaturen (Roaming-Signaturen) in der Cloud gespeichert werden, damit diese auf mehreren Windows Geräten zur Verfügung stehen und nicht nur auf einem Gerät. Wann und ob diese Funktion [...]

Der Beitrag Ankündigungen für Microsoft Outlook erschien zuerst auf hedersoft Blog.

Schulungsangebot – Office 365 & Domino: Anwendungsentwicklung

14. Februar 2019 Posted by Sven Hasselbach

Kurs „Office 365 & Domino: Anwendungsentwicklung“

Der Wechsel auf Office 365 / Exchange ist beschlossene Sache, doch was ist mit den bestehenden Lotus Notes / Domino-Anwendungen?

Im Kurs werden mögliche Anbindungen der Domino-Umgebung an Exchange aufgezeigt und die Entwicklung eigener Office Add-ins erlernt. Mögliche Strategien und Lösungsansätze werden besprochen und durch umfangreiche Erfahrungen aus der Praxis ergänzt.

Als Startpunkt für eigene Entwicklungen ist der verwendete Source Code Lizenzfrei enthalten.

Dauer: 3 Tage / Preis 3.500 € zzgl. MwSt. (Unabhängig von der Teilnehmerzahl)

Zielgruppe: Anwendungsentwickler Lotus Notes / Domino. Webentwicklungs- und Java kenntnisse vorausgesetzt.

Bei Interesse oder Fragen bitte eine Mail an mich (freelancer AT hasselba.ch) oder das Kontaktformular nutzen.

Exchange API for Java: Allow *all* type of certificates

29. Januar 2019 Posted by Sven Hasselbach

I had troubles accessing internal Exchange servers using the EWS Java API because of self-signed SSL certificates (and not matching host names), that’s why I created a patch which overrides the existing certificate check and allows all type of SSL certificates.

The code can be found here: https://github.com/hasselbach/ews-java-api

Be aware that this is lowers the security, so you should know what you are doing before using it in productive environments!

IBM Domino 10 – die Meilensteine

9. Oktober 2018 Posted by Peter Schütt, IBM

Die Meilensteine zu IBM Domino V10 Heute hat Bob Schultz, General Manager IBM Collaboration & Talent Management, die neue Version 10 der Domino Familienprodukte angekündigt. Dazu gibt es eine Reihe von Meilensteinen – und der erste für Domino Version 10 ist bereits morgen am 10.10.2018! Hier die Übersicht: Domino V10.0, Notes V10.0, der Administrator Client, […]

Der Beitrag IBM Domino 10 – die Meilensteine erschien zuerst auf DNUG.

Ein Plädoyer für Lotus Notes (Teil 1)

19. Januar 2016 Posted by Stephan Kopp

Ich entwickle jetzt schon seit vielen Jahren im Lotus Notes Umfeld und ja, ich sage weiterhin Lotus Notes!

Man macht sich so seine Gedanken, ob das alles noch Zukunft hat und schaut sich immer mal wieder in fremden Gefilden um. Ich habe auch schon C#, iOS und Java Applikationen entwickelt, muss aber sagen dass mir Lotus Notes immer noch am meisten Spaß macht. Ich meine damit nicht die Programmiersprache LotusScript und schon gar nicht den Eclipse Designer Client. Da gefallen mir Xcode und sogar Visual Studio um Welten besser. Was mich überzeugt ist die Plattform Lotus Notes.

Ich benutze längst nicht alle neuen Features wie OSGI Plugins, Ajax, Dojo, etc. XPages gehen mir auch nicht wirklich leicht von der Hand und ich kann noch nichtmal alles aufzählen was man noch so alles an “modernem Kram” mittlerweile verwenden kann. Aber es ist immer wieder das Gesamtpaket das mich überzeugt und vor allem die schnellen Ergebnisse die man erzielen kann.

Ein konkretes Beispiel ist einer meiner Kunden, der letztes Jahr weg von Notes migriert ist. Bzw. jetzt zwar ein anderes Mail System hat, aber weiterhin die Domino Server für die Applikationen betreiben muss (so wie es eben bei den meisten Migrationen läuft, aber das ist eine andere Geschichte…).

Wir haben zur Unterstützung, Planung und Vorbereitung ein Tool entwickelt. Das war natürlich eine Lotus Notes Applikation. Soweit hat das ja Sinn gemacht, die meisten Vorbereitungen und Tasks liefen auf Domino ab, also nimmt man diese Plattform. Im Verlauf des Projektes sind die Anforderungen aber immer weiter abgedriftet. Von einfachen “schau vorher mal ins AD, ob die SMTP Adresse dort doppelt vorhanden ist” bis hin zu komplexeren Überprüfungen und sogar Änderungen die wir im AD gemacht haben. Bei einigen Anforderungen habe ich sogar mehrfach in den Raum gestellt, ob man dafür nicht lieber eine Applikation auf den zukünftigen Systemen entwickeln sollte, immerhin soll Notes ja abgelöst werden! Aber immer wieder wurde die Lösung auf der Notes Plattform implementiert.

Das kann natürlich mehrere Gründe haben, mir fallen für dieses konkrete Beispiel drei ein:

  1. Die Plattform ist ja schon da
  2. Die Entwickler mit den richtigen Ideen sind auch da
  3. Die Implementierung geht schnell und verzögert das Projekt nicht

Wenn wir von einer Lösung mit anderen Mitteln gesprochen haben, hörten wir meistens von PowerShell oder irgendwelchen Sync Scripten. Aber von einer richtigen Applikation war nie die Rede und schon gar nicht mit vertretbarem Aufwand und Zeitrahmen. Das Ganze musste natürlich auch irgendwie verwendbar sein und einfach zu handhaben. PowerShell ist sehr mächtig, aber an sich nur eine Kommandozeile und man muss sehr genau wissen was man tut. Eine Oberfläche von der aus ich die einzelnen Funktionen (egal welche Systeme dahinter stecken) bedienen kann ist in einem solchen Projekt Gold wert. Also sind immer weitere Funktionen in unser Tool implementiert worden. Sogar die PowerShell Scripte wurden in unser Tool integriert um sie einfacher managen zu können.

Es zeigt sich also, dass selbst bei einer Migration weg von Lotus Notes weiterhin die Vorteile der Plattform zum tragen kommen:

  • Die Server sind vorhanden und skalierbar
  • Security ist gewährleistet
  • Backup ist vorhanden
  • Usermanagement ist vorhanden
  • Man ist nicht auf Domino beschränkt, sondern kann schnell und einfach auf alles möglich zugreifen

Was mich nur sehr traurig stimmt ist die Tatsache, dass solche Argumente meistens nie gehört werden wenn es um die Entscheidung für oder gegen Lotus Notes geht…


Filed under: IBM Notes/Domino

Connecting the worlds: Notes, Domino, Sharepoint, Exchange, Connections Cloud, Office 365 all in one screenshot

14. Juli 2015 Posted by Stephan Kopp

Despite all discussions about competition, best strategy and best products, the best SOLUTION is in my opinion using whatever is the best choice for the current problem and connect all of those choices together…

This screenshot shows a team calendar built on IBM Domino, collecting calendars of Domino on-premise, Cloud and Exchange users. All integrated into Sharepoint in Office 365. Users can access it without login, because of kerberos/SPNEGO authentication.

Screenshot_14_07_15_09_00


Filed under: General

Key Differentiator: Access Corporate Mail within your Enterprise Social Network

5. September 2012 Posted by Stefan Pfeiffer

InformationWeek published a slide show on the top features enterprise social networks must have to be successful.  IBM Connections Mail is spotlighted as a core capability that distinguishes IBM from other enterprise social platforms in market today. IBM Connections Mail allows access to Outlook/Exchange- or Notes/Domino-based Corporate Mail.

Photo
Integration with Existing Platforms, Processes

One of the surest ways to gain wide user adoption and ultimately acceptance is to integrate your enterprise social business platform with existing platforms and processes. IBM Connections Mail allows users to access enterprise email, calendar, and business tasks from inside the Connections platform, further unifying the collaboration experience from a single location.

Replacing Lotus Notes? Here’s How It Really Goes Down (von Peter Presnell)

5. September 2011 Posted by Stefan Pfeiffer

Interessante Präsentation mit sehr, sehr, sehr viel Wahrheitsgehalt: